Jared Dines & Matt Heafy: bündeln ihre Stärken für die „Dines X Heafy“ EP

Photo by Warner Music, Quelle: Oktober Promotion & Management

Gitarrenvirtuose und Content Creator Jared Dines und der Grammy-nominierte Trivium-Frontmann Matt Heafy haben sich für die Dines X Heafy EP zusammengetan, die eine Brücke zwischen Content Creator von Online-Content und Musikern schlägt. Die EP enthält 5 Tracks und ist ab heute bei allen Streamingdiensten sowie beim Soundcheck von Twitch erhältlich.

Matt was pre-internet in the way he launched his career, releasing records, playing shows, and signing to a label,” bemerkt Dines. “I’m post-internet in the way I launched my career by using YouTube, Facebook, and all of these other video apps. It is interesting to see the crossover though. Matt has done everything traditionally. At the same time, he embraced new technologies instead of shutting them out. By doing this together, we get to be in both worlds. The EP was recorded in a raw and real manner. So, it has a different element. It would be cool to show everyone it does not matter if you are a guitarist from Instagram or you are in a big band, you can do things together. At the end of the day, the goal is simple—we’re just trying to write good songs and create some cool shit.”

“Streaming actually helped me improve as a singer and as a guitarist, because I’m practicing all day in front of people,” erklärt Heafy. “The culture is very regimented. However, I have always had that mentality, because my mom is Japanese, and my dad was a marine. Now, it is a combination of three things: streaming, training, and Brazilian Jiu Jitsu. Those practices made me better at what I do and prepared me to jump into something new. I took a very different approach to Dines X Heafy. It all came very organically without any planning.”

Anlässlich der Veröffentlichung haben Dines und Heafy das Musikvideo für die Single Dear Anxiety veröffentlicht.

Die Pfade von Dines und Heafy kreuzten sich erstmals 2017, als Heafy eine Nachricht in den sozialen Medien schickte. In der Folge nahm er an Dines populärer Shred Wars-Serie teil, die 2,2 Millionen Viewer anzog. Ein Jahr darauf sprang Dines ein, als Heafy aus Triviums Herbsttour ausstieg, um bei der Geburt seiner Zwillinge dabei zu sein. Etwa zu dieser Zeit entstand die Idee Dines X Heafy. Abgemischt von Will Putney, spielte Dines Gitarre, Bass und Drums in Washington ein, Matt kümmerte sich derweil in Florida um den Gesang und ausgewählte Soli. Die beiden entwickelten eine einzigartige Chemie zwischen sich, bei der sie eine Balance zwischen stadiontauglichen Hardrock-Hooks und technischen Metal entwickelten.

Dines X Heafy Tracklist:
1. Dear Anxiety
2. Can We Turn Back Yesterday?
3. Dying At The Sight Of The Rain
4. To Save Me From Myself
5. We Lost It All

Über Matt Heafy:
Der Grammy-nominierte Trivium-Frontmann, Sänger, Gitarrist und Producer Matt Heafy besitzt eine faszinierende Ausstrahlung, die weit über die Musik hinausreicht. Mit 186k Followern ist er unter allen Rockmusikern einer der meistbesuchten und beständigsten Twitch-Streamer, dazu kommen 354k Instagram-Follower. Bekannt für seine viralen Cover ebenso wie für seine Scharfsinn beim Videogaming, erzeugt er stets spannende Interaktionen. Als Solokünstler hat er mit Toss A Coin To Your Witcher und My Mother Told Me Millionen von Streams angehäuft. Daneben hat er sich auch als leidenschaftlicher Foodie und raffinierter Koch einen Namen gemacht, unter anderem mit Auftritten bei Taste Of Metal neben Koch Brian Tsao und zahlreichen Kochvideos und Food-Fotos, die er regelmäßig für seine zahlreichen Instagram-Follower postet. Neben Trivium hat er mit so unterschiedlichen Künstlern wie der Platin-Sensation DragonForce, Black-Metal- Pioneer Isahn und Rock-Phänomen Ice Nine Kills kollaboriert. Der in Japan geborene „Renaissance Man“ lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in seinem Heimatstaat Florida.

Über Jared Dines:
Dines hat die Idee eines „Gitarrenhelden“ online völlig neu definiert. Sein YouTube-Kanal weist imposante 2,88 Millionen Abonnenten und 680 Millionen Views auf – Tendenz täglich steigend. Er hat von Post Malone bis hin zu Breaking Benjamin schon mit so ziemlich jedem kollaboriert. Zu seinen bisherigen Aufnahmen zählen Rest, Repose, Daddy Rock und Dissimilator, um nur einige zu nennen. Er schrieb Geschichte als „der erste YouTuber“, der das Cover des Magazins Guitar World zierte, außerdem tat er sich mit Music Man für eine Stingray Signature-Gitarre zusammen.

Quelle: Oktober Promotion & Management

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: