Torche: Metal-Band aus Miami kündigt ersten Deutschland-Gig seit 2016 an

Aktuelles Album „Admission“ weiter über Relapse im Handel

Nach ihrer gerade erst beendeten Tournee durch Großbritannien kündigt die amerikanische Metal-Band Torche nun auch endlich nach 2016 wieder einen Deutschlandtermin an. Das Quartett aus Miami/Florida spielt am 5. April 2020 in Dresden im Ostpol. Dabei wird es sein im Juli erschienenes, fünftes  Album Admission (Relapse Records) live vorstellen.

Der allgemeine Vorverkauf begann am Freitag, dem 20. Dezember 2019. Tickets sind unter www.myticket.de sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct./Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Torche gehören seit 15 Jahren zu den Eckpfeilen der US-Heavy Rock-Szene. „Seitdem versuchen uns die Leute in eine bestimmte Schublade zu stecken. Sie wollen uns einordnen. Aber in einer Welt voller Sabbaths sind wir doch eher Van Halen.” Torche Gitarrist und Produzent Jon Nuñez hadert schon lange mit dem Versuch, seine Band stilistisch zu beschreiben. Denn in den letzten 15 Jahren ist die Band, die aus Nuñez, Gitarrist/Sänger Steve Brooks, Bassist Eric Hernandez (seit 2016) und Drummer Rick Smith besteht, zu oft in die eindimensionalen Klischee-Nischen Doom, Sludge oder Stoner Rock gesteckt worden. Aber keine Kategorie davon trifft wirklich zu. „Dieser Mist langweilt“, erklärt er. „Wenn mich Leute fragen, welche Art von Musik wir spielen, antworte ich nur lauter Rock‘n’Roll.“

Torche werden 2004 von den ehemaligen Floor-Mitgliedern Steve Brooks und Juan Montoya gemeinsam mit dem Schlagzeuger Rick Smith, der zuvor in diversen Grindcore-Gruppen gespielt hat, und dem Bassisten Jonathan Nuñez, gegründet. Die Band veröffentlicht im darauffolgenden Jahr ihr selbst betiteltes Debütalbum über Robotic Empire, gefolgt von landesweiten Touren mit The Sword, Mouth Of The Architect, Jesu, Isis und Mogwai. Im Jahr 2007 veröffentlicht die Band die von John Baizley (Baroness) gestaltete EP In Return. Nach dem zweiten Studioalbum Meanderthal im Jahr 2008 verkündet Juan Montoya seinen Abschied von der Gruppe aufgrund künstlerischer Differenzen. Vorerst verbleibt man als Trio und geht in dieser Konstellation auf Tournee mit Harvey Milk und Coheed And Cambria. Eine weitere EP kommt 2010 über Hydra Head unter dem Titel Songs Of Singles auf den Markt. Im darauffolgenden Jahr stößt Andrew Elstner als zweiter Gitarrist zur Band, mit diesem wird das dritte, von Kritikern hoch gelobte und über Volcom Entertainment veröffentlichte Studioalbum Harmonicraft aufgenommen. In den folgenden Jahren bestreiten Torche weitere Tourneen und veröffentlichen diverse Singles und EPs. 2015 folgt das vierte Studioalbum Restarter über Relapse Records. Ende 2016 steigt Elstner aus, Nuñez von Bass auf Gitarre um, der Bass wird von Eric Hernandez übernommen.

Mit ihrem neuen mit Spannung erwarteten, fünften Album Admission erweitern Torche nun ihre Themen- und Songwriting-Künste um völlig neue Dimensionen. Das Album ist vollgepackt mit kraftvollen, erfrischenden Riffs und einer Reihe tiefgründiger Song-Texturen, die sich als vielseitiger und bahnbrechender als je zuvor erweisen. Die unvergesslichen Gesangsharmonien der Band treffen auf tolle Hooks und Pop-Melodien, die ihre Musik zu neuen Höhen treiben. Mit Tracks wie Slide, Times Missing und dem monumentalen Titeltrack gehen Torche auf genau diese Elemente ein, um eines der faszinierendsten Rockalben des Jahres 2019 zu kreieren. Das Album ist einfach ein Triumph, denn es bringt Torche auf eine ganz neue Stufe ihrer bereits unnachahmlichen Karriere. Empfohlen für Fans von Queens Of The Stone Age, Baroness, Husker Du, Red Fang, Fugazi, Mastodon, Mudhoney!

Weitere Informationen unter: www.torchemusic.com | www.store.relapse.com

Weitere Beiträge
Omega Infinity: Lyric-Video zu „Jupiter“ feiert Premiere bei metal.de