Revenge – Attack.Blood.Revenge (Re-Release)

Re-Release der ersten EP der hasserfüllten Chaostruppe

Artist: Revenge

Herkunft: Edmonton, Kanada

Album: Attack.Blood.Revenge

Genre: Chaos Black Metal

Spiellänge: 16:34 Minuten (Original 2001) / 32:16 Minuten (20.11.2020 Re-Release)

Release: 22.05.2020

Label: Season Of Mist

Link: www.facebook.com/RevengeofficialSoMpage

Bandmitglieder:

Schlagzeug, Gesang, Effekte – J. Read

Recording Line-Up:

Schlagzeug, Gesang, Effekte – J. Read
Sessiongitarre, Bass, Effekte – Vermin

Live Line-Up: 

Schlagzeug, Gesang, Effekte – J. Read
Sessiongitarre, Bass, Effekte – Vermin
Bass, Gesang – Haasiophis

Trackliste:

  1. Yabbssor Born – Blood Of My Blood
  2. Vengeance Absolute
  3. War (Bathory Cover)
  4. Annihilate Or Serve
  5. Blood Division
  6. Superion Revenge
  7. Deathless Will
  8. Lamb (VON Cover)

Revenge ist das Black Metal Projekt des Kanadiers J. Read. Jener J. Read ist für die Kompositionen komplett verantwortlich. Für das Recording gesellt sich noch ein gewisser Vernim dazu, der hilft, das Ganze dann einzuspielen. Live wird dieses Duo dann noch um Haasiophis erweitert.

Seit mittlerweile zwanzig Jahren in der Undergroundszene unterwegs, hat man neben einer Menge an EPs und Splits mittlerweile sechs Longplayer am Start. Das letzte Album Strike.Smother.Dehumanize, welches ebenfalls bei Season Of Mist erschienen ist, hatte ich ebenfalls im Review und war recht begeistert (Hier geht es zum Review).

Nun also ein Re-Release der ersten EP der Band von 2001, die wiederum beim Label Season Of Mist am 20.11.2020 erscheint. Attack.Blood.Revenge ist als CD und in zwei Vinylvarianten (black und coloured Crystal clear & black marbled / limitiert auf 200 Stück) erhältlich. Zudem sind im Shop mehrere Bundles mit Shirts zu erwerben.

Neben der ursprünglichen Vier-Track-Veröffentlichung befinden sich vier weitere Bonustracks auf der EP. Als Dreingabe gibt es neben der Superion.Command.Destroy EP (ein Jahr später erschienen) auch einen Song der 7″-Split mit Arkhon Infaustus sowie das VON-Cover Lamb.

Wir befinden uns mit Revenge in dem Subgenre Chaos Black Metal. Hier noch in den Anfängen der Band. Im Gegensatz zum zuletzt erschienen Album Strike.Smother.Dehumanize merkt man hier jedoch die zwanzig Jahre Unterschied. Ich sage einmal, dass sich J. Read bzw. die Band über die Jahre doch gravierend weiterentwickelt haben.

Aufnahmetechnisch und auch musikalisch würde ich in diesem Fall fast von einer Bootleg Qualität sprechen. Man erkennt und erfasst zwar bereits hier, was man von dieser Band und ihrem zugegebenermaßen doch sehr markanten Subgenre des Chaos Black Metal noch erwarten kann. Wie gesagt, in der Entwicklung der Band liegen von der ersten hier vorliegenden EP und dem letzten Album fast zwanzig Jahre! Das sollte man nicht außer Acht lassen und das darf man auch nicht.

Geblieben als Grundsequenz ist hier natürlich das Chaos! Das schafft die Band bereits in ihrem ersten Werk, recht gut dazulegen. Grundsätzlich werden sich mit diesem Subgenre sowieso nur hart gesottene Metaller anfreunden können.

Die vorliegende EP, die quasi nur aus wildem Geballer und irrem Gekeife besteht, dürfte aber auch diese eher noch abschrecken. Von daher wirklich nur etwas für die hart gesottenen Fans, die diese Band lieben.

Revenge – Attack.Blood.Revenge (Re-Release)
Fazit
Attack.Blood.Revenge von Revenge ist die erste EP der Chaos Black Metaller aus Kanada, die zugleich als Bonus die ein Jahr später folgende EP enthält. Dies ist dann wirklich auch nur der Beginn dieser Band, die zwar heutzutage geradezu perfektes Chaos verbreitet, sich jedoch zum Zeitpunkt der Aufnahme wohl selbst noch im Chaos befand. Meines Erachtens wohl wirklich nur etwas für Extrem Fans von Revenge, die von der Band alles haben müssen. Interessierte Fans, die diese Band noch nicht kennen, sollten um diese Aufnahme eher einen Bogen machen und sich lieber das aktuelle Werk Strike.Smother.Dehumanize reinziehen. Hier liegen doch nahezu zwanzig Jahre dazwischen.

Anspieltipps: War, Blood Division und Deathless Will
Jürgen S.
2.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
2.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: