Ingrimm im Interview

Artist: Ingrimm

Herkunft: Regensburg, Deutschland

Genre: Mittelalter-Rock

Label: Trollzorn Records

Link: http://www.ingrimm.com/

Bandmitglieder:

Gesang – René Brandt
Gitarre, Gesang – Alexander Haas
Bass – Mugl
Violine – Sabine Radies
Drehleier, Sackpfeife, Flöte – Christian Hadersdorfer
Schlagzeug – Klaus Rosner

 

Time For Metal / Patrick H.:
Einen wunderschönen guten Tag Ingrimm,

wir freuen uns, dass ihr passend zum neuen Album Henkt Ihn! Zeit gefunden habt, darüber ein wenig zu plaudern. Als erstes möchte ich euch bitten, dass ihr euch allen, die in den letzten Jahren noch nichts von Ingrimm gehört haben, vorstellt.

Sabine / Ingrimm:
Hallo, danke für die Interview-Anfrage! Ingrimm ist der Inbegriff harten Metals mit Mittelaltereinflüssen. In einem kürzlich erschienenen Review über unser neues Album wurden wir so beschrieben, dass wir uns durch unseren rockigen Stil und die eigenständige Lyrik von den Vorreitern der Szene abheben und hierdurch unsere ganz eigene Schublade schaffen. Und das ist ja das, was wir wollen: Anders klingen.

Time For Metal / Patrick H.:
Henkt Ihn! ist euer viertes Studioalbum und das erste Album seitdem Fenris die Band verlassen hat. Wie war der Entstehungsprozess dieses Albums? Hat dieses eine andere Bedeutung für euch als die anderen Scheiben und was wird den Käufer auf der Platte, im Gegensatz zu den älteren Werken, erwarten?

Sabine / Ingrimm:
Einen genauen Zeitraum fürs Songwriting hatten wir eigentlich nicht. 2012 waren alle Personalangelegenheiten geklärt und danach haben wir mit dem Arbeiten begonnen.

Time For Metal / Patrick H.:
René Brandt ist ja seit 2012 die neue Stimme von Ingrimm. Mit ihm kamen auch sicherlich neue Ideen und vielleicht andere Ansichten mit in die Band. Wie klappt euer Zusammenspiel? Habt ihr euch mittlerweile aufeinander eingespielt und wie macht sich der Wechsel am Mikrofon beim Songwriting bemerkbar?

Sabine / Ingrimm:
Unser Zusammenspiel und –wirken klappt unglaublich gut. „Mittlerweile“ ist jetzt immerhin schon seit 1,5 Jahren und in dieser Zeit wurden viele Veränderungen vorgenommen. Diese Veränderungen haben natürlich auch eine große positive Entwicklung
mit sich gebracht – sowohl stimmlich mit Rene als auch melodisch mit der Geige. Rene hat meiner Meinung nach lyriktechnisch einen schönen Haufen an brauchbarem Material geliefert.

Time For Metal / Patrick H.:
Neben René verstärkt Sabine Radies seit 2013 die gesellige Runde. Wieso habt ihr euch dazu entschieden eine Violinistin bei Ingrimm aufzunehmen? Dürfen eure Fans ihrer Kunst bereits aufHenkt Ihn! lauschen und in wie weit hat das weitere Instrument den Stil bei euch verändert?

Sabine / Ingrimm:
Ich versuche mal, die Frage selbst und trotzdem objektiv zu beantwortenzwinkern Ich bin ja seit fast 3 Jahren bei INGRIMM als Gastmusikerin dabei und war damals einfach zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort haha! Alex hat in Regensburg seinen 30. Geburtstag gefeiert und Mugl wusste irgend woher, dass ich Geige spielte und dann kam irgendwie diese Idee auf, man könnte das doch mal ausprobieren. Kurze Zeit später war ich auf dem Feuertanzfestival in Abenberg dabei. Nach meinem Auslandsaufenthalt wurde ich dann fest integriertzwinkern

Hardy und ich haben uns bei den schon bestehenden Songs die Melodie geteilt bzw. eine zweite für mich darüber- oder darunter geschrieben. Beim neuen Album sind die Melodien teilweise ähnlich, teilweise aber auch komplett unterschiedlich. So übernimmt Hardy mal einen wichtigen Melodiepart und ich die Begleitstimme oder umgekehrt.

Time For Metal / Patrick H.:
Als doch noch frisch formierte Truppe, stelle ich mir die Zeit im Studio besonders spannend vor. Habt ihr euch dort erst richtig kennen gelernt, als ihr mehre Tage auf engen Raum zusammen gelebt habt, oder sind keine extremen Eigenschaften ans Tageslicht gekommen?

Sabine / Ingrimm:
Nicht dass ich wüsste.. Wir kennen uns ja jetzt doch schon eine Zeit lang. Dadurch, dass wir nie alle gemeinsam im Studio waren, hatten wir auch nicht so die Gelegenheit dazu. Außerdem lernt man sich auf Tour auch gut kennen. Meine Aufnahmen
gingen zum Beispiel schneller als die von Klaus, da der ja permanent spielen muss.

Time For Metal / Patrick H.:
Oft Fragen sich Fans, was genau hinter dem Album Henkt Ihn! steckt, oder welche Messsage ein Song überbringen soll. Könnt ihr einmal bitte bei einem kleinen Track-by-Track das Album durchleuchten?

Rene / Ingrimm:
Beim Hetzer geht es primär darum, dass man vor seiner eigenen Türe kehren soll und Leute, die anderen etwas Schlechtes wollen, anklagt – Carpe Diem handelt davon, jeden Tag so sinnvoll wie möglich zu nutzen, als wäre es der letzte – Der Song Asche auf mein Haupt ist aus der Sicht eines Pyromanen, der seine Sucht nicht unter Kontrolle hat – Hängt ihn handelt vom Gang zum Schafott – Die oft schwierigen Beziehungen zwischen Menschen, besonders Mann und Frau werden im Song Eiskalter Wind diskutiert – Schwarzes Gold prangert das glänzende Gold an, das unser Leben bestimmt – Fühl dich frei lädt ein, sich bewusst von den schlechten Dingen des Lebens nicht mehr verführen zu lassen – Tritt mich handelt von jemandem, der gefangen gehalten und gequält wird und irgendwann aufsteht und zurück schlägt – der vorletzte Song Sanduhr soll uns zeigen, dass unsere Zeit auf dieser blauen Murmel nur von kurzer Dauer ist und wir immer vor Augen haben sollten, dass auch bei uns mal das letzte Korn fällt – beim letzten Stück darf man einfach nur träumen und die Freiheit haben, ihn selbst zu interpretieren.

Time For Metal / Patrick H.:
Wenn man sich eure Tourdaten anguckt sieht man, dass ihr 2014 gut unterwegs seid. Euer Bekanntheitsgrad steigt stetig an. Ist für euch das Musikerleben noch ein „Hobby“ oder besteht schon die Möglichkeit sich fest auf die Musik konzentrieren zu können als Vollbeschäftigung?

Sabine / Ingrimm:
Ich bin immer der Meinung, Musik sollte primär Vergnügen bereiten. Ob das jetzt als Hobby oder als Vollbeschäftigung ist. Jeder von uns hat neben Ingrimm noch eine Haupttätigkeit, sei es Studium oder Arbeit. Natürlich ist eine Vollbeschäftigung im
Musikbereich schon immer ein kleiner Traum vieler, andererseits ist das nicht immer ein Zuckerschlecken, im Gegenteil. Und wie gesagt, Musik soll ja Spaß machen!

Time For Metal / Patrick H.:
Ihr zelebriert mit Ingrimm Mittelalter Rock mit Metal Einflüssen. Wo seht ihr eher euren Platz? Auf einem Mittelaltermarkt oder doch eher auf einem Metal Open Air? Das gerade gefallene Wort „Tour“ ist zudem ein gutes Schlagwort, wohin führt euch die Reise 2014 bzw. wo können euch eure Fans Live erleben?

Sabine / Ingrimm:
Da geht das Bild innerhalb der Band auseinander, je nachdem von welchen Vorlieben man privat geprägt ist. Hardy sieht sich denke ich eher auf einem Mittelaltermarkt, Alex und Mugl auf einem Metal Open Air. Das hat aber nichts damit zu tun, wo man lieber spielt – ich persönlich hatte zum Beispiel tolle Erlebnisse sei es auf dem Crana Historica in Kronach oder auf dem Wacken. Die Saison 2014 haben wir im Januar in Landau eröffnet und ist gefolgt von unserem Release- Gig in Regensburg. Darauf freuen wir uns ziemlich! Gerade weil es ab dem Tag ja die neue Scheibe zu kaufen gibt. Besondere Highlights sind natürlich das WGT in Leipzig, das MPS in Dortmund und dasRagnarök in Lichtenfels. Heuer ist von der Bandbreite einfach alles dabei, von großen Festivals bis hin zu kleinen Clubgigs. Am besten einfach mal auf unserer Homepage einen Blick darauf werfen: http://www.ingrimm.com

Time For Metal / Patrick H.:
Zudem würde es uns sehr Interessieren wie es bei Ingrimm in Zukunft weiter geht. Was habt ihr nach der Tour geplant, wird es wie vor zwei Jahren eine Live-DVD geben oder haben gar schon arbeiten an einem Nachfolger von Henkt Ihn! die Priorität?

Sabine / Ingrimm:
Eine Live-DVD wäre ja so was von cool! Aber darüber darf ich leider nichts verraten,lasst euch überraschen!zwinkern

Time For Metal / Patrick H.:
Ich bedanke mich dafür, dass ihr euren Fans und unseren Lesern die Möglichkeit gegeben habt, etwas tiefer in die Gedanken von Ingrimm tauchen zu können. Das letzte Wort soll euch gehören. Wir wünschen euch alles gute für die Zukunft!

Sabine / Ingrimm:
Von uns auch ein großes Dankeschön – DANKE für die stetige Unterstützung, die wir von den Fans bekommen. Ohne euch gäbe es den Ingrimm nicht! Auf eine tolle und Erfahrungsreiche Saison 2014!

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Interview mit El Rojo, dem Sänger von Metal Inquisitor