Grave Digger – Tour Of The Living Dead, Support Burning Witches am 22.01.2019 in der Markthalle, Hamburg

„Grave Digger – Tour Of The Living Dead, Support Burning Witches am 22.01.2019 in der Markthalle, Hamburg“

Bands: Grave Digger, Burning Witches

Ort: Markthalle, Hamburg

Datum: 22.01.2019

Genre: Heavy Metal, Power Metal

Besucher: ca 450

Link: https://www.facebook.com/gravediggerofficial/

Im neuen Jahr geht es gleich mal wieder in die Markthalle in Hamburg zu den Heavy Metal Recken von Grave Digger. Im Vorprogramm eine weitere ,,Damenband“, welche ich zwar von Platte her kenne, aber leider bis heute noch nicht live Erleben durfte: Die Burning Witches aus der schönen Schweiz. Am Eingang dann eine kleine Überraschung – obwohl es kurz vor 19:00 Uhr ist und gleich Einlass sein sollte, stehen keine 20 Fans vor der Tür. Wie ich dann drinnen erfahren habe, waren nur 400 Karten im VVK weggegangen.

Rechtzeitig geht dann gegen 20:00 Uhr das Licht das erste Mal aus und Burning Witches erobern die Bühne mit ihrem Heavy Metal / Power Metal. Der Schwerpunkt der Songs liegt noch auf dem ersten Album – von dem neuen Werk gibt es den Hexenhammer, welcher mir persönlich am besten gefällt. Wie im Fluge vergehen die ersten vier fünf Tracks. Für ihre bewegungsfrohe Show ist die Bühne dann doch ein wenig zu klein, da ja auch schon alles für Grave Digger im Hintergrund aufgebaut ist. Das Publikum macht jedenfalls ordentlich mit, leider ist wohl auch jeder direkt vor der Bühne, der in der Halle ist. Dann noch eine schöne Coverversion von Holy Diver zum krönenden Abschluss der Burning Witches! Danke für fast 55 Minuten Powerplay.

Dann wird umgebaut. Dunkelblaues Licht, dezenter Nebel, das Intro zu Fear Of The Living Dead dazu das Grave Digger Monster, im Hintergrund abwechselnd die Untoten hellblau angeleuchtet und dann stürmten Grave Digger die Bühne, und es geht gleich richtig los. Die Bühne im besten Licht gehalten, der Sound überragend, ein Axel Ritt, der wieder eine geniale Show hinlegt. Chris Boltendahl perfekt bei Stimme und Laune, zieht die Besucher ebenso mit, wie Jens Becker, der auch sichtlich Spaß an der Show hat. Als dritter Paukenschlag dringt Tattooed Rider aus der Anlage, gefolgt von The Clans Will Rise Again – was für ein genialer Beginn.

Mit Lionheart geht es in die nächste Runde, die Zuschauer geben genau wie die Protagonisten ihr Bestes. Der Sensenmann kommt immer mal wieder auf die Bühne und droht den Fans entfesselt mitzumachen, braucht er aber im Prinzip nicht denn die gut 400 Heradbanger gehen an ihr Limit. Bei dem Song Rebellion, der Klassiker schlechthin, singen da alle mal gepflegt mit. Die Zugabe mit dem Heavy Metal Breakdown beendet diese Show, ohne Wünsche offenzulassen.

Kommentare

Kommentare