Black Lilium: Debütalbum „Dead Man’s Diary“ erscheint 31.01.

Dass man es hierbei mit langjährig erfahrenen und daher vielfach fähigen Protagonisten zu tun hat, offenbart sich schon während der ersten Hörminuten. So kennen sich Gitarrist Marcel und Drummer Jan seit ihrer Schulzeit, die erste gemeinsame Band wurde bereits 1987 gestartet.

Wer harte Musik aufrichtig liebt und innig schätzt, den lässt sie ohnehin nie wieder los – so fingen die beiden 2013 wieder an, entschlossen-visionär an neuen Songs zu arbeiten.

2014 wurde schließlich Black Lilium gegründet, und die Beteiligten feilten gleichfalls beflissen als auch qualitätsorientiert an den Kompositionen.

Vollauf melodisch und zeitlos schöngeistig sollte es sein, mit ohrenfreundlichen Refrains sowie richtig griffigen Strukturen – mitsamt einem Sänger, der es für den erlesenen Progressive Melodic Metal Stil der Formation einfach perfekt draufhat.

Mit der Verpflichtung von Goldkehle Felix konnte ein Volltreffer gelandet werden, dieser Spitzenkönner deckt mit seiner wandelbaren und harmonischen Stimme die gesamte emotionale Bandbreite der Lieder ab.

Breit und schillernd schwebende Keyboard-Partituren von bestechender Schönheit runden das mit bravouröser Gitarrenarbeit Gebotene flüssig ab. Die hohe Musikalität ist dabei einfach beeindruckend.

Dead Man’s Diary Tracklist:
01 Beast In The Backseat
02 Paragon Of Imperfection
03 Demon In Disguise
04 Start All Over
05 Never
06 Walls Around My Soul
07 Everything I Am
08 The Ones You Made Us
09 My Purpose
10 Dead Man’s Diary
11 Ghosts Without A Voice

Mit zutiefst beseelten Hymnen wie dem großen Wurf My Purpose oder dem gleichfalls höchst einfühlsam akzentuierten Kraftpaket Everything I Am präsentieren Black Lilium regelrechte Ohrwürmer.

Es gilt, vortreffliche Glanzstücke zu genießen, wie man sie trotz der anhaltenden Schwemme an Bands beileibe nicht alle Tage hören darf – als hätten sich Muse mit Mando Diao unbeirrbar dazu entschieden, mit all ihren Talenten und Fertigkeiten die vollmelodische Metal-Meisterschaft im Ästhetikbereich zu gewinnen!

Wer sich die lohnende Mühe macht und die lebensnahen Lyrics der Tracks Zeile für Zeile beim Hören studiert, kann den Gänsehaut-Faktor noch zusätzlich erhöhen.

Und dass sie auch knackig-moderne Nuancen nicht nur einfach funktionell verzahnen können, sondern sogar erhaben zelebrieren, beweisen Black Lilium mit dem aufwühlenden und sogar vollauf tanzbaren Ghosts Without A Voice!

2019 veröffentlichten die Schleswig-Holsteiner Hoffnungsträger ihr rundum packendes Debütalbum Dead Man’s Diary zunächst in digitaler Form, die offizielle physische Veröffentlichung erfolgt am 31. Januar 2020.

Line-Up:
Felix Hochkeppel • Vocals, Keys
Marcel Wroblewski • Guitar
Maurice Scholz • Guitar
Lasse Lammert • Bass
Jan Knoop • Drums

Online:
Website
Facebook
Instagram

Weitere Beiträge
Beyond The Black: veröffentlichen im Rahmen des W:O:A Acoustic Clash Coverversion von Sabatons „To Hell And Back“