Block, Craft Beer

“Block gibt’s nicht nur als Musik, sondern auch als Craft Beer!“

Name: Block IP

Firma: Hopfenhacker GmbH & Co.Kg

Art des Getränkes: Craft Beer

Link: www.block-band.de

Abfüllmenge: 0,33 l

Jahrgang: entfällt

Volumenprozent Alkohol: 6,8 %

Preis: 17,99 € für vier Flaschen, inkl. CD-Download, zuzüglich Versandgebühren

Zu beziehen unter: http://shop.liquidhops.de/brauereien/block

 

Das hier vorgestellte Block Craft Beer ist eine exklusive Edition, die im Rahmen der Musik, der gleichlautenden Band Block, mit vermarktet wird. So lautet der Slogan auch „Bier spielt die Musik“. Der praktische Viererträger beinhaltet schön anzusehende dunkle Flaschen mit einem schlichten Etikett und in weiß den Namen Block drauf. Das sieht edel aus. Diese Edition wird im Rahmen der Touraktivitäten der Band mit angeboten, ist aber auch in einem Online Shop erhältlich. Zum Erwerb gibt es dann, sozusagen für lau, auch die Musik. Der digitale Download ist beim Kauf des Bieres inkludiert. Somit soll eine Synergie aus Geschmackserlebnis und Hörgenuss erreicht werden.

Der kräftige, knackige Geschmack entfaltet sich erst nach einer Weile, denn zunächst fällt eine gewisse Bitternis auf, die für uns Nordlichter gewöhnungsbedürftig ist. Der Wert liegt bei IBU 45 und unser Pils erreicht eher geringere Werte. Es besteht also kein Vergleich zu den herben Sorten wie Jever, Becks oder ähnlichen Konsorten. Verantwortlich für diese Werte zeichnen die charakterstarken Hopfensorten Centennial und Simcoe sowie helle Malzsorten. Dadurch wird dieses obergärige Bier zu einem typischen IPA (Indian Pale Ale). Ein Liebhaber von Craft Bier dürfte hier den Grund finden, sich mit diesem Bier auseinanderzusetzen. Der Flaschen Einzelpreis ist mit 2,50 € relativ hoch und dürfte wohl nur Sammler und Craft Bier Fans zuschlagen lassen. Im Zusammenhang mit dem kostenlosen Download der CD ist der Preis dann aber wieder nicht zu hoch. Die Frage ist: Will ich nur das Bier trinken und verzichte auf die Musik? Da tun sich dann schon Gewissensfragen auf. Wer die Musik erst mal ergründen will, darf sich die auf der Homepage von Block anhören, findet aber auch hier ein dazugehöriges Review.

Fazit: Freunde von exklusiven Bandgetränken, wie Bier von Motörhead, Gin von In Flames oder Wein von Slayer kommen auch hier nicht dran vorbei. Ob sich das Craft Bier geschmacklich durchsetzen wird, kann ich nicht beurteilen, ist ja bekanntlich Geschmackssache. Zum Hinstellen und Ansehen auf jeden Fall ein Blickfang, überzeugen doch die dunkle Flasche und das schlichte Etikett.
Geschmack7
Geruch7
Abgang6.5
Optik8
Leser Bewertung0 Bewertungen0
7.1

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Frantic Aggressor – Land Mine Logic