Peace On Earth Metal Festival am 19.10.2019 im AZ Aachen (Vorbericht)

Festivalname: Peace On Earth Metal Festival

Bands (alphabetisch): Ayahuasca, Befouled Existence, Glass Heart, Horizon Problem, Hostage, Man As Plague, Oneiric, The Stitchmachines, Tragedy Of Mine

Ort:
Autonomes Zentrum Aachen

Datum: 19.10.2019 (Achtung: Einlass ist bereits um 16:00 Uhr)

Kosten: 10,00€ VK

Genres: Progressive Death Metal, Experimental Death Metal, Death Metal, Metalcore, Post Hardcore, Melodic Death Metal, Progressive Metalcore, Modern Metal, Deathcore, Rock

Veranstalter: AIXcellent Gigs (https://www.aixcellentgigs.rocks/)

Link: https://www.facebook.com/events/838063816554004/

In diesem Jahr ist der 19.10. anscheinend ein sehr beliebtes Datum, was Veranstaltungen betrifft. Gleich drei Festivals finden hier in der Gegend statt, und da ich die Veranstalter alle kenne, weiß ich, dass alle drei Festivals auch mit sehr viel Herzblut organisiert werden. Da fiel mir die Entscheidung wirklich sehr schwer. Ich will nicht sagen, dass ich gewürfelt habe, aber ich werde an diesem Tag nach Aachen fahren, um mir zum zweiten Mal das Peace On Earth Metal Festival zu geben. Das Line-Up, das AIXcellent Gigs schon bekannt gegeben hat, kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Dabei sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Ayahuasca. Mittlerweile kann ich es an einer Hand nicht mehr abzählen, wie oft ich bei diesem wilden Ritual, das die Jungs da jedes Mal auf der Bühne zelebrieren, dabei sein durfte. Wer auf Progressive/Experimental Death Metal steht, sollte sich das Debütalbum Beneath The Mind gönnen und dann am 19.10. nach Aachen kommen, um Teil dieser energiegeladenen Show zu werden. Zur Einstimmung gibt’s hier das Video zu Abyss:

 

Befouled Existence gibt es seit dem Jahr 2016. Death Metal ist ihre Leidenschaft, und zwei EPs können die Jungs schon vorweisen. Noch lieber als im Studio stehen sie wohl auf der Bühne, bei irgendeiner der vielen Shows, die hier in NRW stattfinden, stehen sie immer im Line-Up. Heute nun also in Aachen, da sollten vorher wohl die Nackenmuskeln ordentlich trainiert werden. Da ich den Songtitel sehr interessant fand, habe ich mich für The Vile Plagues Remain entschieden:

 

Glass Heart haben mit Death Metal nix am Hut, sie vertreten in Aachen den Metalcore bzw. Post Hardcore. Ebenfalls im Jahr 2016 gegründet, haben sie durch unzählige Shows bewiesen, dass sie eine richtig gute Liveband sind. Aber nicht nur mit Shows sind sie fleißig, sie waren auch sehr aktiv im Studio, und am 11.10. legen sie ihre neue EP Recollections vor. Da werden sich dann sicherlich einige Songs von auf der Setliste in Aachen finden. Hier gibt’s aber erstmal A War Inside aus dem vergangenen Jahr:

 

Eine der Bands, auf die ich sehr gespannt bin, ist Horizon Problem aus Aachen. Warum? Weil hier neben Fabio mit Isa auch ein Mädel am Mikro steht, und ich mittlerweile so viele Bands kennenlernen durfte, die eine klasse Sängerin haben. Horizon Problem darf man getrost als Newcomer bezeichnen, mit Infinity haben sie im April ihre erste Single rausgehauen. Als Progressive Metalcore bezeichnen sie selbst ihren Stil, davon kann man sich im Lyric-Video zu Infinity selbst überzeugen:

 

Hostage habe ich per Zufall bei einer Show in Dorsten entdeckt. Da haben sie mich mit ihrem energiegeladenen Metalcore mal gleich aus den Socken gehauen, und ich freue mich immer, wenn ich die Jungs mal wiedersehen kann. Das Bandvoting zum Peace On Earth Metal Festival haben sie souverän gewonnen, und sie werden wahrscheinlich schon ungeduldig mit den Füßen scharren, um endlich die Bühne des AZ Aachen entern zu können. Hier gibt’s ihre gerade veröffentlichte Single Blow It Up:

 

Man As Plague sind als letzte Band ins Line-Up gerutscht. Aus den Niederlanden kommen die vier Männer nach Aachen. Im Gepäck haben sie drei EPs und werden dann auch live zeigen, wie sie den Modern Metal verstehen. Es wird auf jeden Fall ziemlich zur Sache gehen, davon kann man sich mit dem Video zum Song The Chimneys Of Death überzeugen. Der findet sich auch auf der zuletzt veröffentlichten EP The Frail Compass:

 

Wer öfters mal meine Konzertberichte liest und vielleicht auch meiner Fotoseite auf Facebook folgt, weiß sicherlich, dass Oneiric meine Lieblings-Undergroundband im Melodic Death Metal ist. Nix langatmig und episch sondern im gestreckten Galopp vorwärts, unterziehen sie die Nackenmuskulatur bei jeder Show einem absoluten Härtetest. Timon wie ein Fels in der Brandung am Mikrofon, während die Mitglieder der Instrumentalfraktion oft das Grinsen nicht aus dem Gesicht kriegen. Tja, auch Melodic Death muss nicht immer „böse“ sein! Hier kommt Amok:

 

Wie die Jungs beim Bandnamen nun gerade auf The Stitchmachines gekommen sind, weiß ich nicht, aber genau so regelmäßig, wie die Nadel einer Nähmaschine da rauf und runter rattert, zocken sich auch die fünf Jungs aus Düren durch ihre Songs. Beim Bandvoting für das Peace On Earth haben sie den vierten Platz gemacht und wollen in Aachen als einzige Band die Fahne des Rock hochhalten. Die Livevideos, die ich auf YouTube gefunden habe, sind leider nicht von so guter Qualität, darum gibt’s hier nur ein kleines Snippet, das die Jungs im Mai dieses Jahres hochgeladen haben:

 

Als Headliner des Festivals angekündigt sind Tragedy Of Mine aus Osnabrück. Die kommen bei Facebook auf knapp 5500 Fans, durften im vergangenen Jahr auf dem Summer Breeze spielen und für einen Song ihres Albums Tenebris aus dem vergangenen Jahr sogar niemand Geringeren als Björn „Speed“ Strid begrüßen. Der Song Built To Resist wurde mittlerweile knapp 120000 Mal auf spotify gestreamt. Hier gibt es aber das Video zu Warriors‘ Curse:

 

Tickets im VVK gibt es hier: https://www.eventim-light.com/de/a/5cd98320e7e26300011fe17a/e/5cd9969b03139c0001581043/?fbclid=IwAR1fKrnZHymHfFV-5K0YkZbFIJpKmRiYvh_qT_6YJ7gVG6N-gI984HZg438

Und hier gibt es einen Rückblick auf die erste Ausgabe des Peace On Earth im vergangenen Jahr. Damals war ich privat in Aachen, dieses Mal also für Time For Metal, und ich freue mich drauf!

Weitere Beiträge
Lo-Pan, Elephant Tree und Steak – am 14.10.2019 im Kesselhaus im Schlachthof Wiesbaden