Time For Metal präsentiert: Die besten Alben aller Zeiten – Heute: Lars T.

Welche drei Alben würden unsere Redakteure auf eine einsame Insel mitnehmen?

In dieser Kolumne präsentieren wir euch die „besten Alben aller Zeiten“. Direkt aus den Plattenregalen unserer Redakteure und ungeachtet der Erfolge oder dem Einfluss auf die Musikszene. Persönlich geschrieben, für die schönste Nebensache der Welt.

Wie bist du zum Metal gekommen?

Die Klischees kannte ich damals noch nicht und trotzdem haben sie mich geleitet. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands. Weit und breit gab es keine Veranstaltungslocation, geschweige denn Underground-Szene – nicht, dass mich das mit zehn Jahren schon groß interessiert hätte. 😉 In unserem Dorf gab es aber den Einen, der anders war als die anderen, Tarnklamotten und lange Haare prägten sein Erscheinungsbild, das so gar nicht in die konservative Dorflandschaft zu passen schien. Wie es der Zufall wollte, war er der Nachbar meines Freundes und einige Jahre älter als wir. Irgendwie kam es dazu, dass wir in seinem Zimmer landeten, es lief sehr laute Musik. Von zu Hause kannte ich das so gar nicht. Er war Iron Maiden Fan durch und durch. Klar hat er mir gleich eine Kassette aufgenommen – ja, zu der Zeit war der Walkman schwer angesagt. Ich habe seine Musik immer wieder gehört, es kamen AC/DC, Guns n’ Roses oder McQueen Street hinzu, aber in den 90ern war die Ablenkung durch andere Musikrichtungen noch groß. Über Rock, Pop und Techno probierte ich mich aus. Was da aber alle Alben gemein hatten: Mir gefielen maximal zwei Songs. Das Jahr 2000 war für meine musikalische Prägung wegweisend. Ein neuer, bis heute sehr guter Freund trat in mein Leben. Für ihn gibt es nur eine Art Musik und er hat das Feuer für Metal in mir (neu) entflammt. Er schleppte mich mit auf ein Nightwish Konzert in Köln (Wishmaster-Tour) und kurz darauf nach Wacken.

Die Top 3 All-Time-Favoriten
Platz 1

Band: Rhapsody

Album: Dawn Of Victory

Release-Datum: 28.11.2000

Genre: Power Metal, Symphonic Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Wir waren gerade in der CD-Abteilung eines Elektronikmarktes, als mein Freund auf der Rückfahrt das erworbene Album anhören wollte und mich fragte, ob das für mich okay sei. Na klar, neue Mucke geht immer. Wir hätten im Prinzip gleich umdrehen sollen, um mir die CD auch zu kaufen. Ein großartiges Album, das inzwischen 20 Jahre auf dem Buckel hat und das ich immer noch gerne höre.

Hier geht’s zur Kolumne zum 20-jährigen Jubiläum des Albums.

Platz 2

Band: Iron Maiden

Album: Fear Of The Dark

Release-Datum: 11.05.1992

Genre: Heavy Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Be Quick Or Be Dead ist einer meiner Lieblingssongs überhaupt. Das Album hat so dermaßen geniale Riffs und transportiert eine Energie, wie ich es bei nur wenigen anderen Alben empfinde. Fear Of The Dark ist Gänsehaut pur und über jeden Zweifel erhaben!

Platz 3

Band: Mob Rules

Album: Beast Reborn

Release-Datum: 24.08.2018

Genre: Power Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Müssen All-Time-Favoriten zwingend alt sein? Beast Reborn hat mich vom ersten Augenblick an total geflasht. Ein wahres Meisterwerk einer sehr sympathischen Band. Durch seine genialen Melodien und Refrains, die mich jedes Mal wieder zum Mitsingen animieren, fesselt mich dieses Ausnahmealbum.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: