The Killing (Staffel 3)

“Genialer dritter Paukenschlag mit Suchtfaktor“

 

Serientitel: The Killing (Staffel 3)

Land: USA

Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: 516 Minuten

Genre: Kriminalserie

Release: 16.07.2015 (BluRay und DVD)

Regie: Edward Bianchi

Verleih / Label: Pandastorm Pictures (http://www.pandastorm.com/)

IMDB Link: http://www.imdb.com/title/tt1637727/

Budget: unbekannt

Altersfreigabe laut FSK: 16 Jahre

Besetzung:

Sarah Linden – Mireille Enos (World War Z)
Stephan Holder – Joel Kinnaman (RoboCop)
James Skinner – Elias Koteas
Danette Lutz – Amy Seimetz
Bullet – Bex Taylor-Klaus
Lyric – Julia Sarah Stone
Twitch – Max Fowler
Ray Seward – Peter Sarsgaard
Francis Becker – Hugh Dillon

The Killing - Staffel 3 Cover

Nachdem wir die US-Erfolgsserie The Killing im Jahr 2014 mit den ersten beiden Staffeln sehr positiv rezensiert haben (jeweils 8,5 / 10 Punkten – Link: Erste Staffel | Zweite Staffel ), ist die Kriminalserie um die beiden Kommissare Linden und Holder nun für einen neuen Fall zurück.

Das ,was die ersten beiden Staffeln ausgemacht hat, ist, dass man gekonnt mit den Emotionen der Charaktere gespielt hat und keine Helden produziert hat. So ist Sarah Linden zwar eine erfolgreiche Kriminalistin, jedoch sind ihre Familienverhältnisse alles andere als einfach und Stephan Holder ist nicht nur ein Ex-Junkie, sondern auch irgendwie noch immer fest mit der Szene verwoben. Man setzte gekonnt auf Farbfilter in einem irgendwie durchweg verregneten Set. So schaffte man nicht nur Nähe zu den Charakteren, sondern so wurde es sehr leicht, sich in die Gefühle und Gedanken der Rollen hineinzudenken. Nachdem man mit der zweiten Staffel den Fall um den Tod des Mädchens der Familie Larsen abgeschlossen hatte, deutete man in der letzten Folge bereits den Beginn eines neuen Falls an und so war der Cliffhanger geboren.

Mit dem Beginn der fast zehn Stunden langen dritten Staffel von The Killing ermittelt Detective Holder noch allein an einem Fall, bei dem es um ein von zu Hause ausgerissenes Mädchen geht. Durch seine Ermittlungen stößt er relativ schnell auf eine Reihe von Morden, die mit frühen Ermittlungen von Linden zu tun haben könnten. Doch da der Fall damals mit einer Festnahme des vermutlichen Täters abgeschlossen werden konnte, scheint es so, als wäre ein Mörder unterwegs, der sich genau an denselben Mustern zu bedienen versucht. So findet das Team der ersten Staffeln wieder zusammen, um gemeinsam auf die Jagd nach Mord und Totschlag zu gehen.

Fazit: Spannend wie bereits letztes Jahr geht es nun also in die dritte Runde. Da, wo man damals aufgehört hat, geht es bündig weiter, jedoch ohne zu viel von den vorherigen Staffeln vorauszusetzen (demnach auf jeden Fall auch für Quereinsteiger empfehlenswert). Dunkle, fast düstere Szenen machen das Remake des dänischen Topsellers wieder schlüssig und so fesselt es mich von Beginn bis zum Ende. Wieder setzt man auf einen Staffelplot, der in einzelne Folgen unterteilt wurde. So spielt der Regisseur mit dem Gewissen der Zuschauer und man fragt sich nicht nur einmal, ob man dem vermeintlichen Täter den Tod gönnt oder ob man von seiner Unschuld überzeugt sein soll. Genau so stelle ich mir eine spannende und realistisch wirkende Serie vor - wer Staffel 1 und 2 kennt, der wird die dritte lieben.
Kai R.9
Leser Bewertung0 Bewertungen0
9

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Nazareth – Nazareth, Exercise, Close Enough For Rock ‘n’ Roll, Play ‘N’ The Game, Malice In Wonderland und The Fool Circle (Vinyl Edition)