Crystal Viper: Frontfrau Marta Gabriel kündigt Solodebüt „Metal Queens“ für den 16. Juli an

Hommage an die frühen Metal-Frauen der 1980er-Jahre

Erst im Januar 2021 haben die polnischen Heavy/Power-Metaller Crystal Viper rund um Frontfrau Marta Gabriel ihr insgesamt achtes Studioalbum The Cult veröffentlicht. Hier geht es zum Albumreview des Time For Metal Kollegen Jürgen F., der The Cult als gut hörbares Langeisen einstuft, selbst wenn hier das Rad nicht neu erfunden wird.

Nun befinden wir uns nach über einem Jahr Corona-Wahnsinn mitten im dritten Lockdown, was natürlich auch für die Combo aus Katowice bedeutet, dass der Polen-Fünfer nicht mit seinem neuen Material auf Tour gehen kann. Von Corona-Lethargie kann dennoch nicht die Rede sein, denn ein Teil der Band stürzte sich direkt in die nächste Aufgabe, denn Frontfrau Marta Gabriel kündigte nun ihr Solodebüt Metal Queens für bereits den 16. Juli 2021.

Wie dem offiziellen Bandstatement zu entnehmen ist, handelt es sich bei Metal Queens um eine Sammlung von Coversongs – Martas Hommage an all die weiblichen Heavy Metal- und Hard Rock-Sängerinnen der 1980er-Jahre, eine Zeit, in der Frauen im Heavy Metal noch in der Minderheit waren und als Exotinnen angesehen wurden und lieber in der Küche hinter dem Herd anstatt auf der großen Showbühne gesehen wurden. Marta mochte die Frauen im Metal schon immer und so ist Metal Queens zum einen eine Hommage an ihre Lieblingssängerinnen, andererseits aber auch ein solides Stück Heavy Metal, das auch Fans genießen können sollen, wenn sie die Originalversionen der Songs nicht kennen. Wobei das kaum möglich ist, denn wer sich nicht erst seit gestern in der hart rockenden Musikszene bewegt, wird die Bands und wahrscheinlich auch die Songs, die hier ein neues Gewand erhalten sollen, sicherlich kennen. Neben Acid, Lee Aaron, Blacklaze, Chastain, Zed Yago, Rock Goddess, Malteze, Wendy O’Williams, Hellion und Santa erhält auch die Metal Queen der 1980er-Jahre schlechthin, Doro Pesch, eine Verjüngungskur. Fehlt ja eigentlich nur noch Lita Ford, die hier aber keine Berücksichtigung erfährt. Das Album soll wie ein echtes Album aus einem Guss klingen, wie ein Album, mit dem keine Gefangenen gemacht werden. Warum man dann jedoch für das Solodebüt keine eigenen Songs geschrieben hat und dem Werk so einen ganz eigenen Fingerabdruck verpasst, bleibt Martas Geheimnis. So klingt die Ankündigung zunächst doch erst einmal nur nach einer Ansammlung von Coversongs, die zufällig ausgewählt wurden.

Doch nicht nur Frontfrau Marta Gabriel befreit sich mit Metal Queens von der Corona-Lethargie, denn neben ihr werden auch die Crystal Viper-Bandkollegen Gitarrist Eric Juris und Drummer Cederick Forsberg bei Metal Queens mit eingebunden. Zudem hat man drei hochkarätige Gäste eingeladen, so veredelt der Jag Panzer– und Titan Force-Sänger Harry „The Tyrant“ Conklin die Chastain-Nummer Light In The Dark, der Riot V-Fronter Todd Michael Hall ist in Call Of The Wild von Blacklaze zu hören, während der Raven Sänger- und Bassist seinen Bass im Rock Goddess-Remake von My Angel zupfen darf.

Metal Queens wird am 16. Juli 2021 und am 30. Juli 2021 in Nordamerika via Listenable Records veröffentlicht und als Vinyl, CD und digitalem Download erhältlich sein. Einen ersten Appetizer gibt es in Form des Lee Aaron-Klassikers Metal Queen.

Tracklist – Metal Queens:

01. Max Overload (Acid)
02. Metal Queen (Lee Aaron)
03. Call Of The Wild (Blacklaze)
04. Light In The Dark (Chastain)
05. Rebel Ladies (Zed Yago)
06. My Angel (Rock Goddess)
07. Count Your Blessings (Malteze)
08. Goin‘ Wild (Wendy O’Williams)
09. Bad Attitude (Hellion)
10. Reencarnacion (Santa)
11. Mr. Gold (Warlock) – CD Bonustrack

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: