Bells And Ravens: Das symphonische Power Metal Projekt veröffentlicht melancholische Ballade „Until I Leave“

Lyric-Video aus dem kommenden Album „In Our Blood“ online

Mit dem Debütalbum In Our Blood seines Solo-Projektes Bells And Ravens bringt der frühere Contracrash Gitarrist Matt Carviero frisches Blut in die Symphonic Metal Szene und deckt mit einem exzellenten Sound und der Kombination aus Klassik und Progressive Metal Elementen die gesamte Gefühlspalette zwischen wilder Metal Wut und episch vertonten Erzählungen seit 2018 ab. Das von We Are Legend-Frontmann Selin Schönbeck eindrucksvoll eingesungene Album erscheint am 13.03.2020 über Dr. Music Records und insbesondere Fans von Bands wie Kamelot, Mystic Prophecy und Savatage können sich auf eine virtuose Power Metal-Sinfonie freuen. Mit der von akustischen Gitarren untermalten Ballade Until I Leave veröffentlichen Bells And Ravens heute, am 25.01.2020, ihre zweite Single samt Lyric-Video. Im Song bringt Matt Carviero seine Gefühle für seinen verstorbenen Vater zum Ausdruck. Das Frontcover wurde künstlerisch von All4Band (Jinjer, Death By Dissonance, Sortout) umgesetzt. Vorhang auf für Until I Leave und dem sehenswerten Lyric-Video:

Ursprünglich als Nebenprojekt begonnen, entwickelte sich Bells And Ravens schnell zum Hauptaugenmerk des virtuosen Masterminds Matt Carviero. Die Songs komponiert und produziert er alleine und Selin Schönbeck verleiht ihnen mit seiner markanten Stimme eine faszinierende Dynamik. In seinem Projekt vereint Matt Carviero seine Einflüsse aus traditionellem Metal mit symphonischen und manchmal sogar elektronischen Klängen zu einer detailreichen, emotional tiefgründigen und einzigartigen Klanglandschaft. Mit In Our Blood komponiert er jetzt seine erste Sinfonie, in der Bells And Ravens sowohl den Höhen als auch den Tiefen des menschlichen Seins huldigt. Neben fünf bombastischen Eigenkompositionen, liefern Bells And Ravens auch drei spektakuläre Metal Arrangements weltbekannter klassischer Sinfonien, die Beethoven und Yngwie Malmsteen gleichermaßen stark beeindrucken würden.

Weitere Beiträge
Eisbrecher: „Schicksalsmelodien“ erscheint am 23. Oktober via Sonymusic