Carach Angren – Franckensteina Strataemontanus

Frankenstein einmal anders erzählt

Artist: Carach Angren

Herkunft: Niederlande

Album: Franckensteina Strateamontanus

Spiellänge: 50:41 Minuten

Genre: Horror Metal

Release: 26.06.2020

Link: www.carach-angren.nl

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre  – Serego
Keyboard, Orchestra, Gitarre, Bass, Backing Vocals – Ardek
Schlagzeug – Namtar

Tracklist:

1. Here In German Woodland
2. Scourged Ghoul Undead
3. Franckensteina Strataemontanus
4. The Necromancer
5. Sewn For Solitude
6. Operation Compass
7. Monster
8. Der Vampir Von Nürnberg
9. Skull With A Forked Tongue
10. Like A Conscious Parasite I Roam
Bonus
11. Frederick’s Experiments

Lange haben wir auf das neue Meisterwerk der Niederländer Carach Angren warten müssen. Durch die aktuell grassierende Corona-Pandemie musste das Veröffentlichungsdatum der Platte mehrmals verlegt werden. Nun ist es am 26.06 endlich soweit und Franckensteina Strateamontanus steht in den Plattenläden.

Carach Angren haben sich von Anfang an dem Horror Metal verschrieben und sind bekannt für ihren schaurigen epochalen Sound, der auch gut in jeden Film des Genres passen würde. Seit dem letzten Album Dance And Laugh Amongst The Rotten sind drei Jahre vergangen. Damit die immer wieder verlängerte Wartezeit für Fans nicht ganz so schlimm wurde, sind bereits drei Lyricvideos erschienen. Monster, Der Vampir Von Nürnberg und Operation Compass können auf YouTube angesehen werden. Wir haben die neue Platte druckfrisch serviert bekommen und haben vorab für euch reingehört.

Zugegeben, der Albumtitel Franckensteina Strataemontanus ist nicht ganz so eingängig und muss einem erst einmal korrekt über die Lippen gehen. Doch verrät er schon das Konzept, das hinter dem Ganzen steckt. Carach Angren haben sich dieses Mal die Geschichte des Mannes als Inspiration herangezogen, der Mary Shelley für ihren Roman Frankenstein als Grundlage diente. Die Band erklärt: „Auf diesem Album erwecken wir den Geist des berüchtigten Johann Conrad Dippel zum Leben und erzählen seine Geschichte in einem Wirbelwind aus schrecklichen Fakten und Fiktion.“ Dabei kitzeln sie ihrem bekannten Sound noch ein wenig mehr cineastischen Charme heraus. Eine Entwicklung, die mir persönlich sehr gut gefällt.

Das Album beginnt wie ein Märchen mit einem Erzähler, der in die Geschichte einführt. Here In German Woodland ist ein Intro und berichtet von einem verstorbenen Jungen am Fuße der Burg Frankenstein. Das Intro geht direkt in den ersten Song Scourged Ghoul Undead über. Die Geschichte wird dramatischer und Sänger Sergor löst an dieser Stelle den Erzähler ab. Im folgenden dritten Track hören wir zunächst ein paar Industrial Klänge, die aber schnell von Drums und Riffs in Carach Angren Manier abgelöst werden. Die Textzeile „I am God“ lässt schnell auf das Innere des Protagonisten schließen und stimmt perfekt auf den Gruseltrip ein. Franckensteina Strataemonatnus ist ein erstes Highlight der Platte, besonders die Textzeile „The parfume of death is my sweetest cologne“ bleibt mir im Kopf.

Auch Nummer vier der Tracklist, Necromancer, kann sich hören lassen. Wir vernehmen ein grusliges Lachen, das ein wenig Gänsehaut hervorruft und von der Erstellung Frankensteins Monsters erzählt. Das weit bekannte „It`s alive“ hat hier seinen Platz sowie die ersten deutschen Zeilen. In Sewn Of Solitude widmen wir uns dem zum Leben erweckten Monster, das in den Klargesangpassagen selbst zu Wort kommt. Klargesang, eine Violine, für die Gastviolinist Nikos Mavridi verantwortlich war, und Orchesterarrangements hätte ich in dieser Kombination nicht erwartet, ist aber eine schöne Abwechslung.

Mit Operation Compass befinden wir uns im August 1940 und damit in einem Kriegsszenario, bei dem es um eine von Dippels Erfindungen geht, die hier zum Einsatz kommt. Musikalisch entfernen wir uns ein wenig von dem sonst cinematischen Musikstil und haben hier und da reichlich Death Einflüsse.

Mit Monster, welches auch die erste Videoveröffentlichung des Albums war, bekommen wir wieder die volle Ladung Carach Angren ab. Bedrohliche Drums- und Xylofonschläge, dazu ein verzerrtes Geigenspiel erwecken die Horrorstimmung wie Frankenstein sein Monster wieder zum Leben. Der Song ist ein weiteres sehr eingängiges Highlight auf Franckensteina Strataemontanus und wird sicher auch bei jeder Liveshow für Gänsehautmomente sorgen.

Der Vampir Von Nürnberg folgt und auch dieses wurde bereits als Lyricvideo veröffentlicht. Ein etwas längerer Song, bei dem Carach Angren allerhand Spielereien und Details eingebaut haben. Auch hier haben wir wieder deutsche Textpassagen. Fundament für diesen Song bildet der reale Serienmörder aus den 70er-Jahren, der sich von Dippels Experimenten inspirieren lies.

Ähnlich detailreich ist auch das folgende Skull With A Forked Tongue, in dem es noch einmal ordentlich zur Sache geht. Die Horrorstimmung verbreitet sich vom ersten Ton an. Offiziell letzter Titel auf Franckensteina Strataemontanus ist das achtminütige Like A Conscious Parasite I Roam. Beginnend mit im Verhältnis ruhigen Pianoklängen und einem Orchesterpart, stimmen die Instrumente langsam ein. Immer wieder ändern sich Tempo, Instrumente und Stimmung. Zum Ende hin ertönt wieder die Geige. Der letzte Song klingt langsam aus und beendet den offiziellen Teil von Franckensteina Strataemontanus. Das Konzept beschreibt den Geist des Protagonisten, der auf der Suche nach einem neuen Körper umherschwirrt. Diesen findet er in den im ersten Teil verstorbenen Jungen, von dem uns der Erzähler berichtete und der in der Nähe der Burg Frankenstein liegt.

Wer sich nun noch die Version mit dem Bonustrack zugelegt hat, wird mit Frederick’s Experiments noch einmal ein kleines Schmankerl in den Ohren haben. Mit 2:40 Minuten Spiellänge ist das zwar nur kurzweilig, bietet aber noch einmal eine letzte Runde mit dem Gruselzug.

Franckensteina Strataemontanus, das ich langsam ganz gut aussprechen kann, ist wieder ein gelungenes Werk aus der Feder von Carach Angren. Ich mag das Konzept dahinter und die Umsetzung ist wirklich gelungen. Obwohl alle Songs einem roten Faden folgen, bleiben die einzelnen Titel doch auch eigenständig und können aus dem Zusammenhang gut gehört werden. Ich sehe eine musikalische Weiterentwicklung des Stils der Niederländer und kann die Leidenschaft dahinter hören. Wie immer läuft einem beim Hören ein leichter Schauer über den Rücken und ein wohlig warmes Gruseln macht sich breit.

Carach Angren – Franckensteina Strataemontanus
Fazit
Franckensteina Strataemonatnus ist ein weiteres Meisterwerk der Niederländer Carach Angren. Trotz Konzeptalbum können die Songs auch einzeln stehen. Musikalisch haben sich Carach Angren weiterentwickelt, sind ihrem Stil aber treu geblieben. Eine absolute Kaufempfehlung!

Anspieltipps: Franckensteina Strataemnontanus, Monster
Martha K.
9.5
Leser Bewertung4 Bewertungen
8.8
9.5
Punkte
Weitere Beiträge
Petter Carlsen – The Sum Of Every Shade