Kurz Und Knackig: Künstler lassen die musikalischen Hosen runter Vol. 20

Heute mit Thomas Vaucher von Emerald

Bei Kurz Und Knackig geht es einfach darum, dass Musiker innerhalb kürzester Zeit 30 Fragen zum Thema Musik im Allgemeinen beantworten. In kurzen Abständen werden immer wieder die unterschiedlichsten Künstler ihre musikalischen Hosen vor euch runterlassen.

Heute stand uns Thomas Vaucher von Emerald Rede und Antwort.

Meine früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat, war:
– Dass mein um fünf Jahre älterer Bruder (der bei Emerald Gitarrist ist) in seinem Zimmer immer Heavy Metal gehört hat, und zwar in einer Lautstärke, dass ich gar nicht anders konnte, als mitzuhören.

An dieses Schätzchen aus der Musiksammlung meiner Eltern kann ich mich erinnern:
– Meine Eltern haben keine Musiksammlung …

Mein Vater quälte mich oft mit der Musik von:
– Gar nicht, höchstens zu Weihnachten mit Weihnachtsmusik.

Diese Musikposter/Bandposter hingen in meinem Kinder- /Jugendzimmer:
HammerfallGlory To The Brave

Mein erstes selbst gekauftes Album war:
– OST – Braveheart (Soundtrack)

Diesen Song aus meiner Kindheit mag ich auch heute noch hören:
Under Jolly Roger von Running Wild

Mein erstes besuchtes Konzert war:
Hammerfall als Vorband von Tank und Raven im Z7 in Pratteln (1997)

Meine ersten eigenen Gehversuche an einem Instrument waren:
– Klassische Gitarre

Mein absoluter Lieblingssong ist:
Stargazers von Nightwish, Nightfall von Blind Guardian, Keeper Of The Seven Keys von Helloween

Meine erste Berührung mit Rock/Metal war:
– Die Musik aus dem Zimmer meines Bruders (siehe oben). Dabei hat mir Under Jolly Roger von Running Wild immer so gut gefallen (aber damals nicht aufgrund der Musik, sondern wegen des hörspielartigen Piratengebrülls am Anfang und am Schluss … ).

Außer Rock/Metal mag ich noch:
– Klassische, epische Soundtracks

Beim Autofahren höre ich:
– Metal, Nachrichten oder Hörspiele

Zu einem romantischen Abend gehört Musik von:
– Egal …, Hauptsache etwas Ruhiges, am besten eine Metal-Balladen-Compilation

Beim Sex mag ich die musikalische Untermalung von … überhaupt nicht:
– Techno

Auf meiner Hochzeit läuft/lief:
Sugar Sugar von The Archies, I Don’t Want To Miss A Thing von Aerosmith, Everything I Do I Do It For You von Bryan Adams

Auf meiner Beerdigung soll … laufen:
Ihr Sollt Nicht Trauern von Santiano

Diese(r) Band/Künstler ist zum Abgewöhnen?
– Passt schon, jede Band/Künstler hat ihre Daseinsberechtigung.

Meine Lieblingsband ist:
Avantasia, Nightwish, Blind Guardian

Die unterbewerteste Band aller Zeiten ist:
Emerald, haha, nein im Ernst: Es gibt ganz viele tolle Underground Bands, die mehr Beachtung verdienen würden, alleine in meiner Region zum Beispiel The Burden Remains und Black Mount Rise.

Dieses peinliche Album befindet sich in meiner Sammlung:
Dschinghis KhanThe Jubilee Album

Auf dieses Schätzchen in meiner Musiksammlung bin ich besonders stolz:
RhapsodyOld Battle Songs – Demo Tape & Live

Das Konzert dieser Band würde ich zuliebe meine(s/r) Partners/Partnerin besuchen:
The Kelly Family

Unter der Dusche singe ich gerne diesen Song:
– Was auch immer mir gerade nachläuft …

Mein bestes besuchtes Konzert war:
Rage & The Lingua Mortis Orchestra in Pratteln (CH), ca. 1997

Dies Konzert abseits von Rock/Metal habe ich besucht:
Hans Zimmer

Ein Konzert diese(r/s) Band/Künstlers brauche ich nicht noch einmal:
Within Temptation (zu viel aus der Konserve)

Stillstehen kann ich nicht bei einem Konzert von:
Saltatio Mortis

Auf einem perfekten Mix-Tape dürfen diese drei Songs nicht fehlen:
Forever (Kamelot)
Against The World (Nocturnal Rites)
Afraid To Shoot Strangers (Iron Maiden)

Drei Alben, die ich mitnehme auf eine einsame Insel:
NightwishOceanborn
ManowarThe Triumph Of Steel
Blind GuardianNightfall On Middle Earth

Diesen Schlagersong gröle ich begeistert mit, wenn ich besoffen bin:
Dschinghis Khan von Dschinghis Khan

Ihr habt die bisherigen Folgen unserer Kurz Und Knackig-Interviews verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr sie jederzeit alle nachlesen.

Weitere Beiträge
Kurz Und Knackig: Künstler lassen die musikalischen Hosen runter Vol. 21