Black Space Riders & Special Guest am 30.08.2018 im MTC, Köln

“Black Space Riders & Special Guest am 30.08.2018 im MTC, Köln“

Eventname: Black Space Riders live in Köln

Headliner: Black Space Riders

Special Guest: Out Demons Out

Ort:
MTC, Köln

Datum: 30.08.2018

Kosten: 12,00€ VK, 15,00€ AK

Genre: Heavy Rock, Stoner Rock, Blues Rock, Psychedelic Rock, Space Rock, Progressive Rock

Link: https://www.facebook.com/events/1810017572398698/

Setliste:

  1. Lovely Lovelie
  2. Another Sort Of Homecoming
  3. LoveLoveLoveLoveLoveLoveLoveLoveLove! (Break The Pattern Of Fear)
  4. Walls Away
  5. Slainte (Salud, Dinero, Amor)
  6. Assimilating Love
  7. Leaves Of Life (Falling Down)
  8. Body Move
  9. Give Gravitation To The People
  10. Medley
  11. Movements
  12. Bloodlines
  13. Born A Lion (Homeless)
  14. Soul Shelter
  15. Drumsolo
  16. Stare At The Water
  17. GOD Survivor
  18. Run To The Plains
  19. Hide From The Spacelight
    Encore
  20. Ch Ch Ch Ch
  21. Lights Out
  22. The Wait Is Never Over

 

Zum zweiten Mal geht es heute für mich ins MTC nach Köln, und zwei ist eine ganz passende Zahl, denn der letzte Output von den Black Space Riders hatte diese Zahl ja auch im Namen. Amoretum Vol. 2 erschien am 27.07., und fast genau einen Monat später gibt es – nicht nur – dieses Album auch live dargeboten. Bei meinem ersten Besuch des MTC hatte ich noch Glück bei der Parkplatzsuche, heute kurve ich tatsächlich gute zwanzig Minuten um die Häuser, bis ich dann in der – sehr teuren – kostenpflichtigen Ecke noch was finde.

Als so genannten „local support“ oder auch „special guest“ stehen zunächst mal Out Demons Out aus Köln auf der Bühne. Eine viel bessere Wahl hätten die Black Space Riders eigentlich nicht treffen können, das ist aber mal eine amtliche Hausnummer, was Out Demons Out da abliefern! Auch wenn es ja heute Donnerstag ist, sind für die vier Männer doch zahlreiche Fans ins MTC gekommen, die den Weg von Out Demons Out wohl schon länger verfolgen. Jeder Song der Jungs wird mitgesungen, jedes der unzähligen Riffs aufmerksam verfolgt. Auch mich kriegen die Männer aber ziemlich schnell mit ihrem räudigen Bastard aus Heavy Rock, Blues Rock und Stoner Rock, auch eine gute Portion Psychedelic Rock legen sie noch drauf. Maik ist ein klasse Sänger, seine Stimme ertönt im Verhältnis zu den instrumentalen Parts aber eher selten. Ellenlang sind die Songs teilweise, allein das Monster Systems Fails bringt es auf über 15 (!!) Minuten. Da machen andere Bands eine eigene EP draus, hier ist das nur ein Puzzleteilchen der knapp einstündigen Show, und die Männer werden auch nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Sehr geil und ein Fan mehr! 😀

Out Demons Out @ MTC 2018 08 30

Die Umbaupause geht dann zügig vonstatten, bei den Black Space Riders packt natürlich jeder mit an, und dann geht es auch los mit Lovely Lovelie von Amoretum Vol. 1. Sehr entspannt und gut gelaunt sind die vier Männer und MEI, es ist die erste Show einer Art Mini-Tour mit insgesamt neun Shows. Ansagen braucht es eigentlich keine, die Songs sind bekannt, aber dennoch lässt es sich JE natürlich nicht nehmen, immer mal wieder ein paar Worte fallen zu lassen. So ergeben sich dann auch einige witzige Dialoge mit diesem oder jenem aus dem Publikum. Als JE uns zum Beispiel mit „Ihr Süßen“ anredet, kommt prompt die Antwort „Ihr seid auch ziemlich süß“. Die Gegenfrage von JE „wo denn?“ bleibt dann allerdings unbeantwortet… 😀  Zu Slainte gibt es zwar heute keinen Whisky, aber mit einer Bierflasche kann man sich ja auch zuprosten. Gesagt, getan, SEB greift sich eine und ölt erst einmal seine Stimmbänder. Nachdem die beiden Amoretum-Scheiben dann „abgearbeitet“ sind, geht die Zeitreise in die Vergangenheit los. Alle Alben, außer der EP Beyond Refugeeum, werden bedacht, und dass die Schwerkraft ab einem Alter von 40 Jahren umso erbarmungsloser zuschlägt, wie JE anmerkt, kann einige der Anwesenden, mich eingeschlossen, nicht davon abhalten, bei Give Gravitation To The People gemeinsam mit der Band wie blöde rumzuhüpfen. Und noch weiter zurück in die Vergangenheit geht es. Einige Songs von Black Space Riders sind ja auch nicht wirklich kurz, aber es stehen tatsächlich – inklusive wieder mal sehr geilem Drumsolo von CRIP – neunzehn davon auf der Setliste. Der letzte der regulären Spielzeit, Hide From The Spacelight, stammt dann auch vom selbstbetitelten Debütalbum aus 2010. Mittlerweile fließt nicht nur bei den Menschen auf der Bühne, sondern auch bei denen davor der Schweiß, anders habe ich Shows von den Black Space Riders aber auch noch nie erlebt. Drei Zugaben können wir ihnen noch entlocken, bevor sich die fünf zum Abschlussfoto aufstellen.

Black Space Riders @ MTC 2018 08 30

Nach der Show sind sie dann auch alle noch am Merchstand anzutreffen. Ein paar Worte gewechselt, und dann geht’s für mich ab nach Hause. Es ist mittlerweile tatsächlich schon kurz vor Mitternacht, und mein Wecker klingelt leider auch am nächsten Tag pünktlich um 5 Uhr. Aber für so eine geile Show, bei der ich mal wieder eine tolle Band entdecken durfte, mache ich das immer wieder gern!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: