In Motion: das erste Progressive-Death/Thrash-Highlight für 2019 mit Gästen von Soilwork, Revocation, Uneven Structure und anderen

Bei dem Namen Tom Tee klingelt´s bestimmt bei einigen von Euch im Hinterkopf.
Der belgische Gitarrist hat seine Sporen unter anderem bei OSTROGOTH, THORIUM, NEO PROPHET und 23 ACEZ verdient. Darüber hinaus hat er ständig an Solomaterial gearbeitet und dabei wie schon bei seinen anderen Bands diverse Metal-Spielarten ausgetestet. Das neueste Ergebnis dieser Arbeit nennt sich IN MOTION und verblüfft schon beim ersten Durchlauf durch eine Qualität, die so rein gar nix mit vielen anderen Soloexkursen, Projekten und halbgaren Nebenspielwiesen zu tun hat. Tom beweist sich als erstklassiger Songwriter, hervorragender Gitarrist, grandioser Produzent und zudem als smarter Organisator. Denn mit einem goldenen Händchen hat er eine Riege von Gästen um sich geschart, die „Thriving Force“ endgültig auf ein internationales Spitzenniveau heben.

David Davidson (Revocation)
Björn Strid (Soilwork)
Pierre „Shawter“ Maille (Dagoba)
Jasper Daelman (ex-Anti-Icon)
Matthieu Romarin (Uneven Structure)
Jeffrey Rademakers (Spartan)
Mike Slembrouck (After All, Rik Priem´s Prime)
Benny „Zors“ Willaert (23 Acez, Black Snow, Gemini Season)
Sindre Nedland (In Vain)

Dabei geht es Tom nicht um das Einsammeln großer Namen (auch wenn man hier so gut wie jeden Beteiligten kennt), sondern um Songdienlichkeit und Können. Zeigte das ähnlich strukturierte ENTER POLARIS-Projekt eher die Prog/Power-Metal-Seite des Künstlers, geht´s jetzt in die (progressive) Death/Thrash-Richtung. Das erstklassig produzierte „Thriving Force“ ist ein gelungener Balance-Act aus technischem Anspruch und gelungenem Songwriting, komplex, hart, ausgefeilt und voller Herzblut. Inspiriert von u.a. Gojira, Sylosis, Hacride, Scar Symmetry und Rush hat Tom hier ein echtes Kleinod fertiggestellt, das bereits beim ersten Hören überzeugt, aber bei jedem Durchlauf weitere faszinierende Facetten offenbart.

Weitere Beiträge
Headbangers Open Air: vorläufige Tageseinteilung steht fest