Blood Incantation – Timewave Zero

Ab durchs All

Artist: Blood Incantation

Herkunft: Denver, Colorado

Album: Timewave Zero

Spiellänge: 40:37 Minuten

Genre: Atmosphärisch

Release: 25.02.2022, Ursprünglich: Progressive Death Metal

Label: Century Media

Links: https://www.facebook.com/astralnecrosis
https://evilgreed.net/collections/bloodincantation

Bandmitglieder:

Paul Riedl
Isaac Faulk
Morris Kolontyrsky
Jeff Barrett

Tracklist:

  1. Io
  2. Ea

Dass Death Metal Bands zu Experimenten neigen, ist kein Geheimnis. Da gab es in der Vergangenheit die Ilud Divinum Insanus von Morbid Angel mit ihren „Techno-Elementen“, die Rap-Einlagen von Ice-T bei Six Feet Under (One Bullet Left) oder so ziemliches alles von Opeth, die ein breites musikalisches Spektrum anbieten.

Blood Incantation gehen einen deutlich anderen Weg. Bekannt sind die Amerikaner durch Progressive Death Metal mit teils jazzigen Einlagen. Aus dem Stegreif würde ich sagen, eine bunte Mixtur aus Atheist, Defeated Sanity und Death mit sphärischen Klängen bei den neueren Songs.

Und genau diese sphärischen Elemente haben Blood Incantation in ein komplettes Album gepresst.

Mystisch, getragen und geheimnisvoll – das beschreibt den Klangteppich ganz gut und erinnert ein bisschen an die Musik von Science-Fiction-Klassiker wie 2001 – Odysee Im Weltraum, Captain Future oder auch an Blade Runner. Die beiden Songs sind dabei wirklich eher atmosphärische Filmmusik, als klassische Death Metal Songs: Es gibt keine Gitarren oder andere genretypischen Instrumente zu hören. Auch einen klassischen Aufbau von Parts gibt es hier nicht.

Man sollte sich etwas Zeit nehmen, die Songs zu hören, da Io und Ea je 20 Minuten lang sind. Musikalische Offenheit und bereit zu sein, mal einen anderen Stil zu hören, ist ein Muss.

Eigentlich erwartet man von Blood Incantation was anderes und man kann sich beim ersten Durchhören die Frage stellen: Wann geht es denn richtig los? Das muss man tatsächlich erst verstehen und sich auf die Musik einlassen und genießen.

Blood Incantation – Timewave Zero
Fazit
Wer auf sphärische Hintergrundmusik steht, ein bisschen im Stil der 80er-Jahre, sollte hier mal ein Ohr riskieren. Interessantes Projekt, das zum Nachdenken einlädt. Wenn man sich dem vollkommen hingibt und Entschleunigung will, kann das schon ganz interessant sein.

Anspieltipps: Io, Ea
Christian 'Lommer' Wiesener
6.9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6.9
Punkte