Trivium: streamen in den nächsten Wochen Liveshows gegen die Langeweile

Die US-Amerikaner haben gut 90 Shows in der Hinterhand

Wegen der Corona-Pandemie fordern die Staaten die Menschen weltweit zur Isolation auf. Tag für Tag gibt es weitere Einschränkungen und das öffentliche Leben steht nahezu still. Die Welt wurde zu Hausarrest verdonnert, so soll die Verbreitung des neuen Virus eingedämmt werden. Konzerte und Festivals finden überhaupt nicht mehr statt und so mancher Musikliebhaber sitzt gelangweilt zu Hause rum. Einige Bands und Künstler wie z.B. Gotthard, Dropkick Murphys und Krawallbrüder und spielen deshalb aktuell Geisterkonzerte ohne Publikum und streamen diese dann im Netz, um den Fans dennoch etwas bieten zu können. Den Anfang machte der Singer/Songwriter James Blunt in der Hamburger Elbphilharmonie. Die nächsten, die nun aktiv werden, sind Matthew Heafy und seine Jungs von Trivium, die zwar keine Geisterkonzerte spielen werden, aber dennoch wollen sie in den nächsten Wochen mehrere Live-Gigs streamen, um den Fans ein wenig die Langeweile zu nehmen. Insgesamt hat man anscheinend über 90 Live-Sets als Aufnahme in der Hinterhand, die nun über den Twitch-Account von Frontmann Matt Heafy gestreamt werden sollen.
Im April veröffentlichen die Jungs übrigens ihr neues Album What The Dead Men Say.
Weitere Beiträge
Time For Metal e.V.: zweite Folge des Podcasts über Time For Metal erschienen