Shout Loud Vol.11 am 28.09.2019 im Big House in Neuwied

Beeindruckendes Shout Loud im Big House

Event: Shout Loud Vol. 11

Bands: Incertain, Sic Zone, Plagueborne, Fortune Drives To Vegas, Anchor’s Lost

Ort: Big House, Museumstr. 4a, 56564 Neuwied

Datum: 28.09.2019

Genre: Alternative Metal, Death Metal, Metalcore, Progressiv Metalcore, Post Hardcore, Thrash Metal, Extreme Metal, Groove Metal

Kosten: 6 Euro AK

Veranstalter: Shout Loud Konzerte und mehr

Link: https://www.facebook.com/events/832748110429084/

Setlisten

Anchor’s Lost

1. Unbroken
2. Why
3. Father’s Lie
4. Black Throne
5. The Gates
6. TNIDAFOT
7. United Nothing
8. Bastion
9. Envy

Fortune Drives To Vegas

  1. Discordance
  2. Misery
  3. Dead Crop
  4. Gallowscale
  5. Harm’s Way
  6. Love / Embrace

Plagueborne

1. Bluprint
2. Vergessener
3. Baustelle
4. Crusher
5. Ballade
6. Profane
7. Where The Dead
8. Black Muse
9. Orchester + Reborn

Sic Zone

1. Intro
2. 2. Dust To Dust
3. Burning
4. Snow
5. Between The Line
6. Coma
7. Sweat Person / Links 234
8. Je M’appelle/Colapse/Sad but..
9. C. A. Bulletproof

Incertain

  1. Intro
  2. Anarchy
  3. Mankinds
  4. Amok
  5. Rats In Palaces
  6. Rage’n Greed
  7. Social Lies
  8. People Cover
  9. In Cachsten
  10. Denier
  11. Abortion

Die Shout Loud Veranstaltungsreihe feiert heute ihr erstes Event nach dem Jubiläum (Vol. 10) im Frühjahr dieses Jahres. Beim Jubiläumsevent konnte ich leider nicht persönlich dabei sein. Dieses Mal klappt es aber. Da bin ich recht froh drüber, denn das Shout Loud gehört zu meinen Lieblingsundergroundevents in meiner Nähe.

Kumpel Stefan kommt mich rechtzeitig abholen, sodass wir auch den Beginn nicht verpassen! Das ist auch gut so, denn heute wird es recht voll hier im Big House. Das kann man schon beim Einlass erahnen. Bereits auf dem Parkplatz treffen wir Veranstalter Florian, der aufgrund der Resonanz des heutigen Tages sehr guter Laune ist.

Für heute hat sich das Shout Loud etwas Besonderes einfallen lassen. Neben Hardcore gibt es dieses Mal auch Death und Thrash Metal zu hören. Hinzu kommt, dass zwei Bands dabei sind, die mit neuen Sängern aufwarten. Wenn das kein Grund ist, hier zu erscheinen!!!

Drinnen treffen wir auf viele Bekannte und uns schon lange lieb gewonnene Musiker, unter anderem Py von Sic Zone, Janis von Incertain und Plagueborne, Adrian von Anchor’s Lost und Pete von Bloodspot. Irgendwie schon alles sehr familiär und man kennt sich. Pete ist heute hier, um von Incertain ein Video zu machen. Da können wir uns also demnächst freuen.

Opener des heutigen Abends sind Anchor’s Lost. Das ist für die Band aus Höhr-Grenzhausen fast schon ungewohnt den Opener zu machen, denn sie sind mittlerweile eine feste Größe im hiesigen Death Metal/Metalcore Bereich und schon lange keine No Name Band mehr. Jemand muss halt den Anfang machen. Mehrmals habe ich Anchor’s Lost mittlerweile gesehen, unter anderem bei den von mir veranstalteten Big Simonski Hardcore Dreams und dem Spell Doom For BBW. Aber auch beim vorletzten Shout Loud hier im Big House waren sie vertreten.

 

Mit den Jungs geht es sofort in die Vollen. Shouter Adrian geht energisch zu Werke, genauso wie seine Bandkollegen. Zunächst in einem gelben Hoodie fordert er die Fans zum Mitmachen auf. Die, die noch nicht ganz wach sind, werden das mit der Mucke von Anchor’s Lost jedoch ziemlich schnell und der Metalcore Zug bahnt sich in der Halle seinen Weg. Technisch versiertes Spiel mit harten harsh Voices beglückt das feierwütige Publikum. Es ist schon recht voll in der Halle. Adrian schafft es natürlich nicht allzu lange in seinem Hoodie auszuhalten, denn zu schweißtreibend ist die Show des Quintetts aus Höhr-Grenzhausen. Natürlich hat es wieder einige Fans hierhin gezogen wegen Anchor’s Lost. Neben den fünf Songs ihrer letzten EP Bastion stehen vier weitere Songs auf der heutigen Setlist, die mit Unbroken beginnt und mit Envy zu Ende geht.

 

Das ist nun schon einmal ein guter Beginn gewesen. In der Umbauphase sind einige Gespräche fällig, bevor es dann mit Fortune Drives To Vegas weitergeht. Am heutigen Abend dürfen wir Fortune Drives To Vegas mit einem neuen Shouter erleben. Einen neuen Frontmann wird es später auch bei Incertain geben. Zunächst jedoch einmal jetzt bei Fortune Drives To Vegas.

 

Fortune Drives To Vegas sind für mich ebenfalls keine Unbekannten, denn das Quintett hatte ich auch schon persönlich auf den Big Simonskis Hardcore Dreams im BBW Neuwied im Frühjahr 2017. Sehr feinen Post Hardcore bzw. Metalcore, der auch schon mal die Grenzen austestet, gibt es auf die Ohren. Die Musiker, die ihre Schnittmenge zwischen Koblenz und Trier haben, können das bereits von Anchor’s Lost entfachte Feuer aufnehmen und es weiter brennen lassen. Die Musiker, die sich auf der Bandseite alle mit Nachnamen Fortune nennen, sind sehr aktiv auf der Bühne zugange. Brudi Pascal hat die Band im Juli verlassen und das Mikro an Brudi Maik weiter gereicht. Brudi Maik macht das richtig gut und ist ein würdiger Ersatz für Brudi Pascal. Neben dem Fronter ist auch Gitarrist Leon für die Vocals zuständig. Zwischenzeitlich darf auch Kumpel Philipp, der Mann vom Merchstand eine Song gesanglich mit performen. Neben dem Gesang gibt es tolle Gitarrenläufe und wuchtige Breakdowns. Metalcore Herz, was begehrst du mehr?

 

Musikalisch gibt es nach der Pause einen Bruch. Jetzt gibt es brutalen Death Metal. Modern Death Metal mit mächtigen Grooveparts und schmetternden Blast Beats, dafür stehen Plagueborne aus Andernach. Jetzt sind die Death Metaler unter den Fans mehr gefragt. Einige der Fans, die bei den ersten beiden Bands zunächst noch etwas zögerlich wirkten, sind nun auf den Beinen und wollen sich Plagueborne reinziehen. Und es ist wirklich das zu erwartende Death Metal Inferno. Mucke mit brachialen Riffs, tiefen Growls und fiesen Screams, die aber auch melodische und atmosphärische Parts aufweisen kann.

Live versinkt bei Plagueborne, bis 2016 unter dem Namen Five Dollar Crackbitch bekannt, alles in Schutt in Asche, da darf man ruhig von einem Inferno sprechen. Seit einiger Zeit am Bass dabei ist Janis, der dieses Saiteninstrument auch bei Incertain vergewaltigt. Wir werden Janis heute Abend also zwei Mal sehen. Schwer und mächtig ist das Ensemble hier unterwegs und kann mit seinem Death Metal hier begeistern.

Die Kölner Extreme Metal Band Sic Zone wird nach der Umbauphase mit allerfeinstem Krach auch die letzten Schnarchnasen aufwecken, falls es die überhaupt hier noch gibt. Sic Zone sind, wie gewohnt, ein echt fetter Liveact. Die Band um Fronter Py Fisher wartet mit einem dicken, fetten Sound aus Groove, Industrial, Death und Thrash Metal auf. Den anwesenden Fans sind sie von Veranstaltungen wie The Last Stand, Field Invasion oder dem A Chance For Metal Festival bekannt. Obwohl aus Köln, kann man hier schon fast von einer Band aus der hiesigen Region sprechen, denn sie sind sehr oft im Koblenzer Raum vertreten.

 

Die Show aus Licht und Sound bangt dir wirklich das Hirn weg. Vor Kurzem ist ihre EP A-Rise erschienen. Von der EP, von der ich ein Review machen durfte (hier geht es zum Review), stehen leider keine Songs auf der Setliste. Das ist jedoch kein Problem, denn die Band hat genügend geile Songs auf Lager und ist so auch ein genialer Act.

Zugleich gibt es bei Sic Zone auch noch eine Überraschung, denn beim Song Sweat Person stehen doch plötzlich Liane (Ex Incertain) und Phil (Incertain, Bloodspot) auf der Bühne und performen diesen mit. Liane habe ich vorhin in einer der Pausen bereits gesehen und gesprochen. Von daher wusste ich, dass sie da ist und einen Gastauftritt hat. Dabei bin ich aber von einem Gastauftritt bei Incertain ausgegangen. Das hätte Liane, das Biest, doch mal sagen können 😀

 

Auf das, was jetzt kommt, dürften sich wohl alle Anwesenden besonders freuen. Nach längerer Pause – ich würde mal sagen, nach viel zu langer Pause – gibt die Andernacher Death/Thrash Metal Band Incertain ihr Revival am heutigen Abend. Damals, als Female-Fronted Death-/Thrash Metal Band Incertain sehr angesagt, macht sie jetzt einen neuen Versuch mit einem Fronter. Die bereits vorhin als Gast bei Sic Zone begeisternde Liane hat, wie allen bekannt ist, die Band ja leider verlassen. Nach einer umfangreichen Suche nach einer neuen Frontfrau ist man zu dem Ergebnis gekommen es doch mit einem Frontmann zu versuchen. Von Phil und Janis habe ich bereits vernommen, dass man mit der Wahl, die auf Carsten Dalecki gefallen ist, sehr zufrieden ist.

 

Ich bin recht skeptisch, ob dieser Change Over von Frau zu Mann wirklich klappt. Aber nicht nur ich bin es, denn da ist schon einiges im Vorfeld bei den Fans gefachsimpelt worden. Also heute der erste Gig von Incertain mit Carsten Dalecki. Ich kann es kurz machen: Das, was Carsten da auf der Bühne fabriziert, wie er das performt, ist absolut überzeugend. Irgendwie anders, als es mit Liane war, aber trotzdem sehr geil. Da hat man wirklich einen würdigen Nachfolger am Mikro gefunden. Aus Female-Fronted ist nun Male-Fronted geworden. Alles andere ist gleich geblieben, also kreatives Schlagzeuggeballer, brutale Thrash/Death Metal Riffs, und die Prise magengrubenerbebenden Bass.

Apropos Schlagzeuggeballer: Luis da hinten an seiner Schlagzeugbude, ist wieder in seinem Element. Mit einem Grinsen im Gesicht verprügelt er sein Schlagzeug heute Abend regelrecht. Es scheint so, als ob er darauf gewartet hätte. Als Fan der ersten Stunde von Incertain haben sie mich mit ihrem neuen Frontmann heute Abend wirklich überzeugt. Sie sind weiterhin Garanten für fette Thrash Metal Feten! Klar, dass Liane, die wie ein Zäpfchen im Publikum bei den Songs von Incertain abgeht, dann irgendwann auch wieder oben auf der Bühne steht und Songs mitperformt. Da habe ich natürlich drauf gewartet, seitdem ich sie im Publikum entdeckt habe. Bei Social Lies und People Cover ist dann sogar noch Py Fisher von Sic Zone mit von der Partie. Irgendwann sogar noch Stefan, der Sänger von Plagueborne. Das ist eine sehr geile Fete nun, die hier abgeht, auf und vor der Bühne!
Als Leckerli gibt es mit In Cachsten sogar noch einen neuen Song von Incertain, die diesen denkwürdigen Abend hier krachend beenden!

 

Recht schnell leert sich das Big House nach dem Gig von Incertain. Wir sind uns alle einig, dass das hier sehr geil war und freuen uns auf Incertain’s Support Ende Dezember dieses Jahres beim Konzert von Sodom im JUZ in Andernach!

Fazit:
Florian und sein Team haben diesmal eine gute Wahl getroffen, es mit Bands verschiedener metallischer Richtungen zu probieren. Die Mischung der Bands hat es heute ausgemacht und zum Erfolg des Shout Loud beigetragen. Weiter dazu beigetragen haben, dürfte der erste Gig von Incertain nach längerer Pause mit neuem Sänger.

Weitere Beiträge
Lord Dying mit Earth Ship am 16.10.2019 im Kesselhaus im Schlachthof Wiesbaden