Dragonsfire – Metal X (EP) Re-Release

Re-Release der EP der Undergroundband Dragonsfire

Artist: Dragonsfire

Herkunft: Riedstadt, Hessen

Album: Metal X

Genre: Heavy Metal

Spiellänge: 24:03 Minuten

Release: 27.12.2014 / 09.04.2020 (Re-Release)

Label: A Chance For Metal Records https://www.acfm.info/records/

Link: www.dragonsfire.de

Bandmitglieder:

Schlagzeug – Jan Müller
Gitarre – Timo Rauscher
Gitarre – Sebastian Bach
Gesang, Bass – Tosten Thassilo Herbert (RIP 2015)

Tracklist:

1. Young & Wild
2. Welcome To The Afterlife
3. Heretic
4. Steel Eel (long version)
5. Man On A Mission
6. Hell

Bei dem vorliegenden Review handelt sich um das Re-Release der Scheibe von Dragonsfire, welche ursprünglich bereits am 27.12.2014 in Eigenregie veröffentlicht wurde. Für die Wiederveröffentlichung verantwortlich zeigt sich A Chance For Metal Records aus Andernach. Hinter A Chance For Metal Records steht Jan Müller, der mit der Marke A Chance For Metal zudem verantwortlich ist für Booking und Veranstaltung der Metal Events im JUZ Andernach. Zudem gehört zur Marke auch das seit Jahren immer wieder ausverkaufte A Chance For Metal Festival in Andernach.

Jener Jan Müller ist auch noch der Schlagerzeuger, der eigentlich aus Riedstadt in Hessen stammenden Underground Band Dragonsfire, die spätestens seit dessen Umzug in den Koblenzer Raum mittlerweile auch zur Koblenzer Undergroundszene gehört.

Metal X ist die insgesamt sechste Veröffentlichung der Band, die zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung ihr zehnjähriges Bestehen feierte und mit der EP mit der römischen Ziffer X (neben dem Wort Metal) ihr Jubiläum feierte.

Gleichzeitig stellt Metal X für Dragonsfire ein sehr einschneidendes Datum dar, da ihr Sänger Torsten Thassilo Herbert nur sieben Tage nach der Veröffentlichung verstarb. So ist es für die Band nun ein ganz besonderer und persönlicher Tribut an ihren damaligen Sänger, diese EP erneut zu veröffentlichen.

Auf der EP befinden sich sechs Perlen der Underground Heavy Metal Band Dragonsfire, die bereits damals einen tollen Ruf als Liveband hatte und ihn auch heute noch hat. Ihren Ruf als großartige Liveband stellten Dragonsfire in jüngster Vergangenheit auch auf der Masters Of The Underground Live DVD großartig unter Beweis. Bei dieser DVD handelt es sich um den Mitschnitt des denkwürdigen Underground Metal Abends, den sie zusammen mit den anderen Koblenzer Bands Secutor und Steelpreacher zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Diese DVD ist ebenfalls noch in geringer Auflage über A Chance For Metal Records erhältlich!

Den Jungs merkt man auf den Stücken der vorliegenden EP Metal X an, dass sie mit großem Spaß dabei sind, getreu nach dem Motto: „Ohne Metal macht es keinen Spaß … und auch keinen Sinn!“

Mit Young & Wild beginnt die Scheibe so, wie sich jeder Metaller wohl auch noch im vorgerückten Alter fühlt, auch wenn es sich hier explizit um Erfahrungen der Protagonisten aus den Neunzigern der Metalszene handelt und diese mit Melodie und Geschwindigkeit daherkommen.

Welcome To The Afterlife ist eher düster gehalten und beschreibt die Thematik, was nach dem Leben kommt. Dies stimmt aus jetziger Sicht natürlich umso trauriger, wenn man weiß, was kurz nach Veröffentlichung der vorliegenden EP Metal X geschah.

Eine kurze und harte Abrechnung mit organisierter Religion bildet Heretic und zeigt sich entsprechend thrashig.

Der stählerne Aal – Steel Eel, vorher bereits als kurze Version auf dem Album Speed Demon veröffentlicht, hier nochmals in einer extendet Version. Der Song ist eine Art Judas Priest-Hommage und weist mit Preacher beim Gesang (Steelpreacher) und mit Rolf Munkes (Empire, Razorback) an der Gitarre zwei Gäste auf.

Sehr speedy unterwegs ist Man On A Mission. Klar muss er auch, denn er hat einen Auftrag und den gilt es zu erfüllen: Den Heavy Hetal unter das Volk zu bringen.

Wie alle guten Metaller landen natürlich auch Dragonsfire in der Hölle, da bietet sich Hell als Rausschmeißer dieser EP regelrecht an. Balladenhaft beginnend entwickelt sich der Song dann doch zu einem kleinen Galopp durch die Hölle, bleibt dabei sehr melodisch und wird durch exzellente Gitarrenarbeit vorangetrieben.

Dragonsfire – Metal X (EP) Re-Release
Fazit
Auf der EP von Dragonsfire mit der simplen römischen Ziffer X neben dem Metal als Titel befinden sich gleich sechs Perlen unverfälschten Underground Heavy Metals. Die Band hat wie ihr Man On A Mission nur einen Auftrag: Den True Heavy Underground Metal unter das Volk zu bringen. Meine Meinung hierzu: Auftrag erfüllt!!! Schade, dass es nur eine EP ist. Und weil es die Wiederauflage einer kultigen authentischen Underground Veröffentlichung mit Tribut an ihren verstorbenen Sänger ist, gibt es auch leichten Herzens bei der Punktebewertung etwas von meiner Seite obendrauf!

Anspieltipps: Heretic, Steel Eel und Man On A Mission
Juergen S.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Punkte
Weitere Beiträge
Ozric Tentacles – Space For The Earth