Requiem: „Steven“ Wiederveröffentlichung als remasterte CD und LP-Version

Am 19.02. erscheint die erste Wiederveröffentlichung als remasterte CD und LP! Wie schon bei Piledriver (hier unser Review dazu) wurde auch hier eine LP mit dem Zustand „mint“ besorgt und von Patrick Engel überspielt, plus dem notwendigen audio cleaning. Anschließen wurde das Remaster wie immer von Andreas „Neudi“ Neuderth vorgenommen, mit dem notwendigen Respekt vor dem Original! Die LP wurde zusätzlich von Vadim Kulin auf die Bedürfnisse von Vinyl gemastert. Mehr geht hier ganz klar nicht!

Golden Core haben sich sechs Alben gesichert, die 1980/1981 erschienen sind und noch nie als CD oder LP wiederveröffentlicht wurden. Nach dem bereits mit sehr guten Reviews ausgestatteten ersten Streich (Piledriver, Letters Of Steel von 1980), folgt nun der wesentlich progressivere Heavy-Nachschlag mit Requiem – erneut aus dem Pionierjahr 1980!

Quelle: Andreas Neuderth

Requiem war eine extrem talentierte Band aus dem Raum Stuttgart, über die bis zu dieser Wiederveröffentlichung nicht viel bekannt war. Ihr einziges Album Steven ist eine spannende und mitreißende Achterbahnfahrt aus Progressive Rock, Hardrock und dem, was man heute gerne als Proto-Metal bezeichnet. Es ist ein Stil, wie er nur in dieser kurzen Zeit, zwischen 1979 und 1981 zu finden ist – ein fehlendes Glied zwischen 70s-Rock und Heavy Metal quasi, analog zur NWOBHM und vergleichbaren Vertretern wie Shiva oder (mit Abstrichen) Trespass. Bis heute ist die LP, erschienen auf Sri Lanca, auf Portalen wie Discogs falsch gelistet. Es ist nun bestätigt: Die Band heißt Requiem, das Album Steven… und NICHT umgekehrt! Das und mehr erfährt man im umfangreichen CD-Booklet und auf dem LP-Einleger.

Ein Mitglied der Band konnte auch nach seiner ersten Band, Requiem, musikalisch in Erscheinung treten: Tommy Clauss. Er arbeite erst mit der Band Rebel, deren Sänger John Lawton (Uriah Heep, Lucifers Friend) war, danach gründete er die wesentlich bekannteren ZAR. So konnte er für die LinerNotes im Booklet auch etwas Licht ins Dunkle bringen. An den Drums befand sich Robert Baumann, der später als Produzent für GAMA Records in seinem Studio (Zuckerfabrik, Stuttgart) in Erscheinung trat. Auf sein Konto gehen die meisten Alben der Firma nach der Schließung des Spygel Studio (u.a. Exumer, Tokyo Blade, Darkness).

Ein ungespieltes Vinyl wurde für diese Wiederveröffentlichung von Patrick Engel (High Roller, Metal Blade u.a.) überspielt und im Anschluss von Neudi (Manilla Road, Trance u.a.) remastert. Die LP-Version wurde zusätzlich von Vadim Kulin (ZYX Studio) gesondert für Vinyl gemastert.

„Dieses Produkt wird gleich mehrere Zielgruppen begeistern. Krautrock-Liebhaber, Prog-Fanatiker und letztlich auch geschichtsinteressierte Metaller werden an Steven ihre helle Freude haben. Wir sind stolz, diese (und noch weitere) vergessene Perlen im Jahr 2021 einer neuen Generation Musikliebhaber zu präsentieren. Perle? Eher ein ungeschliffener Diamant!“

Quelle: Andreas Neudi Neuderth

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: