Tschaika 21/16: verbrennen für die kommende Single Bärte

"GoTTdzillas Allzweckaffe" ab 26.02.2021 auf allen Streaming Portalen

Das Warten hat ein Ende und die Drei sind zurück. Wir könnten jetzt um die Wette Kalauern und Witzeln, aber das macht die Band schon ausführlich. Die musikalische Apokalypse ist zurück. Und die erste Single zeigt, auf was wir uns einstellen dürfen.

Der Humor dieses Trios verdeckt vieles, was hier an musikalischer Klasse und bösestem Heavy-Math-Rock präsentiert wird. Grandioses Musiker-Handwerk trifft bei Tschaika 21/16 auf Wahnsinn, Humor und einen Genre-überschreitenden Stilmix.

 

Tim, Gitarrist von Rotor, trifft hier auf Onkel, der als Profi-Schlagzeuger die musikalische Allzweckwaffe ist und bei den größten europäischen Festivals über internationale Touren bis hin zu den kleinsten einhemischen Clubs jede Bühne gesehen hat. Und Sören, der Dritte im Bunde, mittlerweile festes Mitglied geworden, obwohl auch er als klassischer Musiker im Ensemble des Berliner Konzerthauses Unter den Linden (sic!) mehr als genug zu tun hat.

Diese drei Typen zeigen, auf was man sich hier einstellen kann. Live weiß man nie, ob sie demnächst im Keller des besetzten Hauses in der Kastanienallee spielen oder doch wieder eines ihrer Konzerthaus-Konzerte geben. Dass es eine Show wird, Spaß und Chaos, da kann man sich sicher sein.

Also nicht nur sein Facebook-Profil-Bild mit Ohne KunsT wird´s still verschönern und sich freuen, dass Die Ärzte in den Tagesthemen etwas sagen dürfen oder Till Brönner irgendjemand den Marsch bläst. Das hier ist auch Kunst & Kultur. Das ist DIY. Das ist Off-Kultur und Underground. Und das ist außergewöhnlich, einzigartig und gut.

Quelle: Noisolution

Weitere Beiträge
The Band Show Podcast: Murphy Lange braucht eure Unterstützung beim Impericon.de-Voting