Tragic Cause – No Restraint

„Geballer ohne Ende und keine Zurückhaltung.“

Artist: Tragic Cause

Herkunft: Villingen-Schwenningen / Deutschland

Album: No Restaint

Genre: Thrash Metal, Hardcore Metal, Death Metal

Spiellänge: 29:52

Release: 03.02.2017

Label: Human to Dust

Link: www.facebook.com/TRAGIC.CAUSE/

Bandmitglieder:

Vocals & Guitars – Alex Hoffman
Bass – Simon Schorp
Drums –Thomas Hauser

Tracklist:

1. No Restraint
2. Riven By Grief
3. Pain Is My Religion
4. Where It Begins
5. Loss Of Reality
6. Danistercracy
7. Force My Hand
8. Monster
9. Nailed To The Cross

 

Weiterer Fund bei den Aufräumarbeiten: Die Thrasher aus Baden-Württemberg, Tragic Cause, haben ihr drittes Album No Restraint im Januar 2017 über das Label Human To Dust als CD herausgebracht. Jetzt, wo ich diesen Satz so dahin geschrieben habe, stellen sich mir bereits zwei Fragen. Erstens: Sind die Thrasher wirklich aus Baden-Württemberg? Wenn ich ihrer Facebookseite glauben darf, dann ja. Ich finde jedoch genügend Spuren im Netz, die die Band in Hamburg lokalisiert. Naja die Jungs müssen selbst ja am besten wissen, aus welchem Teil der Republik sie wirklich kommen. Zweitens: Das Album hat eine Lauflänge von nicht einmal 30 Minuten. Kann man da denn wirklich von einem Album sprechen? Ich meine eindeutig Jein! Würde das Ganze als Minialbum durchgehen lassen, obwohl ich hier schon EPs rezensiert habe, die wesentlich länger waren.
Eine weitere Frage stellt sich im Übrigen auch noch: Sind Tragic Cause eine noch existierende Band? In der Vergangenheit gab es immer wieder Wechsel im Line-Up und irgendwie „ruhte“ die Band auch, bis sie für das neue Album reaktiviert wurde. Im Internet finde ich einige kryptische Andeutungen dazu. Insbesondere auf der Facebookseite werden keine Bandmitglieder mehr genannt. Außerdem gibt es eine Mitteilung, dass das einzig verbliebende Gründungsmitglied und Bandleader Alex Hoffman nun Mitglied der Rockband Wilde Jungs ist. Warten wir also mal ab, ob von Tragic Cause in Zukunft überhaupt noch etwas kommt. Die Songs sind mittlerweile von der Band auch zum kostenlosen Download in der Soundcloud freigegeben.

Nun zurück zum Album No Restraint. No Restraint heißt ins Deutsche übersetzt: keine Zurückhaltung. Das ist aus meiner Sicht auch der passende Titel zum Album. Denn eine Zurückhaltung kann ich hier beim besten Willen nicht feststellen. Hier wird bis zum Gehtnichtmehr drauflos geknüppelt! Das Album knallt richtig schön rein. Das Fundament bildet ein massiver Thrash Metal, immer leicht gespickt mit Einflüssen aus Death Metal und Metalcore.
Die einzelnen Songs sind recht kurz gehalten. Nur zwei Songs erreichen überhaupt eine Dauer von vier Minuten oder mehr. Die restlichen Songs bewegen sich alle so um die drei Minuten.
Die Songs hauen richtig in die Birne. Instrumentalisierung und Vocals passen recht gut zusammen. Bis auf Pain Is My Religion sind alle Songs irgendwie austauschbar. Es sind zwar alles richtig gute Nummern, jedoch fehlt der eine oder andere Höhepunkt. Etwas mehr Abwechslung im Songwriting hätte dem Ganzen richtig gutgetan. So bleibt es nur eine gute Platte, der herausragende Merkmale fehlen.

Fazit: Tragic Cause haben mit No Restraint ein hartes Brett hingelegt. Der Sound ist richtig gut und füllig. Hier kann man richtig abgehen und dem Thrash Metal frönen. Ein wenig Abwechslung im Songwriting hätte der Platte richtig gut gestanden. So bleibt sie nur eine Platte unter vielen und ragt leider nicht aus der Masse heraus, obwohl sie den Thrashern gefallen wird.

Anspieltipps No Restraint, Pain Is My Religion, Monster
Juergen S.
7.2
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.2
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: