Die Düsseldorfer Stahlarbeiter + Support: Reaper am 19.07.2017 im Kulttempel, Oberhausen

Die Düsseldorfer Stahlarbeiter + Support: Reaper am 19.07.2017 im Kulttempel, Oberhausen“

Eventname: Die Düsseldorfer Stahlarbeiter + Support: Reaper

Headliner: Die Krupps

Vorband: Reaper

Ort:
Kulttempel, Oberhausen

Datum: 19.07.2017

Kosten: 20,00€ VK, 25,00€ AK

Genre: Techno, EBM, Industrial Metal

Besucher: ca. 200 Besucher

Veranstalter: Kulttempel Oberhausen (https://www.facebook.com/Kulttempel/)

Link: https://www.facebook.com/events/1920672081514233/

Setliste:

Die Krupps

  1. Live Longer (Intro)
  2. Kaltes Herz
  3. Risikofaktor
  4. Hi Tech Low Life
  5. Dawning Of Doom
  6. Isolation
  7. Glasscage
  8. Der Amboss
  9. Schmutzfabrik
  10. Scent
  11. Black Beauty
  12. Fly Martyrs Fly 2
  13. To The Hilt
  14. Metal Machine Music
  15. Robo Sapien
  16. Nazis auf Speed
  17. Fatherland

Zugabe:

  1. Machineries Of Joy
  2. Bloodsuckers

Mitten in der Woche eine Show anzusetzen, und das auch noch kurz vor dem am folgenden Wochenende stattfindenden Amphi-Festival, bei dem man ebenfalls auftritt, ist schon ein Wagnis. Aber auf ihre Fans können sich die Düsseldorfer Stahlarbeiter verlassen. Wie schon beim „Geheimkonzert“ im vergangenen Jahr sind schon weit vor der Einlasszeit viele bekannte Gesichter vor dem Kulttempel anzutreffen. Einige der Stahlarbeiter genießen hier ebenfalls die Ruhe vor dem Sturm, und so entspinnen sich rege Gespräche ohne irgendwelche Berührungsängste.

Bevor dann aber die „Metal Machine“ aus Düsseldorf durchstartet, steht erst einmal Reaper auf den Programmzettel. Die Bühne ist bereits für Die Krupps aufgebaut, aber das Equipment von Reaper passt auf ein etwas größeres Podium, das neben das Stahlophon gestellt wurde. Reaper ist im Grunde eine One-Man-Show, und man könnte Vasi Vallis auch als DJ bezeichnen, der nur mithilfe von zwei Laptops, diversen Boards und einer Videoshow die Fans auf Betriebstemperatur bringt. Auf Begrüßung oder Ansagen verzichtet Vasi, nur kurz die Hand gehoben, ein freundliches Lächeln auf den Lippen, und dann geht es hochkonzentriert zur Sache. Techno- und EBM-Klänge hallen durch den Kulttempel und bringen viele der Anwesenden mächtig in Wallung. Neben dem Metal bin ich auch diesen Klängen absolut nicht abgeneigt. So kann auch ich mich der Wirkung dieser Beats nicht entziehen und absolviere neben dem Fotografieren die ersten sportlichen Übungen. Da ich heute natürlich mein Time for Metal-Shirt trage, entlockt das einigen der Anwesenden und auch Vasi zunächst erstaunte Blicke, die dann aber nach und nach einem fröhlichen Lächeln weichen. So kommt es, nicht nur wegen der immer noch sehr hohen Außen- und Innentemperaturen, zu ersten Schweißausbrüchen, aber nach einer knappen dreiviertel Stunde wird Reaper mit mehr als nur freundlichem Applaus verabschiedet und kann mit dieser Show wirklich zufrieden sein. Einen neuen Fan hat er damit auf jeden Fall gewinnen können 😀

Reaper @ Secret Gig Die Krupps 2017 07 19

Da, wie schon geschrieben, die Bühne bereits im Vorfeld für Die Krupps gerichtet war, ist die Umbaupause erfreulich kurz. Noch einmal eine Nebelwolke in den Raum geschickt, und da kommen die Männer auch schon nach und nach auf die Bühne. Keine lange Begrüßung, keine Zeit verlieren, mit Kaltes Herz zeigen Die Krupps, wo der Hammer hängt. Ansagen gibt es zwar ab und zu, die braucht es aber natürlich nicht, denn die Fans zeigen sich bei wirklich jedem Song absolut textsicher und brauchen auch keine besondere Aufforderung, ihre Stimmen zu erheben. So „beklagt“ sich Jürgen Engler dann auch ein Mal, dass ihm seine Jungs fast gar keine Zeit lassen, zwischen den Songs mal Luft zu holen. Aber er und auch seine Bandkollegen sind mal wieder auf den Punkt topfit, und ich kann insbesondere den Frontmann immer nur wieder mit einer Mischung aus Bewunderung und Neid dabei beobachten, wie er sein sportliches Programm durchzieht und dabei nicht eine Sekunde nachlässt. Natürlich kommt auch das „Stahlophon“ wieder mehrfach zum Einsatz, Jürgen lässt die Stöcke auf die Röhren niederfahren, Lichteffekte aus dieser „Gerätschaft“ durchzucken den Kulttempel, das allseits bekannte Logo leuchtet ebenfalls hell auf. Immer wieder sehenswert!

Die Krupps @ Secret Gig 2017 07 19

Irgendwann zu fortgeschrittener Stunde gibt es dann doch einige Sätze von Jürgen. So erklärt er, was es in diesem Jahr mit diesem „Geheimkonzert“ auf sich hat. Abgesehen von einer Tour durch Japan Ende letzten Jahres, von der man auch gleich mal zwei Fotografen mitgebracht hat, die jetzt noch besonders vorgestellt werden, hat man nicht wirklich auf vielen Bühnen gestanden. Am 20.07. ist man aber auf dem Deichbrand zu sehen, und am 21.07. steht die Show beim Amphi-Festival in Köln an. Wie also auch im vergangenen Jahr, wo das „Geheimkonzert“ auch der letzten Vorbereitung auf den Auftritt beim Wacken Open Air diente, wohnen wir heute im Grunde der Generalprobe für Deichbrand und Amphi bei. Ich hoffe mal, dass es kein schlechtes Omen ist, dass diese „Generalprobe“ absolut gut gelaufen ist und Die Krupps mal wieder eine erinnerungswürdige Show hingelegt haben, an der es auch licht- und soundtechnisch nichts zu bekritteln gibt. Nach Fatherland ist dann das reguläre Set leider schon gespielt, und die Männer verlassen die Bühne. Aber wie sollte es auch anders sein, ohne Zugabe kommen sie hier natürlich nicht weg, und unser beharrliches Klatschen wird auch erhört. Zwei Songs sind uns jetzt noch vergönnt, bevor dann aber wirklich Feierabend ist und der Abbau beginnt.

Die Krupps @ Secret Gig 2017 07 19

Bislang hat alles reibungslos geklappt, und selbst die Schlange, die sich am Ausgang bildet, weil die Verzehrkarten noch bezahlt werden müssen, ist sehr schnell abgebaut. Kompliment an die Kollegin hinter der Scheibe, die es trotz des Eiltempos, mit dem sie jeden Gast bedient, immer noch schafft, jeden mit einem freundlichen Lächeln zu verabschieden. Das große Unwetter ist mittlerweile auch schon längst vorbeigezogen, in der Ferne zucken noch einige Blitze, aber die beeinträchtigen die Heimfahrt in keinster Weise.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: