Trancemission – Naked Flames

“Für ruhige Abende als Hintergrund-Beschallung bei einem Glas Rotwein mit Freunden definitiv nicht der schlechteste Griff“

Artist: Trancemission

Album: Naked Flames

Spiellänge: 42:58 Minuten

Genre: Hard Rock

Release: 20.08. 2012

Label: Pure Rock Records

Link: http://www.trancemission-music.com

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Lothar Antoni
Gitarre – Andreas Meyer
Bass – Joe. J. Hagl
Schlagzeug – Alexander Franken

Tracklist:

  1. Naked Flames (Pt.1)
  2. Thorn Birds
  3. Not Me
  4. Sex Me Up
  5. You
  6. House Of Love
  7. Thanks God I´m A Fool
  8. Jenny And The Beast
  9. Susi `n´Mape
  10. Naked Flames (Pt.2)
Cover-High-Trancemission

Wenn man auf die eine oder andere Band-Diskografie blickt, bekommt man einen Schrecken, gleiches gilt bei Trancemission die genau vor 30 Jahren ihr erstes Studioalbum auf den Markt gebracht haben. Seit her Veröffentlicht die Hard Rock Gruppe in regelmäßigen Abständen ihre Longplayer, die Jubiläums-Scheibe Naked Flames ist die elfte, die den Weg in die Plattenläden findet und heute zur Bemusterung auf der Tagesordnung steht.

Musikalisch gehen Trancemission in die frühen 80er zurück, wo der Hard Rock noch ohne die deutlich härtere Metal-Konkurrenz auftrumpfen konnte. In den letzten 30 Jahren konnte die Band aber zusehends mehr Metal-Elemente mit einbauen welches man ganz deutlich an den Manowar-ähnlichen Riffs am Anfang der Platte heraus hört. Die Ausrichtung der zehn neuen Kompositionen ist daher nicht nur einfacher, klassischer Hard Rock, sondern ein Mix aus Melodic Metal und Rock der zwar zu sanften Klängen führen, aber hauptsächlich auf griffiger Gitarrenarbeit basiert.

Neben der ansprechenden gesanglichen Leistung von Lothar Antoni, der trotz seines fortgeschrittenen Alters abwechslungsreiche Stafetten einbringen kann, punkten die Duette mit Lalena Katz. Für die immer kürzer werdenden Tage zeichnet sich Naked Flames als Hintergrund Musik für kuschelige Kamin Abende aus.

Fazit: Nicht ohne Grund bestehen Trancemission über 30 Jahre die verschiedensten Hard Rock Epochen! Wie heißt es noch so schön: Qualität setzt sich Schluss endlich durch, welches noch einmal mehr auf Naked Flames bewiesen wird, auch wenn dem Hörer nichts großartiges neues geboten wird. Für ruhige Abende als Hintergrund-Beschallung bei einem Glas Rotwein mit Freunden definitiv nicht der schlechteste Griff. Ob man Naked Flames jedoch noch erwerben muss wen sich unzählige Hard Rock-Scheiben im eigenen Besitz befinden lasse ich mal dahin gestellt. Anspieltipps: House Of Love
Rene W.
6
6
Weitere Beiträge
Long Distance Calling – Stummfilm – Live From Hamburg