The Ghost Inside: Platz 6 der offiziellen deutschen Albumcharts

The Ghost Inside steigen mit ihrem neuen selbst betitelten Longplayer auf Platz 6 der offiziellen deutschen Albumcharts ein!

Ein unglaublich toller Erfolg für die Band und das Epitaph Label.

Der selbst betitelte Longplayer ist das erste Album seit dem tragischen Busunfall. Bei dem Unfall im Jahr 2015 ließen mehrere Menschen, u.a. der Fahrer der Band, ihr Leben. Die Bandmitglieder selbst erlitten zahlreiche Verletzungen. Drummer Andrew Tkaczyk musste ein Bein amputiert werden, Gitarrist Zach Johnson musste sich allein 13 OPs seit dem Crash unterziehen und Sänger Jonathan Vigil litt unter einem Bruch des Rückens sowie zwei gebrochenen Knöcheln. Trotz der körperlichen und seelischen Schäden verlor die Band ihre Lebensenergie nicht, erholte sich gemeinsam von diesem erdrückenden Schicksal und präsentierte das emotionale Video zu dem Song Aftermath:

Aufgenommen wurden die Songs zusammen mit dem Produzenten Will Putney (Every Time I Die, The Amity Affliction, Knocked Loose) und dem langjährigen Freund der Band Jeremy McKinnon von A Day To Remember.

The Ghost Inside gründeten sich 2004 in El Segundo, Kalifornien und veröffentlichten seither mit Fury And The Fallen Ones (2008), Returners (2010), Get What You Give (2012) und Dear Youth (2014) vier Studioalben. Letzteres belegte u.a. den 63. Platz der US-Billboard-Charts.

The Ghost Inside Tracklist:
1. 1333
2. Still Alive
3. The Outcast
4. Pressure Point
5. Overexposure
6. Make Or Break
7. Unseen
8. One Choice
9. Phoenix Rise
10. Begin Again
11. Aftermath

The Ghost Inside – Promo Photo – Credit: Jonathan Weiner

The Ghost Inside sind:
Jonathan Vigil – Vocals
Chris Davis – Guitar
Zach Johnson – Guitar
Jim Riley – Bass
Andrew Tkaczyk – Drums

The Ghost Inside online:
Website | Facebook | Instagram | Twitter

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: