Nitrogods – Psychopunch – Maxxwell am 26.10.2019 live im JUZ in Andernach

Toller Rock 'n' Roll Abend in Andernach

Bands: Nitrogods, Psychopunch, Maxxwell

Ort: JUZ Andernach, Stadionstr. 88, 56626 Andernach

Datum: 26.10.2019

Kosten: 15 € VVK, 20 € AK

Genre: Hard Rock, Rock ’n‘ Roll, Punk ’n‘ Roll

Besucher: 200 Besucher

Veranstalter: A Chance For Metal www.acfmf.de

Link: https://www.facebook.com/events/1793382460732372/

Setlisten

Maxxwell

1. She Is Mine
2. Monsterball
3. The Temple
4. Metalized
5. Heads
6. Slapshot
7. P.U.T.V.
8. Raise Your Fist
9. Q.O.T.N.
10. Don’t You Bite

Psychopunch

1. Shut Your Fucking Mouth
2. Nothing Ever Dies
3. Last Night
4. On A Night like This
5. So Jaded
6. Crash Landing
7. Emelie
8. The Way She’s Kissing
9. Sitting By The Railroad
10. I Don’t Need A Broken Heart
11. Forever And A Day
12. Scream Your Little Heart Out
13. I’ll Be Home Tonight
14. Let’s Do It Again
15. Down In Flames

Nitrogods

1. Black Car Driving Man
2. Rebel Dayz
3. Breaking Loose
4. A Least I’M Drunk
5. Rats & Rumours
6. Damn Right
7. Zoom The Broom
8. Rancid Rock
9. Drum Solo
10. Lipsynch Stars
11. Boogeyman
12. It’s Not Your R’ N’ R
13. Blind As A Stone
14. Get Lost
15. Zombietrain
16. The Haze
17. Whiskey Wonderland
18. Wasted In Berlin

Anschnallen! Die Nitrogods machen auf ihrer Rebel Dayz Tour 2019 einen Zwischenstopp in der heiligen Halle des Metals im JUZ in Andernach.

Heute gibt es in der heiligen Halle des Metals einmal keinen reinrassigen Metal. Vielmehr ist Hard Rock, Rock ’n‘ Roll und Punk ’n‘ Roll angesagt!
Das merkt man heute Abend nicht nur an der Mucke, sondern auch an den Fans. Die, die sowieso immer im JUZ in Andernach sind, sind auch heute da und wollen ihren Spaß haben. Viele derer, die man regelmäßig auf den Oldschool Metalabenden hier sieht, sind hingegen ausgeblieben, dafür sind jedoch auch ein Menge Fans hier, die man nicht unbedingt häufig hier sieht.

Besonders freue ich mich heute unseren Freund Oli (Don Blindö) und sein Frau Flo hier zu sehen. Wir hatten ein paar Tage vorher schon telefoniert und daher weiß ich, dass ich ihn heute Abend hier treffe.

Den Opener am heutigen Abend machen Maxxwell aus der Schweiz, die ebenso wie die folgenden Psychopunch die Nitrogods auf ihrer kompletten Tour begleiten. Maxxwell ist Hardrock aus der Schweiz und neben den bekannten Hustenbonbons und der Schweizer Hardrockband Gotthard der wohl bekannteste Export der Eidgenossen. Dass die Schweiz eben neben den Hustenbonbons (Kräuterli) und Gotthard nach mehr zu bieten hat, dafür stehen seit geraumer Zeit Maxxwell. Maxxwell gehören mit Sicherheit zu den umtriebigsten Bands, denn sie sind ohne Unterlass on the Road. Nach der Tour mit Nitrogods und Psychopunch werden sie sofort wieder mit CoreLeoni unterwegs sein. Da schließt sich auch der Kreis zu Gotthard wieder, denn hinter Coreleoni steht niemand geringeres als Gotthard-Gitarrist Leo Leoni.

So, jetzt aber zum Auftritt von Maxxwell heute Abend. Im noch übersichtlich gefüllten JUZ haben Maxxwell die Aufgabe, das Publikum aufzuheizen. Das machen sie recht gut. Sehr gutes Performing und ständige Ansprache zu den Fans. Das führt dazu, dass diese ungeniert bei den Songs mitmachen. Ihre Mucke ist astreiner Hardrock/Heavy Metal, der nicht zu verachten ist. Die meisten Songs stammen vom aktuellen Album Metalized, dazu gibt es den Song Heads Or Tails vom 2011er-Album All In und Slapshot von der gleichnamigen EP (2012). Manchmal aus meiner Sicht mit etwas zu viel Pathos vorgetragen, was man auch zu solchen Anmerkungen wie vor dem Song Queen Of The Night: dieser Songs ist nur für die Frauen unter euch… sagen kann. Schon mal ein guter Anfang für den heutigen Abend, der auch meiner Frau, die heute mal wieder dabei ist, sehr gut gefällt.

 

Weiter geht es mit einer Band, auf die ich mich persönlich ganz besonders freue, denn die wollte ich schon immer sehen und habe sie bislang immer wieder verpasst! Das sind die Labelkollegen von Nitrogods, niemand Geringeres als die genialen Psychopunch aus Schweden. Psychopunch stehen für über 20er Jahre Punk ’n‘ Roll! Die Band um Urgestein, Sänger und Gitarrist JM macht schon ewig die Punkrocklandschaft unsicher und hat in all diesen Jahren kein bisschen an Spielspaß verloren. Dies beweisen sie einmal mehr eindrucksvoll mit ihrem mittlerweile zwölften Studioalbum Greetings From Suckerville, welches nur ein paar Tage vor dem Gig in Andernach erschienen ist. Für das Cover zeichnet sich wieder einmal der geniale Timo Wuerz verantwortlich, mit dem ich ein paar Tage vorher noch Kontakt hatte. Ich soll den Jungs von Psychopunch von ihm doch herzliche Grüße bestellen. Das mache ich auch nach dem Gig! JM ist sehr erfreut darüber!

 

Der Gig hier in Andernach ist Punk ’n‘ Roll Power pur. Sehr geil, das Publikum geht von Anfang an mit. Im Mittelpunkt steht Frontmann JM, der zwischen den einzelnen Songs immer wieder was zu diesen sagt. Punk ’n‘ Roll von Psychopunch hier heute Abend im JUZ in Andernach zu sehen und zu hören ist wirklich sehr geil. Die Jungs erfüllen meine Erwarten mehr als genial. Neben den Songs vom neuen Album Greetings From Suckerville gibt es einige ältere Sachen.

 

Dabei ist auch der All-Time-Favorit Forever And A Day vom Album Sweet Baby Octane. Insgesamt hoffe ich natürlich, dass da in den Gesangsparts auch, wie in der Originalaufnahme, Model Clare von Stitch auftritt. Schon während des Gigs von Maxxwell nach ihr ausgeschaut, kann ich sie nirgends erblicken. Wäre auch zu schön gewesen. Aber man kann ja nicht alles haben. Den Gesangspart von Clare von Stich übernimmt halt kurzerhand der Bassist der Band. Auch Klasse, natürlich nicht so erotisch wie die Sache mit Clare von Stitch. Ich sage mal, obwohl der Vergleich natürlich hinkt: vergleichbar mit der homoerotischen Version von Nick Caves Where The Wild Roses Grow (im Original mit Kylie Minogue) mit Blixa Bargeld. Ja, mit dieser Version musste ich damals bei Nick Cave auch vorliebnehmen. Kylie war nicht da. Blixa Bargeld übernahm den Gesangspart.

 

Trotzdem alles saugeil hier im JUZ. Psychpunch beeindrucken mich. Im Anschluss habe ich noch genügend Gelegenheit, mich mit JM und den anderen Bandmitgliedern von Psychopunch zu unterhalten. Die Jungs sind echt toll drauf. Da kann ich mal wieder ein Häkchen machen auf der Liste der Bands, die ich unbedingt mal sehen wollte. Nett sind sie obendrauf!

 

Zum Schluss dieses tollen Abends zelebriert das Trio Nitrogods den Rock ’n‘ Roll in einer ursprünglichen und ungezügelten Weise. Erinnerungen an die Gitarren zerschmetternden Zeiten von The Who und den frühen Motörhead werden wach. Nitrogods spielen ehrlichen, handgemachten Rock ’n‘ Rolll ohne Schnörkel, dafür aber mit ordentlich Dampf dahinter! Noch frisch vom Juni dieses Jahres ist ihr neues Album Rebel Dayz, welches auf der Tour präsentiert wird. Von diesem Album sind einige Songs dabei, aber es gibt natürlich noch einige ältere Sachen, die schwer reinhauen.

 

Die Götter von Nitrodods sind eine musikalisch vielseitige Kapelle, das zeigen sie heute Abend eindrucksvoll. Sie servieren gekonnt klassischen Hardrock, Blues, Punk, Southern Rock und knüppelharten Metal in ihren Songs. Da ist mächtig Dampf drin, das macht Spaß und gute Laune. Ja sogar etwas von ZZ Top ist darin und das auch außer dem Bart von Bassist und Sänger Oimel Larcher. Die Dinger von Nitrodogs laden absolut zum Mitmachen ein.

Die meisten der Songs gehen schnurstracks nach vorne, da wird nicht lange gefackelt und es wird auf die Tube gedrückt. Nitrogods zeigen, dass geile Mucke nicht kompliziert sein muss. Nitrodgods reißen mit ihren Songs die Fans mit und unterhalten sie prächtig. Neben bluesigen Stampfern wie Rebel Dayz gibt es saftige Rocksongs wie Breaking Loose auf die Ohren. Sogar ein balladesker Song wie Blind As A Stone ist dabei. Die Mucke des Trios ist sehr vielschichtig und abwechslungsreich. Da ist für jeden Geschmack was dabei.
Der Song Wasted In Berlin schließt den heutigen Abend. Das sollte er jedenfalls. Die Fans hier im JUZ lassen jedoch nicht locker und verlangen vehement Zugabe. Das geht an dem Trio natürlich nicht vorbei und es gibt die geforderte Zugabe. Die besteht dann in den beiden Motörhead Klassikern Ace Of Spades und Overkill. Die wilde Meute hier in Andernach dankt es mit einem wilden Moshpit. Dann ist jedoch Schluss. Die Jungs von Nitrogods begeben sich schnell ans Abbauen ihrer Sachen. Zwischendrin kann man sich mit ihnen noch nett unterhalten.

 

Fazit: Toller Rock ’n‘ Roll Abend mit verschiedenen Facetten, der richtig Spaß gemacht hat. Endlich habe ich die Punk ’n‘ Roller  von Psychopunch getroffen. Nitrogods haben anschließend richtig noch mal einen draufgesetzt. Rock ’n‘ Roll vom Feinsten in Andernach, den wieder mal ein paar True Heavy Metaler verpasst haben.

Weitere Beiträge
Rock The River am 28.03.2020 auf der MS Rheingold in Koblenz, veranstaltet durch die Rockfreunde Rengsdorf (Vorbericht)