Supersuckers – Play That Rock N Roll

Wieder eine Rock 'n' Roll Party der altgedienten Amerikaner

Artist: Supersuckers

Herkunft: Seattle, WA, USA

Album: Play That Rock N Roll

Spiellänge: 37:32 Minuten

Genre: Punk, Garagenrock, Alternative Country

Release: 07.02.2020

Label: Steamhammer / SPV

Links: http://supersuckers.com/
https://www.facebook.com/supersuckers/

Bandmitglieder:

Lead & Harmony Vocals, Acoustic Guitar, Bass – Eddie Spaghetti
Lead Guitar, Backing Vocals – Marty Chandler
Drums & Persussion, Backing Vocals – Chris von Streicher

Tracklist:

  1. Ain’t Gonna Stop (Until I Stop It)
  2. Getting Into Each Other’s Pants
  3. Deceptive Expectation
  4. You Ain’t The Boss Of Me
  5. Bringing It Back
  6. Play That Rock n‘ Roll
  7. That’s A Thing
  8. Last Time Again
  9. Die Alone
  10. Dead, Jail Or Rock N’ Roll
  11. A Certain Girl
  12. Ain’t No Day

Die Supersuckers bringen ihr 21. offizielles Album heraus. Wer das amerikanische Trio um Frontmann Eddie Spaghetti kennt, wird sich sicherlich fragen, ob es abermals eine Stiländerung gegeben hat. Seit 1988 beglücken sie uns nun mit ihren Alben. Punk, Country und seit einigen Jahren nun waschechten Rock ’n‘ Roll.
Das Studioalbum Nr. 13 wurde an nur vier Tagen im Willie Nelsons Studio in Austin, Texas live eingespielt. Die letzten beiden Scheiben aus 2015 (Holdin´The Bag) sowie 2018 (Suck It) setzten bei mir die Erwartung an die neue Scheibe sehr hoch. Ich wurde zwar nicht enttäuscht, aber an diese beiden Scheiben kommt nun Play That Rock N Roll nicht heran.

So richtig innovativ sind die 12 Tracks nicht. Zu den zehn eigenen Songs gesellt sich eine Coverversion von Michael Monroes Dead, Jail Or Rock ’n‘ Roll sowie ein Revival der von Allen Toussaint verfassten Rhythm ’n‘ Blues-Nummer A Certain Girl. Der Song You Ain’t The Boss Of Me erinnert mich sofort an Suzi Quatros Can The Can. Da steckt mehr von drin als nur ein paar Anleihen…
Die Songs sind intensiv, liefern muskulöse Riffs und schaffen es trotzdem nicht, sich nachhaltig zu präsentieren. Der Opener Ain’t Gonna Stop (Until I Stop It) ist noch das, was ich von der Truppe erwartet habe. Der Song mit seinem interessanten Intro erinnert an Lemmy und Motörhead und ist noch am nachhaltigsten. Der Titelsong Play That Rock N Roll kreuzt eben jenen Rock ’n‘ Roll mit einer Portion Country. Passt irgendwie nicht und ist garantiert nicht jedermanns Geschmack. That’s A Thing nimmt ordentlich Fahrt auf und bedient sich auch wieder an einem Klassiker. Ich bin die ganze Zeit am überlegen. Stray Cats? Egal. Auf jeden Fall taucht überall auf der Platte mal ein markantes Riff auf. Ob AC/DC oder Van Halen. Der Wiedererkennungswert ist hoch… Die Alone bremst die Stimmung ab. Plötzlich tritt jemand auf die Bremse und man dümpelt so im Midtempo dahin. Noch langsamer und der schwächste Titel der Scheibe ist der letzte Song Ain’t No Day. Der ausgerechnet mit Abstand längste Track des Albums reduziert den Speed noch weiter herunter. Ein Fall für die Skip-Taste.

Es ist ein Album, das auf Biker-Partys oder im Club im Hintergrund läuft. Eddie Spaghetti formulierte es im Interview zum Album eigentlich sehr treffend: „Die Supersuckers gibt es schon lange. Sogar sehr lange! Und die Tatsache, dass wir immer noch existieren, hat gute Gründe. Wir lieben den Rock ’n‘ Roll immer noch, es gibt zu ihm einfach keine Alternative. Und auch keine andere Erklärung, weshalb wir auch heute noch frische, neue Rockmusik veröffentlichen. Okay, niemand BRAUCHT sie, aber – zur Hölle! – fast jeder WILL sie!“

Das Album wird neben Stream und Download natürlich auch als physikalischer Datenträger im Regal stehen. Die CD kommt als DigiPak daher. Über die Vinylausgabe werden sich die Sammler besonders freuen. Die LP ist 140 g schwer und besteht aus rotem Vinyl. Die bedruckte Innentasche bietet ausreichend Schutz.

Die Europa-Tour musste aufgrund der Pandemie abgebrochen werden, bevor das Trio nach Deutschland kommen sollte. Bleibt zu hoffen, dass sie die Konzerte nachholen werden.

Zwei Titel wurden von Steamhammer als Single im Dezember und Januar vorab veröffentlicht, die wir hier als Hörprobe euch natürlich nicht vorenthalten möchten:

Supersuckers – Play That Rock N Roll
Fazit
Ein Album, das kann, aber nicht muss. Es sind in diesem Genre in letzter Zeit bessere Alben erschienen.

Anspieltipps: Ain’t Gonna Stop (Until I Stop It) und You Ain’t The Boss Of Me
Norbert C.
7.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.5
Punkte
Weitere Beiträge
Der Überläufer