Ray Wilson, On The Road Again Tour 2020 am 03.09.2020 in der Blues Garage, Isernhagen

Ray Wilson begeistert an zwei Abenden das Publikum in Isernhagen

Event: On The Road Again, Time And Social Distance Tour 2020

Artist: Ray Wilson & Band

Datum: 03.09.2020

Genre: Rock, Classic Rock

Besucher: ca. 200

Ort: Blues Garage, Isernhagen

Kosten: 45,35 € VVK, 48,00 € AK

Links: https://raywilson.net/
https://bluesgarage.de/

Setliste:

Set 1

  1. No Son Of Mine
  2. That’s All
  3. Lemon Yellow Sun
  4. Wait For Better Days
  5. The Carpet Crawlers
  6. Land Of Confusion
  7. Come The End Of The World
  8. American Beauty/ Home By The Sea
  9. Paradise/Gypsy/ Another Day
  10. Coffee/ Makes Me Think Of Home

Set 2

  1. Calling All Stations
  2. There Must Be/ The Dividing Line
  3. In Your Eyes
  4. Heroes/ Take It Slow
  5. In The Air Tonight
  6. Alone
  7. I Wait And I Pray/ Goodbye Baby Blue
  8. Follow You Follow Me/ Not About Us
  9. Change/ Song For A Friend
  10. Solisbury Hill

Zugabe:

  1. Congo
  2. Inside/ Mama

Innerhalb kurzer Zeit steht nun das nächste Konzert an. Ray Wilson ist auf Tour und gastiert zweimal hintereinander in der Blues Garage in Isernhagen. Da sind wir heute zum ersten Mal und fahren nach der Nahrungsaufnahme zunächst mal zum ursprünglichen Laden. Da sind allerdings die Tore zu und auch kein Hinweisschild deutet auf  den verlegten Ort hin. Naja, hätten wir das richtig gelesen, dann hätten wir auf der Eintrittskarte die richtige Location gefunden. 😉 So gehen wir halt ein kleines Stück und der Regen hat ein Einsehen und lässt fast nach. So kommen wir zum Motel California, einer Unterkunft, die sich im Western Style präsentiert und ursprünglich als Side Projekt von der Blues Garage für die auftretenden Künstler gebaut worden ist. Das Motel verfügt über zehn Zimmer, die alle mit viel Liebe zum Detail eingerichtet worden sind. Die Räume sind nach Künstlern benannt und so gibt es die Ray Wilson Suite, die Walter Traut Suite oder auch den Hardrock Room. Zu Konzerten sind die Zimmer meist mit den Künstlern oder den Crewmitgliedern belegt, sodass man da schlecht etwas gebucht bekommt.

Einlass ist um 18:00 Uhr, obwohl das Konzert erst um 20:00 Uhr losgeht. Da ich möglichst weit nach vorne will, ist rechtzeitiges Erscheinen schon nötig, so mein Gedanke. Angekommen wird das vollgestellte Gelände erkundet und wir sind überrascht, was da so alles aufgebaut ist. Für die Herren wichtig, eine Örtlichkeit, die an ein Festival erinnert. Für die Damen ist das WC in einem der Hotelzimmer eingerichtet und erlaubt so einen Blick in die Räume. Ein großer Bierwagen ist für die Getränkeversorgung aufgebaut und für den kleinen Hunger gibt es eine Grillerei. Dazwischen ist das große Zelt aufgebaut, in dem das Konzert stattfinden soll. Mit zehn Metern Breite und einer Länge von gut 30-40 Metern bietet es viel Platz. Die Wände sind offen, sodass für ausreichend Belüftung gesorgt ist. Da es inzwischen in Strömen regnet, ist das eine optimale Lösung, auch wenn es an der einen oder anderen Stelle reinregnet. Dadurch wird es auch etwas frischer, aber gut gerüstet mit Jacken tut das der Vorfreude keinen Abbruch. Es sind überall Bänke mit dem nötigen Abstand aufgebaut, sodass insgesamt 200 Gäste Platz haben.

Der heutige Abend ist eigentlich auch ein Zusatzkonzert, denn für morgen ist die Blues Garage mit Ray Wilson ausgebucht. Schade, denn ich hatte auf zwei Abende spekuliert. Nix zu machen. Im Vorfeld wurde für den heutigen Abend auch nicht viel Werbung gemacht. Trotzdem füllt sich das Gelände bis zum Konzertbeginn schon beachtlich und ich will nicht vorlaut sein, aber das sah auch schon fast ausverkauft aus. Livekonzerte ziehen halt in der jetzigen Zeit und bei so einem Künstler ist das auch nicht verwunderlich.

Pünktlich um 20:00 Uhr kündigt Henry Gellrich, der Chef des Ganzen, Ray und seine Band an. Gleichzeitig bedankt er sich für das zahlreiche Erscheinen und der damit verbundenen Überlebenschance des Klubs. Ray Wilson begrüßt dann alle und erwähnt auch, wie wichtig es ist, auftreten zu dürfen. Aber dann genug der Worte und getreu des Mottos des heutigen Konzertes, Genesis Classics, geht es mit No Son Of Mine los. Das Wetter hat sich nicht wirklich gebessert, aber die Musik lässt einen den Regen und das Klamme vergessen machen. Neben Ray steht seine Band, die aus seinem Bruder Steve an der Gitarre, Kool Lyczek am Piano, Marcin Kajper am Bass, Saxofon und Flöte, Mario Koszel an den hinter Plexiglas stehenden Drums und Alicja Chrzaszcz an der Violine besteht.

Der Blick auf die Setlist hat es aber bereits offenbart, es gibt auch eigene Songs bzw. welche, die mit Stiltskin oder Cut entstanden sind. Doch zunächst gibt’s einen Block Genesis Songs, bevor mit Wait For Better Days ein zur derzeitigen Gesamtsituation passender eigener Song gespielt wird. Ray führt gewohnt charmant und souverän durchs Programm und verkürzt mit Anekdoten bzw. einigen witzigen Anmerkungen die Zeit zwischen den Liedern. Seine tiefe, sonore Stimme kommt gerade bei den weiblichen Fans gut an, aber auch die Herren sind äußerst angetan. The Carpet Crawlers, Land Of Confusion und Home By The Sea schließen sich an. Die meiste Zeit begleitet sich Ray auf der akustischen Gitarre, während sein Bruder Steve die Lead Gitarre souverän bedient. Nach gut einer Stunde kommt Make Me Think Of Home, und damit wird eine fünfzehnminütige Pause eingeläutet. Dadurch darf dann auch mal der Platz verlassen, um den Rest Room oder den Bierstand aufsuchen zu können. Ansonsten herrscht Platz- und Sitzpflicht im Zelt.

Der zweite Teil beginnt mit Calling All Stations vom gleichnamigen letzten Genesis Album, bei dem Ray Wilson ja bekanntlich die Sängerrolle innehatte. Neben den Genesis Songs stehen auch noch ein paar andere Covertracks im Fokus. So gibt es neben David Bowies Heroes noch In The Air Tonight von Phil Collins und Solsbury Hill von Peter Gabriel. Auch im zweiten Durchgang haben eigene Songs den Weg auf die Setlist gefunden. Alone, Change oder Song For A Friend sind dabei und gehören auch einfach dazu. Die teils sehr emotionsgeladenen und auch traurigen Stücke sind immer ein Highlight seiner Konzerte. So langsam nähert sich der Abend dann nach gut zwei Stunden guter Unterhaltung seinem musikalischen Ende.

Nach Bandvorstellung, Danksagung an Henry und das begeisterte Publikum verabschieden sich die Musiker. Der Beifall lockt sie aber schnell wieder raus und so kommen wir noch in den Genuss von Congo und Inside, der Track, der seine erste Band Stiltskin berühmt gemacht hat. Mit Mama ist dann endgültig Feierabend. Nach kurzer Pause erscheint Ray Wilson aber noch, um einige Autogramme zu geben oder auch, um ein Bild mit sich machen zu lassen. Dabei wird selbstverständlich Maske getragen, sodass auch hier kein Risiko eingegangen wird.

Fazit: Ein toller Abend in einer tollen Location, die mit einem guten Konzept in der für alle Clubs schwierigen Zeit für eine Ausnahme sorgt. Durch die Lage im Gewerbegebiet sind Konzerte in einem Zelt mit ausreichender Belüftung möglich und erlauben so einen fast uneingeschränkten Genuss. Der zeitige Einlass und vorverlegte Beginn sorgen für Entzerrung. Die Sicherheitsvorkehrungen passen, und die Hygiene- und Abstandsvorschriften werden weitestgehend umgesetzt. Das Personal ist freundlich und kompetent und vermittelt einem dadurch, ein gern gesehener Gast zu sein. Dazu ein Ray Wilson, der es immer wieder versteht, sein Publikum zu begeistern, und der es auch versteht, mit dem notwendigen Entertainment den Abend kurzweilig verstreichen zu lassen. Schade, dass die Blues Garage so weit entfernt ist (von Kiel aus ca. drei Stunden), denn da würde ich öfters als Gast hinwollen. Vielleicht klappt es ja zu RPWL, die im November hier drei Konzerte geben wollen. Das Motel California ist da leider schon durch die Band besetzt.

Weitere Beiträge
Happy Halloween am 30.10.2020 im Helvete Oberhausen (Vorbericht)