Aeternitas – Haunted Minds

Überzeugender Symphonic Metal aus Norddeutschland

Artist: Aeternitas

Herkunft: Lübeck, Deutschland

Album: Haunted Minds

Spiellänge: 48:08 Minuten

Genre: Symphonic Metal

Release: 20.11.2020

Label: Wormholedeath

Link: http://www.aeternitas.band

Bandmitglieder:

Gesang – Julia Marou
Gitarre und Gesang – Alex Hunzinger
Gitarre – Daniel T. Lentz
Bassgitarre – Rick Corbett
Keyboard – Anja Hunzinger
Schlagzeug – Frank Mölk

Gastmusiker:

Gesang – Henning Basse
Gitarre – Glen Drover

Tracklist:

  1. Destiny
  2. Fountain Of Youth
  3. The Unforgivable Sin
  4. The Birthmark
  5. Castles In The Air
  6. Fallen Innocence
  7. The Ring
  8. Another Day
  9. The Beautyful
  10. The Final Path
  11. My Haunted Mind

1999 gründeten Anja und Alex Hunzinger ihre Band. Im folgenden Jahr veröffentlichen Aeternitas dann ihr Debüt, das viel gelobte Konzeptalbum Requiem. Dieses zeichnet sich durch die Vielzahl der eingesetzten Stilmittel von Klassik bis Metal aus. Es folgen die Werke La Danse Macabre (2004) und Rappacinis Tochter (2008) bevor für Aeternitas 2012 eine neue Ära beginnt. Die neuen Songs präsentieren sich im Gewand modernen Symphonic Metals. Das Album House Of Usher (2016) wartet mit bombastischen Orchesterarrangements und groovenden Rockparts auf. Als Höhepunkt der Tour zu ihrem vierten Album zählt der Auftritt in Rüsselsheim. In der Hessentagsarena spielen Aeternitas als Support der Scorpions. Tales Of The Grotesque ist der Titel ihres fünften Longplayers, der im Sommer 2018 die Ohren der Fans erobert. Dieses Mal touren Aeternitas mit der japanischen Power Metal Band Jupiter und dem finnischen Monster Heavy Metal Act Lordi durch Europa, wodurch Aeternitas ihre Fanbase weiter ausbauten.

Das sechste Studioalbum, Haunted Minds, erscheint bei dem italienischen Metal Label Wormholedeath und wird von der Band als das bislang kraftvollste Aeternitas Album beschrieben. Bereits der Opener Destiny bannt den Hörer mit opulent inszenierten orchestralen Arrangements. Diese werden übrigens auch von Alex Hunzinger produziert. Fountain Of The Youth ist als eine von zwei Singles bereits vor dem Albumrelease als Musikvideo veröffentlicht worden. Henning Basse (Ex-Firewind) verleiht dem dritten Song der neuen Scheibe, The Unvorgivable Sin, seine unvergleichliche Stimme. Außerdem ist er noch im Hintergrundgesang in The Ring und The Beautiful zu hören. Der Gesang von Julia Marou und Alex Hunzinger ist harmonisch, ausdrucksstark und gut aufeinander abgestimmt. Während Julia zumeist sanfte bis hin zu melancholische Töne zelebriert, schlägt Alex auch gerne mal die rauen Töne an. Für The Ring schwingt der Gitarrenvirtuose Glen Drover  (Ex-King Diamond und Ex-Megadeath) die Axt. Die Single ist als Lyric-Video auf den gängigen Plattformen zu finden. Das Keyboard, gespielt von Anja Hunzinger, bekommt eine zentrale Rolle in dem letzten Song des Albums zugeschrieben. In der Ballade My Haunted Mind kommen Anjas gefühlvollen Tastenanschläge sehr gut zur Geltung. Aeternitas setzen mit diesem Song einen gelungenen Höhepunkt für ihr neues Album.

Aeternitas – Haunted Minds
Fazit
Von sanft bis rau, gesanglich haben Aeternitas eine umfangreiche Bandbreite im Repertoire. Die Songs variieren zwischen Midtempo und Uptempo und werden gerne von hervorragend umgesetzten und dosierten orchestralen Arrangements getragen. Haunted Minds ist alles in allem ein überzeugendes Album. Mein persönliches Highlight ist Fountain Of Youth.

Anspieltipps: Fountain Of Youth, The Beautiful und My Haunted Mind
Lars T.
8
Leser Bewertung1 Bewertung
8
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: