“Da bebt der Kreis Paderborn!“

Eventname: In Sanity And Friends

Bands: Beastless, Torian, In Sanity, Heretics und INTERRA

Ort: Kulturwerkstatt Paderborn

Datum: 22.04.2016

Kosten: 8,00€ VK für das Ticket, 20,00€ VK für Ticket und Konzert-T-Shirt (jeweils zuzüglich 0,70€ Versand)

Genres: Hard Rock, Power Metal, Melodic Death Metal, Modern Melodic Death Metal

Veranstalter: In Sanity (https://www.facebook.com/insanitymodernmetal/)

Link: https://www.facebook.com/events/292551884473048/

 

Bereits zum zweiten Mal bringt die Band In Sanity den Metal in den ansonsten eher ruhigeren Kreis Paderborn im östlichen Nordrhein-Westfalen. Die Erstauflage im vergangenen Jahr war außerordentlich gut besucht, und so hat man auch für 2017 wieder befreundete Bands zusammengetrommelt, die am 22.04. die Kulturwerkstatt mindestens zum Beben bringen werden.

Das Line-Up ist bereits komplett und bedient gleich mit drei der fünf Bands die Freunde des melodischen Death Metal. Aber auch Hard Rock und Power Metal gibt es auf die Ohren, so dass man sicherlich bei der einen oder anderen Hopfenkaltschale oder einem anderen Getränk eine gute Zeit haben kann.

Da vier der fünf Bands aus Paderborn bzw. aus dem näheren Umkreis kommen, starten wir mal mit der Band, die die weiteste Anreise hat. INTERRA (https://www.facebook.com/interra.official/) kommen aus Hamburg und wurden im Januar 2013 gegründet. Das Quintett hat gerade Ende Januar die komplett in Eigenregie durchgezogene Veröffentlichung der Debüt-EP All For None gefeiert. Mit dabei waren auch die Jungs von Words Of Farewell, was ja schon mal für ein hohes Level steht. Auch INTERRA, die sich selbst im Modern Melodic Death Metal einordnen, legen ordentlich vor, wie die komplett auf YouTube hochgeladene EP beweist. Dass die Jungs wirklich vom Songwriting über die Produktion bis zum Release alles selbst gemacht haben, ringt mir doch mächtigen Respekt ab! Aus den vier klasse Tracks einen auszusuchen, fiel mir sehr schwer, darum einfach gleich mal die komplette Playlist:

 

 

Ebenfalls nicht direkt aus Paderborn kommen Heretics (https://www.facebook.com/Heretics42/), aber die Anreise aus dem benachbarten Verne ist doch sehr kurz. Bereits im Jahr 2009 hat sich das Quartett gegründet, und auch Heretics sind im melodischen Death Metal zu Hause, wobei der Anteil an Death Metal doch deutlich höher ist, als bei INTERRA. Die Arbeiten an der zweiten EP laufen, und im April wird es davon dann sicherlich was zu hören geben. Zunächst müssen wir aber noch mit älterem Material vorlieb nehmen. Auf YouTube habe ich dieses Playthrough-Video zum Song Ordered Chaos gefunden, der auf der Debüt-EP Free ‚till Death aus 2015 vertreten ist und auch deutlich die Thrash Metal-Einflüsse, mit denen Heretics spielen, hören lässt:

 

 

Die restlichen Bands stammen alle aus Paderborn, und hier wechseln wir dann auch zunächst mal das Genre, denn die Band Beastless (https://www.facebook.com/beastlessmusic/) hat sich dem Hard Rock verschrieben. Seit November 2013 sind die vier Jungs am Start und seit September 2016 hat man einen neuen Drummer, der auch auf dem in Arbeit befindlichen Debütalbum zu hören sein wird. Die Jungs sind mächtig viel unterwegs, waren auch schon in den USA, und darum gibt es ausnahmsweise mal ein Live-Video aus Mai 2016. Deutlich zu sehen ist sicherlich, dass sie nicht nur Hard Rock spielen sondern ihn leben. Aber seht selbst die Show zum Song Number One:

 

 

Für Power Metal vom Feinsten steht die Band Torian (https://www.facebook.com/torianlegion/). In diesem Jahr kann man das 15jährige Bandbestehen feiern, denn als Gründungsjahr lese ich da tatsächlich 2002. Bereits drei Alben hat man veröffentlicht, und um den Fans die Wartezeit auf Album Nummer Vier zu verkürzen, hat man im Sommer 2015 eine Vier-Track-EP herausgebracht, die von niemand Geringerem als Sebastian „Seeb“ Levermann abgemischt wurde. In ganz Europa war das Quintett schon unterwegs und hat dabei so namhafte Bands wie DragonForce, Sabaton oder Overkill supportet. Seit zehn Jahren spielt man mit einem konstanten Line-Up, was ja definitiv auch eine Erwähnung wert ist. Von der Vier-Track-EP Phantoms Of The Past gibt es hier den Titeltrack auf Augen und Ohren:

 

 

Last but not least kommen wir zu einem der Gastgeber, der Band In Sanity aus Paderborn. Gegründet im Jahr 2011 war man ebenfalls bereits als Support für namhafte Bands, wie Grave Digger oder Stormwarrior unterwegs, und die Touren haben die Jungs auch schon nach Polen und bis nach Kaliningrad geführt. Das Album Ocean Of Black aus April 2016, das zweite von In Sanity, konnte mich ja doch überzeugen und 8,5 Punkte einfahren. Dass insbesondere Frontmann Erik ein großer Fan der Band In Flames ist und sich das auch auf den Sound der Band niederschlägt, sollte ja nun wirklich kein Problem sein. Ich denke, dass es im Melodic Death Metal nicht mehr wirklich so viele Möglichkeiten gibt, das Rad neu zu erfinden, und es gibt sicherlich auch schlechtere „Vorlagen“ als die alten Songs von In Flames. Von einem meiner Anspieltipps, nämlich dem Song Inferno, gibt es hier das Video, mit dem Ihr Euch auch gleich, zumindest optisch, von den Live-Qualitäten von In Sanity überzeugen könnt:

 

 

Wer nur das Ticket bestellen möchte, kann dies hier tun: http://insanitymetal.com/merchshop/22-04-17-ticket/

Das Bundle aus Ticket und Konzert-T-Shirt gibt es hier: http://insanitymetal.com/merchshop/22-04-17-ticket-t-shirt-bundle/

Außerdem gibt es die Tickets auch bei Ticket Direkt (https://www.facebook.com/TicketDirect1/) in Paderborn zu kaufen.

Eine Abendkasse wird es auch geben, dann kostet das Ticket 12,00€, allerdings kann man dann keins der Shirts mehr ergattern. Also direkt im Vorverkauf zuschlagen!

Kommentare

Kommentare

204Followers
382Subscribers
Subscribe
16,341Posts