Velvet Insane – Rock ’n‘ Roll Glitter Suit

Glam Rock im 70er-Style

Artist: Velvet Insane

Herkunft: Schweden

Album: Rock ’n‘ Roll Glitter Suit

Spiellänge: 38:01 Minuten

Genre: Glam Rock, Classik Rock, Rock ’n‘ Roll

Release: 16.07.2021

Label: Wild Kingdom / Rough Trade

Link: https://www.facebook.com/velvetinsane

Bandmitglieder:

Vocals, Guitars – Jesper Lindgren
Bass – Ludvig Andersson
Drums – Jonas Eriksson

Tracklist:

1. Driving Down The Mountains
2. Backstreet Liberace
3. Jaded Eyes
4. Velvet Tounge
5. Sound Of Sirens
6. Riding The Skyways
7. Spin On Crazy Moon
8. Sailing On A Thunderstorm
9. Midnight Sunshine Serenade
10. Space Age DJ
11. You’re The Revolution

In der heutigen Zeit ist es nicht gerade selten, dass viele Musiker von einer Plattenfirma zur anderen tingeln. Aus Enttäuschung, mangelnder Anerkennung oder auch aus anderen Gründen, so es die Verträge zulassen, um sich eine neue musikalische Heimat zu suchen, die es zulässt, ihre eigenen Vorstellungen zu verwirklichen und den gerechten Lohn für ihre Arbeit einzufahren. Dies gelingt jedoch nicht immer und so verlassen viele Künstler, darunter auch ganz große Namen, ihre Labels und driften im Dickicht der Musikindustrie später vor sich hin, oder sie bleiben einfach da, wo sie sind und schlucken die Kröte der eng gesteckten Kreativrahmen, über welche sie vielleicht schon hinausgewachsen sind.

Auch die Schweden von Velvet Insane haben sich nach harter Arbeit ihres Bestehens eine neue Basis gesucht und sind mit Wild Kingdom hoffentlich auf der richtigen Plattform gelandet, um nun ihre Rock ’n‘ Roll Träume in der Zukunft verwirklichen zu können. Damit wären wir auch schon beim Thema!

Das von mehreren Besetzungswechseln durchgeschüttelte Band Line-Up ist nun mit dem Trio, bestehend aus Bandgründer Jesper Lindgren, Bass-Mann Ludvig Andersson und Schlagwerker Jonas Eriksson hoffentlich bei der finalen Formierung angelangt und startet mit der neuen Scheibe Rock ’n‘ Roll Glitter Suit in eine neue Zukunft durch.

Was erwartet den Hörer nun schließlich und endlich auf dem neuen Longplayer des Trios, das nach seinem Debüt sowohl in den USA, Japan, Europa und auch Australien mit namhaften Acts zusammen große Touren, mit durchaus nennenswertem Erfolg, durchgeführt hat? Das ist mehr oder weniger leicht beantwortet, denn wie schon bei dem selbst betitelten Debüt steuern Velvet Insane hier einen ganz klaren Kurs, sowohl zurück in die schillernde Welt der 70er-Jahre mit Glam-Rock-Größen wie T-Rex, The Sweet, Slade, Bowie oder auch Roxy Music, als auch in das Hier und Jetzt, mit frischem Gute-Laune-Sound, modernen Elementen und klarer Botschaft, nämlich der, dass der Glam der 70er und anfänglichen 80er-Jahre alles andere als Geschichte ist, keineswegs angestaubt wirken muss und gerade diese heute selten praktizierte Mucke nach wie vor ihre frohe Botschaft verbreiten kann und soll!

Gleich zu Beginn strahlen einem die ersten beiden Songs Driving Down The Mountain und Backstreet Liberace mit Schwung und Pepp entgegen und zeigen direkt auf, was einen noch auf der Scheibe erwartet. Die beiden Stücke könnten tatsächlich auch aus klassischen Glam Alben bekannter Stars der oben genannten Ära entstammen und machen einfach nur Spaß! Der dritte Song, Jaded Eyes, klingt fast etwas nach einer der ersten leichten Punk-Nummern der Vergangenheit. Velvet Tongue ist eine schöne Rock ’n‘ Roll Nummer mit Cheap Trick Feeling, während Sound Of Sirens als Ballade schon ein wenig The Cure Spirit ausstrahlt. Riding The Skyways ist für mich eine geerdete Garagen Rock Nummer, die ebenfalls punkige Bestandteile enthält, zudem gar frech und rotzig klingt. Spin On Crazy Moon und Sailing On A Thunderstorm rocken harmlos dahin, während das gefühlvolle Midnight Sunshine Serenade, als Ballade mit akustischer Begleitung, Lagerfeuerromantik verbreitet. Space Age DJ wartet als kesse Rock ’n‘ Roll „Hau drauf“ Nummer auf und der Fuß wippt unaufgefordert mit, ob man will oder nicht! Zum Abschluss strömt You’re The Revolution als klasse Schlusslicht in die Ohren und lässt mich persönlich mit positiven Vibes zurück, die diese Scheibe der Schweden unzweifelhaft ausstrahlt und ich vermute, nichts anderes ist das Ziel der drei Musiker mit ihrer neuen Platte! Was kann ein Künstler mehr erwarten?

Gäste wie die skandinavischen Prominenten von Dregen und Nicke Andersson sind für diese Zeitreise die perfekten Wegbegleiter. Mit einer Instrumentierung, bestehend aus Gitarre, Bass und Drums kann keine bessere Stimmung erzeugt werden. Eine Live-Performance ist sicherlich ein tolles Erlebnis!

Velvet Insane – Rock ’n‘ Roll Glitter Suit
Fazit
Velvet Insane gehen mit Rock 'n' Roll Glitter Suit einen traditionellen und gleichzeitig neuen Weg, indem sowohl ein Schritt zurück in die wilden 70er und frechen Schiller-Zeiten von The Sweet, Slade und anderen Konsorten unternommen wird, aber genau diese Gefühle und Spirits in die heutige Zeit, mit vielen ansprechenden Hooks und gepaart mit frischem Esprit, transferiert werden! Für mich ein klares, zustimmendes Kopfnicken und ja, die Jungs machen Spaß und ja, verdammt noch mal, das waren geile Zeiten, die es wert sind, wiederbelebt zu werden! Macht weiter damit und lasst es krachen!

Anspieltipps: Driving Down The Mountain, Backstreet Liberace und Space Aged DJ
Stefan L.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: