Motörhead – Louder Than Noise… Live In Berlin

Brachten Berlin 2012 zum Beben und 2021 euer Wohnzimmer

Artist: Motörhead

Herkunft: Großbritannien

Album: Louder Than Noise… Live In Berlin

Spielzeit: 69:17 Minuten

Genre: Rock ’n‘ Roll, Hard Rock, Heavy Metal

Release: 23.04.2021

Label: Silver Lining Music Ltd.

Link: https://imotorhead.com/

Letzte Bandmitglieder:

Gesang & Bassgitarre – Ian „Lemmy“ Kilmister
Gitarre & Backgroundgesang – Philip „Wizzö“ Campbell
Schlagzeug – Mikkey Dee

Tracklist:

  1. I Know How To Die
  2. Damage Case
  3. Stay Clean
  4. Metropolis
  5. Over The Top
  6. Doctor Rock
  7. String Theory
  8. The Chase Is Better Than The Catch
  9. Rock It
  10. You Better Run
  11. The One To Sing the Blues
  12. Going To Brazil
  13. Killed By Death
  14. Ace Of Spades
  15. Overkill

Ein Jahr ohne Motörhead-Veröffentlichung wäre wohl ein verlorenes. Altes Material der legendären Briten mit ihrer Galionsfigur Lemmy geht wohl die nächsten Jahrzehnte nicht aus. So schieben Silver Lining Music Ltd. in diesem Monat die Liveaufnahmen des am 05.12.2012 gespielten Gigs im aufgeheizten Velodrom in unserer Hauptstadt Berlin vor 12.000 elektrisierten Fans der Rock ’n‘ Roll Kapelle raus. Das Trio mit Ian „Lemmy“ Kilmister, Philip „Wizzö“ Campbell und Mikkey Dee zelebriert fünfzehn seiner weltberühmten wie lauten Hits in gut 70 Minuten auf der Bühne, die ihr nun ab dem 23.04.2021 bei allen Musik-Dealern erwerben könnt.

Louder Than Noise… Live In Berlin wird als CD-Album mit Bonus-DVD im Digipak erscheinen, auch Fans der schwarzen Scheiben gehen nicht leer aus. Als Doppel Black Vinyl Album, 180 g Gatefold dreht sie unter der Nadel. Alle, die dann immer noch nicht rundum versorgt wurden, können bei dem gesamten Boxset zugreifen, das alle Formate vereint und einen weiteren Höhepunkt mit dem Motörhead Branded Passport Cover liefert. Alle Minimalisten gehen ebenfalls nicht leer aus – auch ein digitales Album steht zur Verfügung sowie Streamingangebote. Motörhead und Deutschland, das geht irgendwie immer auf. Vor dem inneren Auge springt die Truppe auf die Wacken Bühne, jagt von einem Club zum anderen und lärmt durch Hunderte Wohnzimmer auf Abspielmedien in der ganzen Republik. An Letzterem hat sich nichts geändert, die unsterbliche Formation bleibt weiter unantastbar.

Mit I Know How To Die beginnt die Sause. Zu den einzelnen Stücken braucht man nichts mehr sagen. Das Set ist stark und macht Laune. Kaum ein Hit fehlt, auch wenn man bei nur 15 Kompositionen sicher die eine oder andere Nummer vermisst. Die Briten sind gut drauf, Lemmy gibt alles. Gezeichnet, aber nicht gebrochen macht er das, was er sein Leben lang am besten konnte: Harten Rock ’n‘ Roll zocken und dabei immer wieder ganz hörbar in den Metal Sektor tauchen – auch wenn der Mastermind das immer anders dargestellt hat. Es folgen nach dem völlig lässigen Start Metropolis und Over The Top, die nie fehlen dürfen. Im mittleren Bereich folgen Rock It und You Better Run, die man immer laut aufdreht, egal wo man die Scheibe einlegt. Das schnelle Ende zementiert das ebenfalls unsterbliche Trio Killed By Death, Ace Of Spades und Overkill – fertig ist die Motörhead Sause à la Berlin.

Motörhead – Louder Than Noise… Live In Berlin
Fazit
Für alle, die in Berlin anwesend waren, die die Kings Of The Road Tour besucht haben oder ohne Motörhead nicht leben können, ist Louder Than Noise... Live In Berlin Pflicht und bringt die ggf. langsam trüber werdenden Erinnerung wieder ins Bewusstsein. Das Set ist stark, der Sound gelungen und die drei Protagonisten lassen auch in einem höheren Alter nichts anbrennen. Die 12.000 Fans machen ordentlich Lärm und scheinen nicht unzufrieden. Gleiches dürfte für Käufer gelten, die in diesem Frühjahr die Liveversionen aus Berlin aufdrehen.

Anspieltipps: Rock It und Killed By Death
René W.
8.2
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.2
Punkte
Weitere Beiträge
Becerus – Homo Homini Brutus