Drunken Fools: planen blutigen Weltrekord im neuen Musikvideo

Eine ganz ‚normale‘ und sich vollauf menschlich gebende Band – gibt es das überhaupt noch? Zumal in Zeiten, wo ein aufwändig erdachtes Image und clever konzipiertes Marketing etc. alles andere gänzlich zu dominieren scheinen. Eine ganz persönliche und ureigene Antwort auf diese nicht unwichtige Frage geben die Schleswig-Holsteiner Drunken Fools mit dem 2018er Album Escape, welches auf allen Streaming- und Download-Portalen verfügbar ist.

2020 möchten die Musiker aus Hamweddel nun einen nicht ganz alltäglichen Weltrekord aufstellen. Konkret geht es dabei um die Menge an Kunstblut pro Minute, die in einem Musikvideo verwendet wird. (!)
Im Zuge der Promotion für ein voraussichtlich Anfang 2021 erscheinendes Konzept-Album will die Combo ein aufwendiges Musikvideo zum neuen Song Blutnacht produzieren.

Die Drunken Fools, bestehend aus Sönke Martens (Gitarre und Gesang), Maleen Stangier (Gesang), Jasmin Grünau (Keyboard), Viola Dolenc (Geige), Frank Hauschildt (Bass), Marcus Junge (Schlagzeug) und Sebastian Reimers (Technik), setzen dabei die Idee des Video-Produzenten und Regisseurs Fritjof Heyn aus Marne um.

Der Horrorfilm-Fan erstellte das Konzept und verweist auf den B-Movie-Klassiker Braindead von Peter Jackson: „Ich habe ausgerechnet, wie viel Blut pro Minute in ‚Braindead‘ verwendet wurde. Diesen Wert gilt es zu schlagen, um das blutigste Musikvideo aller Zeiten zu drehen„, präzisiert Spartenenthusiast Heyn das ungewöhnliche Vorhaben.
Der Songtext von Blutnacht beschreibt die Nacht vor einer mittelalterlichen Schlacht. Die Kämpfer feiern zünftig und trinken sich für den kommenden Tag ordentlich Mut an.

Das gesamte Konzept unseres neuen Albums beruht auf den Büchern von Bernard Cornwell, welche bereits in der TV-Serie The Last Kingdom verfilmt wurden„, so Sänger und Gitarrist Sönke Martens, von dem die Texte für die Musik stammen. Zeitlich ist die Handlung um das Jahr 1.000 nach Christus in England angesiedelt.
Der Videodreh selbst wird mit – zumal für eine Amateurband – sehr viel Aufwand betrieben. Unter anderem sicherte sich die Gruppe die Zusammenarbeit mit Carsten Delle aus Haale, der bereits selbst als Komparse Teil verschiedener TV-Produktionen war und einen riesigen Fundus an mittelalterlichen Requisiten zur Verfügung stellen kann.

Drunken Fools nehmen das gesamte kommende Album im Tonstudio Holstein in Seefeld auf. In enger Kooperation mit dessen Inhaber, Musikproduzent Allan Murdoch (Ex-Highlander, Ex-Message) entsteht derzeit das Grundgerüst für die neuen Tracks. Es ist geplant, Blutnacht zunächst als Video und Single vorab zu veröffentlichen.

Die Zusammenarbeit mit Allan bringt unsere Musik auf ein ganz neues Level. Wir werden härter und rockiger klingen als noch auf unserer letzten Veröffentlichung„, weiß Schlagzeuger Marcus Junge zu berichten.