Tracer – Water For Thirsty Dogs

“On The Road Again!“

Artist: Tracer

Herkunft: Adelaide, Australien

Album: Water For Thirsty Dogs

Spiellänge: 40:34 Minuten

Genre: Rock ’n‘ Roll, Rock, Stoner Rock

Release: 24.07.2015

Label: OMN Label Services

Link: https://www.facebook.com/tracer

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Michael Brown
Bassgitarre, Gesang – Jett
Schlagzeug – Andre Wise

Tracklist:
1. Water For Thirsty Dogs
2. We´re Only Animals
3. Us Against The World
4. Lazy
5. Astronaut Juggeraut
6. HalfwayTo Zero
7. The Machine
8. Homeward Bound
9. Owe You Nothing
10. Tremors

Tracer - Water For Thirsty Dogs
Wüstenrock, rauer Rock ’n‘ Roll und weltoffene Riffs stehen für die Arbeit des Trios Tracer aus Adelaide. Die Jungs aus Down Under zelebrieren auf ihrem neuem Langeisen weiterhin die von ihnen vorgegebenen Tugenden aus Rock, Stoner und Rock ’n‘ Roll und machen da weiter, wo sie vor zwei Jahren mit El Pistolero erfolgreich aufgehört haben.

Mit zehn neuen Werken, die in vierzig Minuten serviert werden, locken die drei Musiker den Käufer auf die weiten staubigen Highways des großen Inselkontinents. Water For Thirsty Dogs eröffnet die Reise in unwegsames Gelände, ohne sich im weiten Dickicht zu verirren. Die warme Stimme von Michael Brown kommt in allen Belangen gut an und verkörpert das Gefühl von Freiheit. Us Against The World, Lazy und Halfway To Zero geben in der Mitte der Platte dem runden Geschoß den nötigen Kick, um nicht wie ein kleiner Bachlauf in der Sahara bis auf den letzten Tropfen zu versickern. Water For Thirsty Dogs ist von vorne bis hinten stimmig, verdammt lässig und lässt kein Grund zum zweifeln. Nach mehreren Durchläufen wird man der Kunst nicht überdrüssig und kann mit tief ins Gesicht gezogener Basecap auf den ruhigen See blicken und von einer besseren Zeit träumen.

 

Fazit: Wir haben Tracer das erste Mal mit ihrem letzten Album El Pistolero wahrgenommen. Meine Kollegin belohnte das Trio mit einer sehr guten Bewertung, und auch ich muss bei dem Nachfolger Water For Thirsty Dogs sagen, dass die Australier wirklich eine gute Balance gefunden haben, die man ohne große Anstrengung wirken lassen kann. Autoradio aufgedreht, und die nächste Runde im Dorf ist deine!

Anspieltipps: Lazy und Owe You Nothing
Rene W.
8.2
Leser Bewertung1 Bewertung
2.7
8.2
Weitere Beiträge
Stormwarrior – Norsemen