Queensrÿche – Operation: Mindcrime und Empire

Zwei Kracher feiern gemeinsam ihre Neuauflage

Artist: Queensrÿche

Herkunft: Bellevue, USA

Alben: Operation: Mindcrime und Empire

Genre: Progressive Metal

Release: 25.06.2021

Label: Universal Music

Link: http://www.queensrycheofficial.com/

Aktuelle Bandmitglieder:

Gesang – Todd La Torre
Gitarre – Parker Lundgren
Gitarre – Michael Wilton
Bassgitarre – Eddie Jackson
Schlagzeug – Scott Rockenfield

Live Schlagzeug – Casey Grillo

  1. Best I Can
  2. The Thin Line
  3. Jet City Woman
  4. Della Brown
  5. Another Rainy Night (Without You)
  6. Empire
  7. Resistance
  8. Silent Lucidity
  9. Hand On Heart
  10. One And Only
  11. Anybody Listening?
  12. Last Time In Paris – (Bonustrack)
  13. Scarborough Fair – (Bonustrack)
  14. Dirty Lil Secret – (Bonustrack)
  15. Silent Lucidity – Edit
  16. Empire – Edit
  17. I Dream In Infrared – Acoustic Version
  18. Prophecy – Live In Tokyo
  19. Best I Can – Radio Edit
  20. Anybody Listening? – Radio Edit

  1. I Remember Now
  2. Anarchy-X
  3. Revolution Calling
  4. Operation: Mindcrime
  5. Speak
  6. Spreading The Disease
  7. The Mission
  8. Suite Sister Mary
  9. The Needle Lies
  10. Electric Requiem
  11. Breaking The Silence
  12. I Don’t Believe In Love
  13. Waiting For 22
  14. My Empty Room
  15. Eyes Of A Stranger
  16. Live At Hammersmith Odeon
  17. London 15/11/90

Queensrÿche, die US-amerikanischen Progressive Metal Heroes, wurden im Jahr 1981 in Bellevue bei Seattle von den beiden Gitarristen Chris DeGarmo und Michael Wilton gegründet. Anfänglich ohne Sänger, agierten sie unter dem Namen The Mob. Bis 2012 stand die Gruppe mit Geoff Tate am Mikrofon auf der Bühne, den Posten übernahm im Anschluss Todd La Torre. Sowohl Operation: Mindcrime als auch Empire stammen aus der glorreichen ersten Epoche, die mit dem fünften Werk Promised Land 1994 endete.

Am 25.06.2021 veröffentlichte Capitol/UMe die beiden wegweisenden Alben als umfangreiche Re-Releases noch einmal. Im Zentrum steht das legendäre Konzeptalbum Operation: Mindcrime, welches 1988 schwer abräumte und mehr als 1 Million Mal verkauft wurde, diese Marke knackte Empire noch einmal und ist der meistverkaufte Silberling der Amerikaner. Beide Alben sind in mehreren Formaten veröffentlicht worden. Zusätzlich zur Originalversion, die als 180-Gramm 2LP remastered erschien, sind die Titel in erweiterten 2CD-Versionen und in einem Multi-Disc-CD+DVD-Boxsets enthalten. Neu gemastert in den Abbey Road Studios, trifft der alte Charme auf einen neuen Klang. Die Bonus-DVDs mit begleitenden Promovideos und Liveauftritten werten die Deluxe-Editon auf.

Das dritte Studioalbum Operation: Mindcrime brachte das Quintett in Stellung und zum Status, den sie noch heute innehaben. Die Idee zum Konzeptalbum kam Frontmann Geoff Tate eines Nachts bei einem Besuch in einer Kirche. Das Schreiben der Kompositionen hat laut Sänger vier Monate gedauert, in denen die Musiker jeden Tag von morgens bis abends am Material gearbeitet haben. Im Anschluss haben die Aufnahmen über ein Jahr angedauert, bis Ende Mai 1988 endlich der Tag der öffentlichen Geburt über ihr damaliges Label EMI vollzogen werden konnte. Kommen wir aufs Konzept von Operation: Mindcrime. Es handelt sich um die Geschichte eines Mannes, der sich, frustriert über die amerikanische Gesellschaft, einer Untergrundorganisation anschließt, um Anschläge auf korrupte Politiker auszuüben. Gesprochene Dialoge zwischen den Liedern treiben die Geschichte voran und stellen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Songs her.

Nach dem Punsh klingt der Gong zur nächsten Runde mit dem Titel Empire. 129 Wochen in den US-Charts und dreifach Platin – mehr geht als Progressive Metal Band nicht. Queensrÿche schoben ihr viertes Album in den Olymp des Genres. Neben dem Titeltrack prägen Namen wie Best I Can, Jet City Woman oder Silent Lucidity die Setlist. Alt und neu – das ist heute das Thema. Neben den Originalalben punktet natürlich auch das Bonusmaterial und soll mit ein Schwerpunkt sein. Live At Hammersmith Odeon, London, England sollte jeder Fan einmal auf die Ohren bekommen haben. Die Show ist stark und das Hammersmith legendär, schwache Aufnahmen vom Festival gibt es keine. Die DVD-Versionen haben nicht nur was für’s Auge eingefangen, sondern auch für die Ohren. Die Pakete sind stimmig, leben von der Vielfalt, die den treuen Anhänger beflügeln soll.

Queensrÿche – Operation: Mindcrime und Empire
Fazit
Neuaufmachung mit Zusatzmaterial - das funktioniert immer. Bei zwei Klassikern dieses Formates braucht man gar nicht drüber diskutieren, die Fans werden es aufsaugen. Für junge Queensrÿche-Fans gibt es einen guten Einblick auf die ersten Tage bzw. auf die erfolgreichste Epoche der Amerikaner um den damaligen charismatischen Sänger Geoff Tate, dem noch viele nachtrauern. Live kann man ihn unter dem Deckmantel Operation: Mindcrime noch erleben, sobald Corona uns wieder in Frieden lässt. Bis dahin gibt es Progressive Metal der Superlative aus den späten Achtzigern bzw. sehr frühen Neunzigern in vollgepackten Digi-Packs, auf Vinyl oder eben DVD je nach Bedarf. Falsch machen kann man, wie ihr schon gemerkt habt, rein gar nichts.

Anspieltipps: The Needle Lies und Jet City Woman
René W.
8.5
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.9
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: