Acid Mammoth – Caravan

Das griechische Acid Doom Mammut zieht in einer düsteren Karawane weiter

Artist: Acid Mammoth

Herkunft: Athen, Griechenland

Album: Caravan

Genre: Doom

Spiellänge: 40:15 Minuten

Release: 05.03.2021

Label: Heavy Psych Sound

Link: https://www.facebook.com/acidmammoth

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Chris Babalis Jr.
Gitarre – Chris Babalis Sen.
Bass – Dimosthenis Varikos
Schlagzeug – Marios Louvaris

Tracklist:

  1. Berserker
  2. Psychedelic Wasteland
  3. Ivory Towers
  4. Caravan
  5. Black Dust

Knapp über ein Jahr nach ihrem zweiten Album Under Acid Hoof bringen die Griechen Acid Mammoth ihr drittes Album mit dem Titel Caravan heraus. Auch Caravan erscheint wieder beim auf Stoner und Doom spezialisierten italienischen Kultlabel Heavy Psych Sounds.

Wie bei Heavy Psych Sounds üblich, erscheint das Album als CD und in verschiedenen Vinylvarianten. Hier die Varianten: Black Vinyl, Ultra Limited 3 Colours Striped Red / Transparent / Black Vinyl (35 Stück), Ultra Ltd Transparent Red Splatter Black Vinyl (250 Stück), Blue Vinyl (400 Stück) und auch eine Testpressung (15 Stück) ist beim Label direkt für die Sammler zu ergattern.

Wie gesagt, nur etwas mehr als ein Jahr nach ihrem gewaltigen Under Acid Hoof bringt das hellenische Quartett um das Vater/Sohn Gespann Babalis eine weitere Doomwalze unter die gierigen Doomjünger. Erneut sind es fünf Tracks, die das Werk füllen. Bei einer Gesamtlänge von vierzig Minuten sind die einzelnen Songs von beachtlicher Dauer.

Wie ich es von den Griechen nicht anders erwartet habe, treibt die Acid Mammoth Karawane eine Symbiose aus dunklem, heftigem und fuzzigem Doom voran. Jeder der einzelnen Songs ist in seiner unverträglichen Schwere ein gewaltiges Mammut, welches zum Gesamtwerk beiträgt.

Hatten Acid Mammoth mit Under Acid Hoof bereits ihre Spuren gewaltig hinterlassen, so folgen diese Mammut-schweren Songs in diesen Spuren sicher und unmittelbar.

Ein kurzes, ekelhaft untersetztes Lachen und dann setzen sich Acid Mammoth mit Berserker in Bewegung. Jetzt nicht, wie man es bei einem Berserker vermuten möchte, alles niederknüppelnd. Nein, das geschieht anders. Schwere, doomige Riffs und ein ganz besonderer Groove, der diesem Song zugrunde liegt, lässt die Karawane sich in Bewegung setzen. Im gleichen Trott und kann man sich bildlich vorstellen, wie sich dort eine Mammutkarawane bewegt. Der klare Gesang von Chris Babalis Jr. hat etwas Antreiberisches.

Nachdem man sich so bereits in Trab gesetzt hat, ist man schnell in einer Art Ödland angelangt. Wunderbar eingefangen mit dem sehr schleppenden Psychedelic Wasteland. Am Ende der Kraft angekommen, ist die Luft hier wohl zum Zerbersten. Der etwas weinerliche Klargesang unterstützt diese doch erstickende Stimmung. Neun kaum zu ertragende Minuten zeugen von der Durchquerung des Ödlands.

Nachdem die Karawane dort durch ist, versammelt sie sich an den Elfenbeintürmen, den Ivory Towers. Schwerer, ritueller Doom ist angesagt. Wird hier einer Gottheit oder den Ahnen gehuldigt!? Auf jeden Fall geschieht hier etwas absolut Heiliges!

Im Titeltrack Caravan dauert es lange, bis die Karawane in Bewegung kommt. Eine riesige Karawane mit gewaltigen, furchteinflößenden Mammuts. Ein episches Werk ist dieser Titelsong über elf Minuten. Extrem schwer, langsam und schön zugleich. Das ist es, was die Griechen ausmacht. Sie verleihen ihrem Doom eine gewisse Schönheit…so wie Helena, die Tochter des Zeus. Mit minimalen Varianten des Tempos verstehen sie es zudem, ihre Songs nie langweilig werden zu lassen.

Das abschließende Black Dusk ist das Ende einer langen Karawane. Dreckig, staubbehangen, einem Wüstendoom gleichkommend. Acid Mammoth sind angekommen!

Caravan ist ein schweres Opus. Aufgenommen in der Pandemie, spiegelt es auch ein bisschen die Stimmung in dieser wider. Schwer und düster! Acid Mammoth setzen sich trotzdem unter ihrem schweren Gewicht in Bewegung, um diesen Weg zu gehen.

Acid Mammoth – Caravan
Fazit
Acid Mammoth kommen auf Caravan noch einmal schwerer als auf ihrem Vorgänger Under Acid Hoof herüber. Das Quartett aus Griechenland versteht es, schweren Doom mit ihren Stoßzähnen in das Publikum der Doomjünger zu werfen. Acid Mammoth stehen bei mir ganz oben auf der "Live to do Liste". Hoffentlich dann mal bei einem der kommenden Heavy Psych Sounds Festivals nach Corona.

Anspieltipps: Psychedelic Wasteland, Ivory Towers und Black Dust
Juergen S.
9.9
Leser Bewertung4 Bewertungen
5.8
9.9
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: