Endseeker – Mount Carcass

Hamburger betätigen sich als Bergsteiger

Artist: Endseeker

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Mount Carcass

Genre: Death Metal

Spiellänge: 35:48 Minuten

Release: 16.04.2021

Label: Metal Blade Records

Link: http://endseeker.de

Bandmitglieder:

Gesang – Lenny
Gitarre – Jury
Gitarre – Ben
Bass – Eggert
Schlagzeug – Kummer

Tracklist:

  1. Unholy Rites
  2. Merciless Tide
  3. Bloodline
  4. Mount Carcass
  5. Count The Dead
  6. Cult
  7. Moribund
  8. Frantic Redemption
  9. Escape From New York (John Carpenter Cover)

Die Hamburger Endseeker wollen mit ihrem neuen Album den Mount Carcass erklimmen, so jedenfalls der Titel des am 16.04.2021 erscheinenden Albums. Wie der Vorgänger The Harvest wird Mount Carcass erneut bei Metal Blade Records erscheinen. Neben der CD und der obligatorischen Black Vinyl gibt es erneut ein paar farbliche Vinylschmuckstücke, die da wären: brick red marbled vinyl (EU exclusive 200 Stück), dark viole(n)t marbled vinyl (EU exclusive 200 Stück), orange / black dust vinyl (200 Stück).

Die seit 2014 existierenden Endseeker brachten 2017 ihr Debüt Flesh Hammer Prophecy (FDA Records) heraus. 2019 folgte mit Labelwechsel dann bereits mit The Harvest ein Monster an Album. Umso angetaner war ich natürlich, als Endseeker für mein Stamm-/Heimfestival, das Death Feast in Andernach 2020 angekündigt wurden. Wie ja bekannt: Shit Happens, letztes Jahr gab es keine Festivals. Das Line-Up des Festivals ist für dieses Jahr annähernd gleich geblieben und Endseeker wären erneut dabei. Wir sind natürlich guter Hoffnung für das diesjährige Death Feast, es bleibt natürlich die Entwicklung abzuwarten.

Endseeker haben bzgl. der Veröffentlichung eines neuen Albums die Entwicklungen nicht abgewartet und bringen jetzt, nur 1 ½ Jahre nach The Harvest, erneut einen Longplayer raus. Trotz der geringen Zeit zwischen den beiden Alben hört sich auf Mount Carcass überhaupt nichts überstürzt an. Ja klar, touren war ja nicht, so konnte man seine Energie voll und ganz in die Produktion des neuen Albums hineinwerfen. Wie bei den Vorgängern auch, trägt Mount Carcass erneut die Handschrift von Eike Freese, der es in den Chameleon Studios in Hamburg aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert hat. Dieser hat es geschafft, der Aufnahme einen super Sound zu geben. So hören sich Endseeker mit ihrem Death Metal wirklich erfrischend an.

Die Songs sind aus meiner Sicht sehr abwechslungsreich. Dem Old School Death Metal Touch ist man natürlich treu geblieben. Der Nähe zu Schweden natürlich auch, denn räumlich und musikalisch ist man da ja nicht allzu weit weg. Trotzdem gibt es auch weitere Einschläge auf die Freese, äh Fresse (lieber Eike, entschuldige meine Wortspielerei). Die Band selbst dazu: „…Wir stehen auf so viele verschiedene Bands, und irgendwie trägt ein bisschen von all dem immer wieder zu unserer Musik bei.“

Bereits der Opener Unholy Rites zeigt, wie spielfreudig man ist. Technisch ausgereiftes Gitarrenspiel. Da gehen die Gitarren auch gerne mal auf Vivaldis Hummelflug. Das Tempo wird gewechselt, die Rhythmusgruppe ist stark, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Man geht gnadenlos vor, wie auf Merciless Tide, entwickelt einen tollen Sound, verzichtet jedoch niemals auf den Feinschliff.

Die Band zeigt auf Mount Carcass, dass sie den Gipfel in der (deutschen) Death Metal Szene wirklich erreichen will. Da muss manchmal auch wie ein Verrückter gestampft und eine Bloodlinie/Bloodline gezogen werden. Bei den tollen Songs sind kaum einzelne Songs hervorzuheben. Ok, ich mache es dann doch, denn Bloodline zählt zu meinen Lieblingssongs auf dem Album, wo der Mount Carcass bereits sehr schnell erreicht ist.

Mount Carcass ist acht eigene Gipfel (Songs) stark und enthält zusätzlich mit Escape From New York als letzten Song ein Cover von Horror-Altmeister John Carpenter.

Da es ja leider immer noch nicht möglich ist, „normale“ Releaseshows zu spielen, geben Endseeker am Releasewochenende am Sonntag, den 18. April um 19 Uhr eine Streaming Release Liveshow. Die Show wird live aus dem Knust in ihrer Heimatstadt Hamburg gestreamt. Tickets gibt es im Bundle mit dem neuen Album hier: eu.kingsroadmerch.com/endseeker

Endseeker – Mount Carcass
Fazit
Endseeker kommen ca. 1 ½ Jahre nach The Harvest mit Mount Carcass zurück, um erneut den Gipfel in der deutschen Death Metal Szene zu erklimmen. Das ist ihnen mehr als gut gelungen. Ich persönlich hoffe nun noch auf ein persönliches Stelldichein auf dem Death Feast!

Anspieltipps: Unholy Rites, Bloodline und Cult
Juergen S.
9.5
Leser Bewertung6 Bewertungen
9.4
9.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: