Skynd: präsentieren neue Single und Video zu „Jim Jones“

Skynd, bekannt dafür, sich von unerklärlichen und brutalen Kriminalfällen und dem Geheimnis um ungelöste Todesfälle inspirieren zu lassen und sie in Songs zu verwandeln, haben ihren neuen Song und das Video zu Jim Jones veröffentlicht!

Das Industrial geprägt und von wahren Verbrechen inspirierte Duo Skynd ist das dunkle kreative Ventil und das Alter Ego der Leadsängerin Skynd sowie des Produzenten und Multi-Instrumentalisten Father. Sie melden sich mit einem neuen Song und Video zurück, mit dem sie ihre Erkundung der dunkelsten und verstörendsten Teile der menschlichen Psyche fortsetzten und ihre herrlich gruselige Ästhetik präsentieren.

„I always wanted to write about Jim Jones because I’ve long been fascinated by how easily people are manipulated when it comes to religion,“ erklärt Skynd über den Fall, der sie zu Song und Video inspiriert hat. „It was interesting how people followed him while ignoring all of the facts to the contrary about who he truly was.“

„We put the facts of the story into music,“ fährt sie fort. „I was also intrigued by the audio tapes of him talking his followers into suicide, I knew I had to write about it.“

„Although this horrible mass suicide happened 30 years ago, this case, at its core, is more relevant than ever,“ fährt Father fort. „Where it has always been easy for religious leaders and governments to brainwash people, it became very easy for the silver-tongued Joe Blow to do so in recent years through the help of social media and the Internet. Through the invention of the World Wide Web, we’ve been promised the age of information, which ironically became the age of misinformation. It is now harder than ever to tell the difference between the facts and what’s fake. Could this development lead to a fatal event like in 1979, but on a global scale? It’s harder to imagine that it couldn’t.“

Zum Video erklären Skynd, „We didn’t want to show it explicitly. We wanted to give it an artsy touch — more artsy than the other Skynd videos because it’s a different case that’s really hard to visualize.“

Letztes Jahr gab es das erste Lebenszeichen von Skynd mit ihrer drei Songs umfassenden Debüt EP, die sich um berüchtigte Serienmörder drehte. Chapter 1 umfasste Elisa Lam und Gary Heidnik, welcher der Korn Frontmann Jonathan Davis featurete, sowie den Song Richard Ramirez.

Über Skynd:
Wir alle verbergen etwas hinter unserer Fassade, die wir der Welt zeigen. Vielleicht ist es ein unausgesprochener Fetisch. Vielleicht ist es ein begehrlicher Drang. Oder es könnte einfach die Art von Dunkelheit sein, die wir im Vorbeigehen anerkennen – aber wagen es nicht, sie laut auszusprechen. Skynd schält diese Schichten und deckt auf, was darunter in all seiner schmerzhaften Pracht lauert. Das Industrial Gothic Electronic Duo-Skynd [Lead Vocals] und Father [Produzent, Multi-Instrumentalist]-exorzieren Schönheit durch Aderlass, während sie bei ihrem Debüt aus drei vernetzten und unabhängigen Singles einige der verblüffendsten, bizarrsten und brutalsten Verbrechen der Geschichte beleuchten.

Mit der Veröffentlichung von Chapter 1 im Jahr 2018 und über 3 Millionen Hits auf Youtube ist Skynd wieder da. Das Duo repräsentiert die nächste Stufe der akustischen Immersion, der Mischung aus Klang, Visualisierung und einer Warnung, der man Gehör schenken sollte: „Alle Menschen sind zu Grausamkeiten fähig“, sagt Skynd. „Wir müssen das Tier in uns im Schach halten. Wir sind hier, um eine andere Perspektive auf die Psyche zu geben, um vielleicht ein paar Fragen zu beantworten.“

https://www.facebook.com/skynd.music/

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Pattern-Seeking Animals: starten Drum Play-Through von ‚These Are My Things‘