Acid Moon And The Pregnant Sun – Speakin‘ Of The Devil

15.10.2021 – Classic Rock, Folk, Rock, Psychedelic Rock, Garage Rock – Tonzonen Records – 42:42 Minuten

Eigentlich wollte ich ja in der Wühlkiste der liegengebliebenen Alben des letzten Jahres mal tief nach unten greifen. Dieses Mal ist es jedoch anders, denn ich strecke mich nach oben und greife in den Orbit und halte dabei Acid Moon And The Pregnant Sun in der Hand und die unterhalten sich gerade noch über den Teufel / Speakin‘ Of The Devil. Das hört sich doch sehr interessant an, finde ich!

Also lass ich den Mond nicht um die Erde und diese nicht um die Sonne kreisen, denn die ist ja schwanger (ob vom Mond weiß ich jetzt nicht) und muss ein wenig geschont werden. Ich lasse sie einfach im CD-Player kreisen. Wer mag, darf Acid Moon And The Pregnant Sun aber auch auf dem Plattenteller die Umlaufbahn drehen lassen, denn das deutsche Label Tonzonen Records hat neben der CD gleich noch zwei Vinylvariationen spendiert. Eine in Yellow Transparent (100 Stück) und eine in Red Opaque (400 Stück). Analog des Bandnamens würde ich die Versionen mal Pregnant Sun (Yellow) und Acid Moon (Red Opaque) Edition nennen. Bestimmt was Tolles für die Sammler!

Acid Moon An The Pregnant Sun sind ein Oktett aus Israel. Ja, richtig gelesen, es sind wirklich acht Leute. Ursprünglich wurde dieses Projekt von dem Ehepaar Eden Leiberman und Aviran Haviv in Tel Aviv gegründet. Beide sind in der israelischen Musikszene feste Größen und in vielen Bands und Projekten involviert. So ist zum Beispiel Aviran mit seinem Bruder Omer Haviv in der Band The Great Machine, welche vielen europäischen Stoner Fans bekannt sein dürfte, denn The Great Machine sind in unseren Gefilden sehr oft live unterwegs.

Speakin‘ Of The Devil ist das Debüt von Acid Moon And The Pregnant Sun, welches bereits 2020 zunächst als Download in Eigenregie der Band veröffentlicht wurde. Im letzten Jahr haben dann Tonzonen Records dieses tolle Album auf physische Tonträger gebracht.

Den Hörer erwartet auf Speakin‘ Of The Devil ein fettes Paket aus Classic Rock, Folk, Rock, Psychedelic Rock und Garage Rock. Das Album kommt mir fast so vor wie eine Zeitreise in die Sixties und frühen Seventies. Zeiten, in denen die Beatles und Rolling Stones auf Selbsterfahrungstrip waren und einfacher, handgemachter Rock dominierte, aber auch The Doors die Doors Of Perception überschritten. Viele Musikrichtungen vereinigten sich auf dem Peace and Love Festival der Musikgeschichte überhaupt, dem Woodstock Festival.

Bereits mit dem äußerst betörenden Opener I Love You haben die Israelis mich gefangen. Wer einem so nett I Love You sagt, dem kann man doch nicht widerstehen. Ich auf jeden Fall nicht. Folk/Rock mit einer toll kratzigen Stimme gibt es direkt im Anschluss mit Speakin‘ Of The Devil. Wer solch einen Song nicht mag, muss echt vom Teufel geritten sein.

So gibt es eine schöne Mixtur aus Classic Rock, Folk Rock und Psychedelic Rock. Im Song Creatures Of The Abyss wird keine Weid Scenes Inside The Goldmine, sondern The Doors werden Wide aufgerissen 😉

Träumerischen Folk Rock gibt es in Bright Sky At Night. Die frühen Rolling Stones erscheinen zwar nicht mit Save The Last Dance With Me, werden jedoch sehr schön mit Save Me zitiert.

Speakin‘ Of The Devil von Acid Moon And The Pregnant Sun ist ein ganz tolles Debüt, zumindest für ältere Semester wie mich, die bei dieser Musik ein ganz besonderes Feeling haben werden.

HIER! geht es für weitere Informationen zu Acid Moon And The Pregnant Sun – Speakin‘ Of The Devil in unserem Time For Metal Release-Kalender.

Acid Moon And The Pregnant Sun – Speakin‘ Of The Devil
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte