Rockharz Open Air 2019 in Ballenstedt vom 03.07.2019 – 06.07.2019 (Vorbericht)

“Im Harz wird es wieder laut!“

Eventname: Rockharz Open Air 2019

Bands: Amon Amarth, Anvil, Burning Witches, Children Of Bodom, Combichrist, Cradle Of Filth, Coppelius, Dimmu Borgir, Dragonforce, Elvellon, Elvenking, Epica, Feuerschwanz, Freedom Call, Grand Magus, Grave, Hämatom, Hardline, Hellbound, Hypocrisy, J.B.O., Kärbholz, Korpiklaani, Lacrimas Profundere, Legion Of The Damned, Lordi, Milking The Goatmachine, Mono Inc., Mr Irish Bastard, Nailed To Obscurity, Nervosa, Omnium Gatherum, Overkill, Russkaja, Saltatio Mortis, Soilwork, The Night Flight Orchestra, The O’Reillys And The Paddyhats, The Unguides, U.D.O., Van Canto, Visions Of Atlantis, Warking, Wintersun, Witt

Ort: Flugplatz Ballenstedt

Datum: 03.07 – 06.07.2019

Kosten:  Reguläres 3 Tages Ticket 109,80,- € inkl. aller Gebühren und Camping, Sonderleistungen wie Platzreservierungen und Miettoiletten gehen separat. Infos unter: https://shop.rockharz-festival.com/

Genre: Rock, Hard Rock, Melodic Death Metal, Neue Deutsche Härte, Heavy Metal, Power Metal, Doom Metal, Thrash Metal, Mittelalter Rock, Dark Rock, a-capella Metal, Fun Metal, Alternative/Indie, Fun-Shanty, Symphonic Metal, Progressive Metal, Pagan Metal, Folk, Piraten Rock, Irish Folk Punk, Electro- Industrial, Folk Metal, Symphonic Metal, Metalcore, Ska-Polka Rock,

Besucher: ca. 17.000

Veranstalter: Veruga GmbH

Link:  www.rockharz.festival.com

Nächste Auflage des stetig wachsenden tollen Festivals am Rande des Harz. Wieder wird der Flugplatz in Ballenstedt zum Austragungsort einer wirklichen Alternative zum Wacken Open Air. Das Line-Up kann sich sehen lassen und so dürfte für jeden Metalhead etwas dabei sein. Die Lage am Harzrand hat sich bewährt und der Flugplatz bietet ideale Bedingungen für ein Festival. Die kurzen Wege, die Organisation, das Personal und natürlich das Billing tragen zu einem erfolgreichen Event bei. Dieses Jahr sind wieder so illustre Acts wie Amon Amarth, Cradle Of Filth, Children Of  Bodom oder auch die Flitzefinger Dragonforce und deutscher Stahl von U.D.O. oder auch Kärbholz dabei. Mono Inc., Witt und Lacrimas Profundere dürften den Düster-Rockern unter uns zu pass kommen und für Fun und gute Laune werden J.B.O., Russkaja und O’Reilly mit seinen Paddyhats sorgen. Die Letzteren haben dieses Jahr bereits in Wacken auf den Winter Nights das Zelt zum Toben gebracht. Wintersun werden bestimmt für schöne Stimmung sorgen, wenn sie, zu hoffentlich später Stunde, ihren Melodic Death zum Besten geben.

Auch auf Nailed To Obscurity darf man gespannt sein, immerhin haben sie eine erfolgreiche Tour mit Amorphis und Soilwork absolviert. Mit Black Frost ist ihnen ein klasse Album gelungen und daraus dürfte das eine oder andere zu hören sein.

Damit beweisen die Macher des Rockharz ein glückliches Händchen für ein ausgewogenes Billing und so dürfte für jeden Headbanger das Passende dabei sein. Dazu kommen die kurzen Wege, die hoffentlich nochmals angehobenen WCs und Duschmöglichkeiten sowie die ausreichenden Speisen- und Getränkemöglichkeiten. Neben den vielen Shoppingständen ist das Mutanten Stadl immer eine schöne Anlaufstelle und auch das Meet & Greet, von Metal.de professionell präsentiert, bietet einiges an Abwechselung. Somit steht dem Festival nichts im Wege – außer jemand hat noch keine Karte. Aber auch das darf mal erwähnt werden, die Preise ziehen nur langsam an, im Schnitt fünf Euro im Jahr. Diesmal sind es knapp 110 Euronen und das ist mehr als nur gerechtfertigt. Wenn nun noch die Anfahrt wieder gut geregelt wird, ist das ein Highlight des Jahres, auf das man sich getrost freuen darf – ich tue es. Time For Metal wird natürlich wieder vor Ort sein und im Anschluss berichten.

Übrigens ist das Rockharz noch nicht ausverkauft. Ein paar Impressionen gibt’s im Anschluss.

Weitere Beiträge
Destruction: kündigen »Thrash Alliance Tour 2020« an