Photo @ Phil Rind-gofundme

Sacred Reich: Sänger und Bassist Phil Rind startet Crowdfunding-Kampagne zugunsten seiner Frau

Sandy Rind benötigt nach Gehirnverletzung kostenintensive Reha

In Zeiten der Corona-Pandemie ist die Zahl der gestarteten Crowdfunding-Kampagnen massiv gestiegen, fast täglich erfahren wir von neuen Aktionen, in denen Musiker und Bands versuchen, etwas Kleingeld für ihre laufenden Projekte wie z. B. Albumproduktionen oder Videodrehs etc. zu sammeln. All das ist verständlich, legitim und gut nachvollziehbar, denn die gesamte Kultur- und Veranstaltungsbranche steht seit Beginn der Krise vor mittlerweile 14 Monaten still und mit den einhergehenden Konzertverboten brachen den Künstlern alle Gagen und Einnahmen weg. Die Kreativität lässt sich jedoch nicht ganz so einfach abstellen und so basteln viele Acts gerade in der konzertfreien Zeit an neuem Material, sind jedoch allzu oft auf die Hilfe ihrer Anhänger angewiesen, um diese Ideen dann wirklich in die Tat umsetzen zu können.

In ebenso vielen Crowdfunding-Projekten geht es aber nicht darum, dass Musiker einfach nur ihre kreativen Ideen umsetzen wollen und dafür Hilfe benötigen. Vielen Künstlern und Musikern, von den ganz Großen vielleicht einmal abgesehen, steht das Wasser nach 14 Monaten Pandemie und fehlenden Gagen bis zum Hals und für viele geht es dabei ums nackte Überleben. Jede unvorhersehbare Ausgabe kann da das sichere Ende bedeuten, insbesondere in Ländern, wo die soziale Sicherheit nicht ganz so groß geschrieben wird wie bei uns.

Photo @ Phil Rind-gofundme

Um solch einen Fall geht es in einer aktuellen gofundme-Crowdfunding-Kampagne, die von Sacred Reich Sänger und Bassist Phil Rind vor wenigen Tagen ins Leben gerufen wurde. Seine Frau Cindy Rind lag nach einer Gehirnverletzung eine Woche im Koma und benötigt nun eine sehr kostenintensive Reha, die das Paar in der aktuellen Situation nicht alleine stemmen kann.

Lest hier, was Phil Rind in seiner gofundme-Kampagne zu sagen hat:

„Am Montagmorgen, dem 22. März, ging ich in unser Schlafzimmer, um Sandy aufzuwecken. Sie reagierte nicht. Ich wählte 911 und sie brachten sie ins Krankenhaus. Sie hatte einen septischen Schock und litt an Hypoxie (Sauerstoffmangel). Ihr Blutdruck war im Keller. Ihr Gehirn, Herz, Nieren und Leber funktionierten nicht richtig. Ihr ganzer Körper fuhr herunter und Sandy war dem Tod ziemlich nahe. Der Neurologe glaubte nicht, dass sie noch einmal wieder aufwachen würde. Sandy verbrachte zwei Wochen auf der Intensivstation. Sie war in einem sehr kritischen Zustand. Nach einer Woche wachte Sandy zur Überraschung der Neurologen doch wieder auf! Für uns war es ein Wunder. Sandy ist seit über 15 Jahren als Intensivkrankenschwester tätig. Sie hat in den Bereichen Trauma, Intensivstation, Rapid Response Team, Neuro ICU und Notaufnahme gearbeitet. Sie ist einfach der Hammer! Sie hat lange Zeit Leben gerettet und sich um andere gekümmert. Ihre Stärke, ihr Mut und ihr Mitgefühl haben sie durch ihr Leben begleitet. Ich glaube, diese Eigenschaften haben ihr jetzt auch geholfen zu überleben. Sandy ist nun seit sechs Wochen im Krankenhaus. Sie muss in eine Reha-Einrichtung gebracht werden, wenn sie das Krankenhaus verlassen kann. Eine umfassende körperliche, berufliche und neurologische Reha ist unbedingt erforderlich. Sandy braucht vorerst volle Pflege. Sie spricht momentan zwar ein bisschen, aber es ist alles sehr schwierig. Sie kann sich nicht selbst ernähren und bekommt alle Nahrung püriert. Sie muss auch neu lernen, wie man läuft. Die positive Nachricht ist, dass Sandys Zustand sich weiter verbessert, aber sie hat noch einen sehr langen Weg vor sich. Der Fortschritt wird nicht in Tagen oder Wochen gemessen, sondern in zähen Monaten. Wir bemühen uns nun um Hilfe, um die steigenden Arztrechnungen auf dem langen, langen, beschwerlichen Weg der Genesung stemmen zu können. Wir freuen uns sehr über alles, was Sie geben können. Keine Spende ist zu klein. Wir wissen sehr wohl, dass viele Menschen gerade Probleme haben. Vielen Dank für Ihre Freundlichkeit, Großzügigkeit, Liebe und Gebete. Keiner von uns kann es alleine schaffen. Umarme und küsse deine Lieben. Alles kann sich in einem Augenblick ändern.
Frieden und Liebe,
Phil Rind

Hier kommt ihr zur Spenden-Kampagne, wo ihr Phil und seiner Frau helfen könnt. Wir wünschen gute Besserung!

Weitere Beiträge
Drunken Swallows: „Herzlaut“ erscheint am 20.08. bei Metalville Records (Rouh Trade)