Time For Metal präsentiert: Die besten Alben aller Zeiten – Heute: René W.

Welche drei Alben würden unsere Redakteure auf eine einsame Insel mitnehmen?

In dieser Kolumne präsentieren wir euch die „besten Alben aller Zeiten“. Direkt aus den Plattenregalen unserer Redakteure und ungeachtet der Erfolge oder dem Einfluss auf die Musikszene. Persönlich geschrieben, für die schönste Nebensache der Welt.

Wie bist du zum Metal gekommen?

Ich habe bereits in meiner frühen Jugend guten Hardrock gehört und bin dann über die Heavy Metal Schiene mit ca. 12, 13 Jahren richtig in der harten Musik angekommen. Einer meiner immer noch besten Kumpels hat viele Hobbys mit mir geteilt. Eins war Schach, wo wir oft unterwegs waren, und es liefen immer Iron Maiden, Blind Guardian oder Rage. Schnell entwickelte sich das Interesse an allen Genres und spätestens mit meiner Arbeit für Time For Metal haben sich mir alle Wege im Rock und Metal geöffnet und ich habe diese natürlich lieben gelernt.

Die Top 3 All-Time-Favoriten
Platz 1

Band: Hammerfall

Album: Glory To The Brave

Release-Datum: 27.06.1997

Genre: Heavy Metal, Power Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Eines der Lieblingsalben meiner frühen Jugend. Ich muss gestehen, diese Auswahl fällt mir sehr schwer – leicht würde mir eine Top 500 fallen. Glory To The Brave ist die Auferstehung des Heavy bzw. Power Metal und die Schweden Hammerfall haben damals richtig einen rausgehauen. Wie oft und wann diese Platte lief? Fast immer und immer mal wieder. Alle paar Wochen laufen Stücke der Scheibe und versprühen größte Freude an den coolen Hits wie The Metal Age oder Child Of The Damned.

Platz 2

Band: Slayer

Album: Reign In Blood

Release-Datum: 07.10.1986

Genre: Thrash Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Viele emotionale Momente verbinde ich mit den Kult-Thrashern aus den USA. Die erste Show nach dem Tod von Jeff Hanneman – gespenstisch. Die Abschiedstour u. a. in Dortmund – glorreich. Und die Freundschaft zu meinen Kumpels aus Ostwestfalen ist auch durch Slayer unglaublich stark geprägt. Wer dreht bitte nicht Angel Of Death oder Raining Blood noch heute gerne laut auf?

Platz 3

Band: Hypocrisy

Album: Penetralia

Release-Datum: 05.10.1992

Genre: Death Metal, Blackened Death Metal

Was verbindest du mit dem Album?

Peter Tägtgren ist gottgleich und bei Hypocrisy kann man jedes Album für eine Topwertung aufführen. Meine Wahl fällt auf Penetralia mit dem unglaublich schroffen Sound und der absolut bösen Grundhaltung. Der Opener Impotent God ist wie ein Todesstrahl und mäht alles um. Ein weiterer Höhepunkt ist God Is A Lie. Wir drehen die Scheibe immer wieder auf, meistens in Kombination mit dem Nachfolger Osculum Obscenum.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: