Eden’s Curse – Eden’s Curse Revisited

“Eine Prise Edguy“

Artist: Eden’s Curse

Herkunft: Großbritannien

Album: Eden’s Curse – Revisited

Spiellänge: 60:46 Minuten

Genre: Melodic Metal

Release: 25.08.2017

Label: AFM Records

Link: https://www.edenscurse.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Nikola Mijic
Gesang & Gitarre – Thorsten Köhne
Gesang & Bass – Paul Logue
Schlagzeug – John Clelland
Keyboard – Christian „Chrism“ Pulkkinen

Tracklist:

  1. Book Of Life (Intro)
  2. Judgement Day
  3. Eyes Of The World
  4. Stronger Than The Flame
  5. The Voice Inside
  6. After The Love Is Gone
  7. Fly Away
  8. What Are You Waiting For
  9. Eden’s Curse
  10. Don’t Bring Me Down
  11. Heaven Touch Me
  12. The Bruce (Intro)
  13. Fallen King
  14. We All Die Young

Eden’s Curse ist ein fünfköpfiges Melodic Metal-Gespann, bestehend aus deutschen, britischen und auch schottischen Mitgliedern, das sich bereits im Jahre 2006 gründete. Mit Eden’s Curse – Revisited lässt die Band nun noch einmal ihren eigenen Pfad, den man gemeinsam seit 2006 beschreitet, Revue passieren und hat das damals erschienene Erstlingswerk mit dem neuen Sänger Nikola kurzum einmal neu aufgenommen.

Die Band ist an mir persönlich bisher weitestgehend vorbeigegangen, also habe ich mir auch die damalige Version des Albums mal zu Gemüte geführt und kann somit relativ schnell sagen, dass ein Vergleich der beiden Alben auf der Strecke bleibt. Im Großen und Ganzen handelt es sich hier um einen Re-Release, der kaum ins Gewicht fällt.

Eden’s Curse spielen soliden Melodic Metal, welcher stellenweise an Bands wie Edguy bzw. Avantasia erinnert, was nicht zuletzt an dem neuen Frontmann liegt. Für Kenner der Band oder diejenigen, die das Debütalbum der Truppe bereits besitzen ist Eden’s Curse – Revisited somit absolut keine Offenbahrung. Für Genrefans, die das Album bisher jedoch noch nicht besitzen, ist diese qualitativ hochwertige CD jedoch allemal einen Kauf wert.

Fazit: Als reines Re-Release mit neuem Sänger betrachtet ist Eden's Curse - Revisited nun wahrlich kein großer Knüller. Da das Album qualitativ jedoch als durchaus hochwertig einzustufen ist und die Band noch nicht bei jedem im Regal stehen dürfte, gibt es für die solide Produktion immer noch gute 7 Punkte aus meiner Tasche.

Anspieltipps: Eden's Curse, After The Love Is Gone
Martin W.7
Leser Bewertung0 Bewertungen0
7

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Finsterforst – Zerfall