Bärte, Blues und Boogie – ZZ Top am 17.06.2019 in der Barcleycard-Arena in Hamburg

50 Jahre Bühnenjubiläum mit der gleichen Besetzung schafft nicht jeder

Eventname: 50 Years With ZZ Top Live In Concert

Band: ZZ Top

Support: Goodbye June

Ort: Barcleycard-Arena Hamburg

Datum: 17.06.2019

Kosten: Stehplatz 70,20 €, Sitzplatz 64,50 / 81,70 €, Premium Package 244,00 €

Genre: Blues Rock, Hard Rock

Besucher: ca. 10.000

Links: https://www.zztop.com/
https://www.facebook.com/events/284436812413088/

Bandmitglieder:

Gitarre – Billy Gibbons
Bass – Dusty Hill
Schlagzeug – Frank Beard

Setliste:

  1. Got Me Under Pressure
  2. I Thank You
  3. Waitin´For The Bus
  4. Jesus Just Left Chicago
  5. Gimme All Your Lovin´
  6. Pearl Necklece
  7. I´m Bad, I´m Nationwide
  8. I Gotsta Get Paid
  9. My Head´s In Mississippi
  10. Sixteen Tons
  11. Beer Drinkers & Hell Raisers
  12. Just Got Paid
  13. Sharp Dressed Man
  14. Legs
    Zugaben:
  15. La Grange
  16. Tush
  17. Jailhouse Rock

ZZ Top gelten als eine der unbeweglichsten Bands der Welt. Dies gilt jedoch nicht für die rund 7.000 Zuschauer in der Hamburger Barcleycard-Arena. Vom ersten Ton des Klassikers Got Me Under Pressure an, wippen und tanzen die Fans. Gefühlt waren weit mehr als 80 Prozent davon schon in der Gründerzeit 1969 dabei, als sich die Drei zusammenfanden.

Ganz ohne Schnickschnack wie Leinwände oder Lightshow spielen die drei Texaner ihren ehrlichen Bluesrock. Gitarrist Billy Gibbons, Bassist Dusty Hill und Drummer Frank Beard, alle Baujahr 1949, rocken sich durch die Bandgeschichte. Stichwort Bandgeschichte. Vom letzten Album La Futura, bereits aus 2012, ist nur ein Titel auf der Setlist. Alles andere ist aus der größten Schaffensperiode der Band. Zwischen den Alben Rio Grande Mud von 1972 und Eliminator aus 1983 liegen die elf Jahre, die ihren Weltruhm ausmachen. Ein Auflodern gab es zugegebenermaßen 1990 mit dem Album Recycler, aber die ganz großen Erfolge blieben aus. So werden heute auch genau die Songs gespielt, die in dieser Zeit ihre Erfolge feierten.

Im Gegensatz zu vorherigen Shows der Tour zeigen die beiden Spiellaune, wenn man das überhaupt sagen darf. Sie stellen sich nebeneinander, wechseln die Bühnenseiten und manchmal zaubert der Abend den beiden ein Lächeln auf das Gesicht. Während man Drummer Frank Beard die Anstrengung ansieht, stehen die beiden Langbärtigen einen Song nach dem nächsten da, als könnten sie kein Wässerchen trüben. ZZ Tops Grooves und Riffs sind zeitlos gut, niemand kann sich diesen omnipräsenten Melodien entziehen. Es kommt Bewegung auf die Bühne, ein Instrument muss gewechselt werden. Bei Legs kommen die plüschbezogenen Gitarren zum Einsatz. Es kommt, wie es kommen muss. Danach ist das reguläre Konzert nach 64 Minuten zu Ende. Allerdings lassen sich die Drei doch noch zu zwei Zugaben hinreißen, sodass die Fangemeinde auf 78 Minuten ununterbrochenen Genuss kommen. Um keine Hoffnung aufkeimen zu lassen, wird sehr schnell danach das Licht und Hintergrundmusik in der Arena angemacht.

Fazit: Eine Supportband, deren Repertoire irgendwie niemanden in der Halle interessiert, drei ältere Herren, deren puristische Show jeden begeistert aber trotz allem zu kurz war. Die Jungs haben so viele Stücke im Stock, da hätte man vielleicht noch zwei, drei ruhigere einbauen können, um die Kondition zu schonen. Alles in allem war aber jeder froh, noch einmal bei diesem Event dabei sein zu dürfen.

Weitere Beiträge
Euroblast Festival, 27.09.-29.09.2019 in der Kölner Essigfabrik