Dio – Angry Machines (Re-Release)

Neuauflage der Studioaufnahme von 1996

Artist: Dio

Herkunft: New York, USA

Album: Angry Machines

Genre: Heavy Metal

Spiellänge: 45:13 Minuten plus Bonus-CD (72:28 Minuten)

Release: (23.09.1996 Erstveröffentlichung) 20.03.2020 Re-Release

Label: BMG

Link: http://ronniejamesdio.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Ronnie James Dio
Gitarre – Tracy G
Bass – Jeff Pilson
Schlagzeug – Vinny Appice
Keyboard – Scott Warren

Tracklist:

Disc 1 & LP Tracklisting

1. Institutional Man
2. Don’t Tell The Kids
3. Black
4. Hunter Of The Heart
5. Stay Out Of My Mind
6. Big Sister
7. Double Monday
8. Golden Rules
9. Dying In America
10. This Is Your Life

Disc 2 – BONUS / LIVE  Angry Machines Tour 1997

1. Jesus Mary And The Holy Ghost – Straight Through The Heart
2. Don’t Talk To Strangers
3. Double Monday
4. Hunter Of The Heart
5. Holy Diver
6. Heaven And Hell
7. Long Live RockAnd Roll
8. Man On The Silver Mountain
9. Rainbow In The Dark
10. The Last In Line
11. The Mob Rules
12. We Rock

BMG und Niji Entertainment Group Inc. haben sich hinsichtlich der Wiederveröffentlichungen der Dio Studioalben aus den Jahren 1996 – 2004: Angry Machines (1996), Magica (2000), Killing The Dragon (2002) und Master Of The Moon (2004) zusammengeschlossen. Diese neu gemasterten Versionen sind selten und beinhalten zum Teil noch nie veröffentlichte Live und Studio Bonustracks. Neu gemischt wurden sie vom langjährigen Dio Mitarbeiter Wyn Davis, das Artwork wurde vom Dio Designer Marc Sasso neu interpretiert.

Die Wiederveröffentlichungen sind jeweils erhältlich als 180 Gramm schwarze Vinyl limited Edition mit dem Original Tracklisting. Die Limited Edition enthält zusätzlich einen tollen Lenticular Album Druck.

Die CD-Versionen von jedem Album sind ebenfalls wieder weltweit erhältlich. Die neu gemischten Deluxe Versionen kommen mit einem Mediabuch und einer zweiten Disc, die seltenes und bisher unveröffentlichtes (Live) Material enthält.

Im Falle des Angry Machines Albums sind es auf der Bonus CD 12 Bonustracks, allesamt auf der Angry Machines Tour 1997 aufgenommen wurden.

Nu Metal war im Kommen, der Heavy Metal musste sich neu erfinden. Allgemein als das schwächste Album von Dio in der Presse verschrien, kann es in dieser Version mit den Liveaufnahmen der zugehörigen Tour doch auftrumpfen.

Live kann dann Gitarrist Tracy G. zeigen, dass er mehr drauf hat, als er auf der Studio-CD beisteuern konnte oder durfte. Der Gitarrist wurde seinerzeit als der Schwachpunkt bei der Aufnahme ausgemacht. Live sind die Soli um einiges länger, allerdings zeigt sich auch hier, dass er im Vergleich zu seinen Vorgängern doch etwas hinten an steht. Er ist mehr der typische Shreddergitarrist. Dass man die einzelnen Songs aus- und wieder einblendet, trägt nicht unbedingt zum Livefeeling bei. Schön wäre es gewesen, wenn man hier ein komplettes Konzert aufgezeichnet bzw. veröffentlicht hätte. Zu hören gibt es neben einem Song vom aktuellen Album Angry Machines oder auch vom Album Strange Highways, einige Black Sabbath und auch Rainbow Titel und natürlich das obligatorische Holy Diver.

Dio – Angry Machines (Re-Release)
Fazit
Vielleicht etwas sperrig und damals underrated. Der Dio Fan wird sich das Album in dieser Version sowieso zulegen. Gerade die Live-CD wird zum Kauf animieren. Schade ist hier, dass das Konzert nicht komplett veröffentlicht wurde.

Wem das Originalalbum nicht reicht, wird mit der Bonus-CD geködert und da seht ihr auf der Setlist, was euch Grandioses erwartet. Da kann man eigentlich nur schwer nein sagen.

Anspieltipps: Don’t Tell The Kids, Hunter Of The Heart und Double Monday
Juergen S.
7.8
Leser Bewertung1 Bewertung
8
7.8
Punkte
Weitere Beiträge
Long Distance Calling – How Do We Want To Live?