Crystal Eyes – Starbourne Traveler

Lasst euch entführen in das weite Universum des Sternreisenden

Artist: Crystal Eyes

Herkunft: Borås, Schweden

Album: Starbourne Traveler

Spiellänge: 44:20 Minuten

Genre: Heavy Metal, Power Metal

Release: 06.12.2019

Label: Massacre Records

Link: http://www.crystaleyes.net/

Produktion: Mikael Dahl und Crystal Eyes, Crystal Sounds Studio

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Mikael Dahl
Gitarre – Jonatan Hallberg
Bass – Claes Wikander
Schlagzeug – Henrik Birgersson

Tracklist:

1. Gods Of Disorder
2. Side By Side
3. Extreme Paranoia
4. Starbourne Traveler
5. Corridors Of Time
6. Paradise Powerlord
7. Into The Fire
8. In The Empire Of Saints
9. Midnight Radio
10. Rage On The Sea

Starbourne Traveler markiert einen neuen Beginn für Crystal Eyes. Die neuen Bandmitglieder Henrik Birgersson (Drums) und Jonatan Hallberg (Gitarre) haben frischen Wind in die Band gebracht, was sich auch im Songwriting niedergeschlagen hat. Mikael Dahl hat seit jeher die gesamte Musik geschrieben und seinen Bandkollegen komplette Demosongs präsentiert.

Jedoch wollten die anderen Bandmitglieder dieses Mal beim Songwritingprozess mit involviert sein, sodass sie Ideen und Teile von Mikaels Songs als Grundlage nahmen, um daraus neue Songs zu arrangieren und auch während gemeinsamer Jamsessions probierten sie verschiedene Ideen aus – ein Novum nach mehr als 15 Jahren Bandexistenz. Daraus resultierten massive Songs ohne Schnickschnack, die mit einem positiven Vibe daherkommen. Der bisherigen musikalischen Richtung blieb man treu, jedoch fokussierten sich Crystal Eyes darauf, das Beste aus jedem Song herauszuholen. Starbourne Traveler ist immer noch zu 100 % Heavy Metal! Und wie schon seit der Bandgründung im Jahre 1992, haben es sich Crystal Eyes auf die Fahnen geschrieben, das Metal-Erbe und den Spirit der 80er Jahre, die durch Bands wie Judas Priest, Iron Maiden, Black Sabbath, Accept oder Helloween geprägt waren, zu bewahren.

In den Kampfeshymnen Side By Side und Into The Fire geht es darum, sich gemeinsam dem Feind zu stellen. Gods Of Disorder ist ein Tribut an Mötley Crüe, Twisted Sister und W.A.S.P., da sie Mikaels Leben als Kind im Jahre 1984 stark geprägt haben.

Wie der Titel Extreme Paranoia bereits suggeriert, geht es hier um den Menschen im Spiegel, der sich als schlimmster Feind entpuppt. Der Titeltrack Starbourne Traveler erzählt davon, die Erde und sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und zwischen den Sternen zu fliegen und auch in Corridors Of Time wird das Konzept, alles hinter sich zu lassen und seinen eigenen Weg zu gehen, aufgegriffen.

Paradise Powerlord versteht sich als ordentlicher Tritt in den Arsch der Mächtigen dieser Welt. In The Empire Of Saints ist einem alten Freund gewidmet, der den Kampf gegen den Krebs verloren hat. Midnight Radio ist Mikaels Liebeserklärung an die schwedische Radioshow Midnight Radio, die sich in den 80ern als wahre Schatztruhe entpuppte, in der Mikael viele für ihn bis dahin unbekannte Bands entdeckte. Zu guter Letzt gibt es dann noch den Song Rage On The Sea, der ohne Rock ’n‘ Rolf wahrscheinlich nicht existieren würde und in dem Piraten eine prominente Rolle spielen.

Crystal Eyes – Starbourne Traveler
Fazit
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Debütalbums World Of Black And Silver, haben Crystal Eyes die beiden Songs Extreme Paranoia und Rage On The Sea erneut aufgenommen, die sich nahtlos und perfekt in die neuen Songs einreihen. Für mich persönlich solltet ihr in das Album auf jeden Fall mal reinhören - es ist es wert.

Anspieltipps: Starbourne Traveler, Corridors Of Time, The Empire Of Saints
Jennifer K.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Punkte
Weitere Beiträge
Derek Sherinian – The Phoenix