Blackout, 58 Shots und Thunderkiss 44 am 09.06.2018 im Le Grillen in Colmar

Band: Blackout

Vorbands: 58 Shots, Thunderkiss 44

Ort: Le Grillen, 19 Rue des Jardins, 68000 Colmar, Frankreich

Datum: 09.06.2018

Kosten: 18,- € VVK   20,- € AK   15,- € für Mitglieder der Association Metal Angels Colmar

Genre: Rock, Hardrock

Besucher: ca. 100

Veranstalter: https://www.facebook.com/asso.metalangelscolmar/         https://www.facebook.com/legrillen/

Link: https://www.facebook.com/events/582586395451609/?active_tab=discussion

Es ist Samstag Abend 18:00 Uhr, und ich mache mich auf den Weg über die Grenze in das nahe gelegene Elsass. Im Le Grillen in Colmar stehen heute Abend drei französische Bands auf der Bühne. Als ich gegen 18:45 Uhr in Colmar ankomme ist die Enttäuschung groß. Eigentlich sollten heute Abend die Ladies Ballbreaker auf der Bühne stehen. Wie es der Name schon sagt, eine Female AC/DC Tribute Band aus Montpellier. Ich hatte schon oft von den Mädels gehört, hatte sie aber bisher noch nie live auf der Bühne gesehen. Heute Abend wollte ich sie mir also mal geben …, doch wie das Leben so spielt, die Band hat letzte Woche aus gesundheitlichen Gründen alle Auftritte für diese Woche abgesagt. Da ich letzte Woche im Urlaub war und erst gestern Abend spät heimgekommen bin, ist das natürlich total an mir vorbeigegangen. Dumm gelaufen …

Das Programm für heute Abend sieht nun also folgendermaßen aus; als Ersatz für die Ladies Ballbreaker wurden kurzerhand Blackout ins Boot geholt, eine Scorpions Tribute Band aus Alès. Als Support werden 58 Shots und Thunderkiss 44 die Bühne entern, die mir aber beide nichts sagen. Nun gut, da ich schon mal hier bin …

An der Abendkasse dann das nächste Problem, ich stehe nicht auf der Gästeliste und niemand weiß etwas von meiner Akkreditierung. Die ist offenbar über Ladies Ballbreaker gelaufen und wurde durch den Ausfall nicht an den Veranstalter weitergegeben. Ergebnis einer langen mit Händen und Füßen-Diskussion, gemischt mit ein paar Brocken französisch, etwas deutsch und ein bisschen englisch; ich muss mir ein Ticket kaufen und bekomme meine Kamera auch nicht mit hinein. Eigentlich ist der Abend schon gelaufen.

Gegen 20:00 Uhr betreten dann vier finstere Gesellen die Bühne, Thunderkiss 44 aus Mulhouse. Die Band treibt seit 1996 gemeinsam ihr Unwesen und besteht aus Guy (Vocals),  Alex  (Guitar), Chris (Bass) und Oliv (Drums). Ihren Stil nennen sie selbst French Hard Rock, viel mehr verstehe ich allerdings nicht von den rein französischen Ansagen. Erwartet hatte ich eigentlich auch eine Coverband, doch die Jungs spielen eigene Songs. Jedoch ist nicht allzu schwer zu erraten, welche ganz großen Idole hier Pate standen, Metallica, Guns’n’Roses, Iron Maiden, Mötley Crüe …, gepaart mit einem Schuss Ramones. Ihre Instrumente haben sie im Griff, besonders Schlagwerker Oliv und Gitarrist Alex stechen heraus, nichtsdestotrotz handelt es sich letztlich um eine zweitklassige Underground Band, die wahrscheinlich nie große Beachtung finden wird. Der eigene Stil fehlt einfach, doch den hier anwesenden Franzosen gefällt es ganz offensichtlich.

Im Anschluß folgen nach kurzer Umbaupause 58 Shot, eine 70`s Classic Rock Band aus Belfort. Die 2011 gegründete Band besteht aus Arthur (Vocals / Guitar), William (Guitar), Thèo (Bass) und Tony (Drums). Noch bevor die ersten Töne aus den Boxen dringen, drehen die überwiegend französischen Besucher am Rad. Zwar hat man auch in Deutschland schon mal etwas von der Band gehört, aber so wirklich wahrgenommen habe ich sie nicht. Hier in Frankreich scheinen sie aber tatsächlich schon so etwas wie Stars zu sein. Immerhin haben sie in der Vergangenheit schon für Eddy und die Hot RodsJohnny WinterDeborah Bonham und kürzlich für Chris Slade eröffnet. Der Sound erinnert dann tatsächlich an die großen Bands der 70`er Jahre, Deep PurpleLed ZeppelinAC/DCJefferson AirplaneJimi HendrixAsiaLynyrd SkynyrdTen Years After. Auch wenn sie eigene Songs spielen und nicht die Hits der großen Idole covern, fühle ich mich gleich in meine Jugend zurückversetzt. Großartiger Gitarren Rock mit vielen Blues Einflüssen. Die Band um Frontmann und Gitarrist Arthur hat sicherlich nicht die Rock Musik neu erfunden, man hat immer den Eindruck, das alles schon mal gehört zu haben, aber man macht es auf recht hohem Niveau. Man spürt, die Jungs leben das, was sie da tun und das überträgt sich direkt auf’s Publikum. Bestimmt könnten sie auch auf den großen deutschen Festivals wie z.B. Rock am Ring bestehen.

Um 21:45 Uhr folgen dann Blackout, die französische Antwort auf den Hannoveraner Exportschlager Scorpions. Als der erste Nebel sich verzogen hat, ist die Verblüffung meinerseits erst einmal groß. Die anwesenden Franzosen wussten offenbar, was sie erwartet, ich für meinen Teil war aber nicht auf einen weiblichen Klaus Meine vorbereitet. Die Band besteht aus  Valèrie  (Vocals), Tony (Guitar), Mathieu (Guitar), Fab (Bass) und Lauent (Drums). Der Auftritt deckt die gesamte Schaffensphase der Scorpions ab, Big City NightsStill Loving YouIn TranceRock You Like A HurricaneThe ZooAlways SomewhereBad Boys Running WildThe Good Die YoungSpeedy`s Coming … Sie bringen ordentlich Action auf die Bühne und haben die Originale offenbar gut studiert. Musikalisch gesehen ist das alles gar nicht schlecht, alles dicht am Original, jedoch will für mich die Stimme von Frontfrau Valèrie so gar nicht zum Scorpions-Material passen. Sie hat eine klasse Stimmlage, keine Frage, aber müssen es unbedingt die großen Scorpions sein? Wieder meldet sich der Jugendliche in mir, der mit den Scorps groß geworden ist, und schüttelt den Kopf. Vielleicht sind meine Erwartungen bei einer Tribute Band einfach nur zu groß. Sie müssen einen guten Job machen, schließlich hat James Kottak 2011 ein Konzert mit Blackout gespielt.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: