Sibiir – Live From Kulturkirken Jakob, Oslo am 05.06.2020

Blackend Hardcore aus der Kirche

Eventname: Sibiir – Live From Kulturkirken Jakob

Headliner: Sibiir

Ort: Kulturkirken Jakob, Oslo, Norwegen

Datum: 05.06.2020

Kosten: freier Zugang zum Stream

Genre: Blackend Hardcore, Hardcore, Punk

Besucher: ca. 450 Besucher

Veranstalter: Jakobstrøm (http://jakob.no/program/arkiv/2020/03/jakobstrom/)

Link: https://de-de.facebook.com/sibiir

Setliste:

  1. Leeches
  2. Worlds Apart
  3. Bekmörke
  4. White Noise
  5. Blurred Flickering Pictures
  6. Guillotines
  7. For The Few
  8. These Rats We Deny
  9. The Spiral

Anfang Juni und eigentlich optimales Wetter. Guter Wind, ab und wann mal ein Schauer und 15 Grad. Perfektes Wetter, um in einem schönen Club, wie z.B. dem Indra Club 64, ein gutes Konzert zu besuchen. Eigentlich! Problem ist, dass das Indra Club 64 genauso seine Türen geschlossen halten muss, wie alle anderen Clubs in Germany. Also sitze ich wieder mal auf meinem Stuhl und höre und sehe eine Band, welche ich in genau dem Indra Club 64 Ende Februar live erleben durfte (Klick).

Direkt neben dem Indra Club 64 waren am Freitag, den 28.02.2020, noch drei weitere Gigs und es stapelten sich die Konzertgänger in der Großen Freiheit. Tja, Bilder aus vergangen Zeiten. Damit es wenigstens etwas Livemusik gibt, muss auch ich wieder mal auf einen Stream zurückgreifen.

Sibiir zeigten im Februar eine sehr energiegeladene Show und einen recht interessanten Mix aus Punk, Hardcore und Black Metal. So wurde das Kind auch Blackend Hardcore getauft. Nun gut, entscheidend ist, dass es Spaß macht zuzuhören und zu sehen. Die Herren werden auch oft mit Kvelertak aus Stavanger verglichen. Kein Wunder, waren sie mit doch mit der Combo bereits mehrfach auf Tour. Der Opener ist Leech vom aktuellen Album Ropes, welches 2019 auf dem Markt kam. Mit World Apart und Bekmörke (Sibiir 2016) ist die Setlist identisch zum Gig in Hamburg. Es folgt jedoch White Noise (Sibiir 2016), was bedeutet, dass das Set verkürzt ist. Die Vorankündigung war auch nur bei einer Stunde. Der Sound des Streams ist gut, die Qualität der Bilder ebenso. Einzig die Kameraführung hat dann und wann mal Probleme. So fehlt dem Gitarristen oder Bassisten mehrfach der Kopf, Sänger Jimmy zeigt den Zusehern den Rücken. Ob das so geplant war? Egal, Hauptsache die Mucke scheppert. Der Wechsel zwischen den beiden bisher veröffentlichen Werken bleibt und es folgen Blurred Flickering Pictures sowie Guillotines. For The Few läutet bereits die Zielgerade ein. Die letzten beiden Tracks sind, wie bei der Tour durch Europa im Winter, These Rats We Deny und The Spiral. So endet die Show nach ca. 45 Minuten. Warum man die Setliste vs. der Tour verkürzt hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Weiterhin war es doch etwas merkwürdig, dass keiner der Protagonisten mit den virtuellen Zusehern und Hören auch nur ein Wort geredet hat. Man spielte seinen Stiefel runter und ging nach dem letzten Ton mehr oder weniger wortlos von der Bühne.

Fazit: Auch wenn es nicht perfekt war, sind die Streams doch immer wieder eine gute Abwechslung und angenehmes Abendprogramm.

Wer nun Bock hat, das Quartett aus Norwegen in der Kirche musizieren zu sehen, klickt einfach mal:

https://de-de.facebook.com/sibiir/videos/vb.683709275008433/622828838440746/?type=2&theater

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: