Brutal Assault 2015 (Vorbericht)

“Tschechische Qualität”

Eventname: Brutal Assault

Bands:  Ad Nauseam, Agalloch, Amenra, Anaal Nathrakh, Annihilator, Antaeus, Antropomorphia, Arcturus, ASPHYX, At The Gates, Atari Teenage Riot, Benighted, Be’lakor, Biohazard, Blood Eagle, Blood Red Throne, Bloodbath, Brujeria, Candlemass, Cannibal Corpse, Carach Angren, Carnifex, Cattle Decapitation, Cradle Of Filth, Cryptopsy, Cult Of Fire, Dead Congregation, Death (DTA), Decapitated, Defeated Sanity, Demilich, Demonic Resurrection, Dodheimsgard, Einherjer, Emmure, Enslaved, Esoteric, Evergreen Terrace, Excrementory Grindfuckers, God Dethroned, Godflesh, Gutslit, Headcrash, Heaven Shall Burn, Hed Pe, Ill Nino, Kataklysm, Katatonia, Killing Joke, Kreator, Krisiun, Kypck, Lantlôs, M.O.D., Marduk, Mastodon, Maximum Penalty, Mayhem, Melechesh, Mushroomhead, Napalm Death, Ne Obliviscaris, Nervosa, Nuclear, Nuclear Assault, Perturbator, Phurpa, Primordial, Psycroptic, Ramming Speed, Ratos De Porão, Rectal Smegma, Ring Of Saturn, Rome, Rosetta, Sarke, Sebkha Chott, Sepultura, Sikth, Skálmöld, Skepticism, Solstafir, Soulfly, Squash Bowels, Suicide Silence, Sunn0, Svartidaudi, The Dillinger Escape Plan, The Haunted, Touché Amoré, Toxic Holocaust, Trap, Triptykon, Trouble, Vader, Vildhjarta, Walls Of Jericho, Winterfylleth, wisdom in chains

Ort: Jaromer, Tschechien

Datum: 05.08.2015 – 08.08.2015

Kosten: 75,90€

Genre: Death Metal, Metal, Gothic Metal, Pagan Metal, Thrash Metal, Doom Metal, Metalcore, Black Metal

Link: http://www.brutalassault.cz/

Brutal Assault 2015

Wer sich dazu entschieden hat, gute Musik zu mögen (also Black Metal, Death Metal, Grindcore und Doom Metal), wird sicherlich festgestellt haben, dass die Tschechen überaus tatkräftig sind und viel dafür tun, dass es diese Genres auch noch in, sagen wir, einer Dekade geben wird. Neben Perlen wie Spasm und Jig-Ai oder dem Obscene Extreme Festival wird bei unseren Nachbarn aber auch das Brutal Assault veranstaltet und ich bin dazu geneigt, meine ansonsten doch sehr objektive Haltung abzulegen und in den Fanboy-Modus zu wechseln.

Warum? Ein Blick auf das Billing spricht mehr als 1000 Worte. Von den fast 100 Bands würde ich, wenn ich die Zeit hätte, nach Tschechien zu fahren, wahrscheinlich 90 angucken. Wenn es keine Überschneidungen gibt. Aber selbst dann würde ich von Bühne zu Bühne rennen, wie ein Kind, das zum ersten Mal auf einer Kirmes ist.

Beispiele, warum man hinfahren sollte? Okay: Anaal Nathrakh, Candlemass, Cannibal Corpse, Carach Angren, Cattle Decapitation, Kreator, Mayhem (wegen den lustigen Armbewegungen des Frontmanns), Napalm Death, Rectal Smegma, The Dillinger Escape Plan und Vader. Und das ist nur eine kleine Auswahl an dem, was sich zu 100% lohnt, anzuschauen.

Um wieder zurück zur „journalistischen Objektivität“ zu kehren: der einzige Kritikpunkt an dem Festival ist das etwas dürre Angebot Black Metal Bands. Aber das ist in diesem Falle verschmerzbar.

 

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Alter Bridge – Walk The Sky Tour 2019 am 01.12.2019 in der Halle 622 in Zürich-Oerlikon (Vorbericht)